Rückblick ... 173 Tage aus dem Leben eines Moderators

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Rückblick ... 173 Tage aus dem Leben eines Moderators

      Mathematisch gesehen sind es heute 173 Tage, die ich als Moderator hier im besten Linertreff aller Zeiten aktiv bin. Im Management wird die Meßlatte ja nach 100 Tagen positioniert und so dachte ich, es sei mal eine gute Idee einen kleinen Rückblick über das vergangene halbe Jahr, in diesem Fall exakt 173 Tage Moderatorentätigkeit zu geben.

      Inzwischen haben wir fast 500 registrierte Benutzer. Es fehlen noch 2 User und der nächste darf sich dann die Nummer als 500erstes Mitglied auf die Fahne schreiben.

      Jeden Tag, wenn ich in das Forum schaue, kommt immer wieder ein Grinsen ins Gesicht, manchmal auch ein lautes Lachen, so daß die beste Ehefrau von allen erstaunt aufblickt und fragt was mich geritten hat. Hin und wieder habe ich auch eine steile Falte auf der Stirn aber das kommt eher selten vor. Manchmal kommt es vor, dass ich über Stunden im Linertreff am lesen und erkunden bin, manchmal nur 3-18 Mal am Tag. Irgendwie ist der Linertreff schon zu einem Teil des Alltags geworden und kaum noch aus dem Leben des geplagten Moderators wegzudenken. Natürlich kommen zwischendurch auch Gedanken "Warum tue ich mir das an" oder "Muss das jetzt sein" ... Aber unter dem Strich macht es auch Spass sich zu engagieren. Alleine die Chance die Leute hinter den NIcknamen auch persönlich kennen zu lernen und zu erfahren wie die Personen im "richtigen Leben" ticken macht die Sache spannend. Und, oh Wunder, bereits über 800 Beiträge von denen 92% Vergnügen bereitet haben. Ein paar ganz wenige, wo die Moderatorenseele dann durchschlagen musste aber in der Masse doch eher zurückhaltend.

      Ich mag eigentlich keine Vergleiche mit anderen Foren aufführen aber in keinem anderen Forum habe ich als Moderator so wenig eigentliche Moderatorentätigkeiten wie hier. Natürlich kommt es auch "bei uns" vor, dass die Gemüter sich etwas erhitzen und nicht alle immer mit allem einverstanden sind, was der Datenbestand so hergibt. Aber in den vergangenen 173 Tagen war das doch eher seltener der Fall. Bisher ist es mir meistens geglückt einen einigermaßen kühlen Kopf zu bewaren und die Themen nicht in echte Streiterei ausufern zu lassen. Manchmal ist das nicht leicht aber für ein gutes und ausgewogenes Forum muss halt jemand auch Engagement und Arbeitsbereitschaft an den Tag legen und dann auch umsetzen. Viel einfacher ist es bei technischen oder geografischen Themen. Da kann dann falsch und richtig etwas einfacher differenziert werden. Bei den Themen, wo Emotionen und Sichtweisen eine Rolle spielen, da ist es dann etwas komplizierter. Glücklicherweise bilde ich mir ein mich einigermaßen in die Sichtweisen Anderer hineinversetzen zu können. Das bringt vielleicht auch ein Stück weit der Beruf mit sich. Hin und wieder dauert es etwas bis ich verstehe, was die jeweiligen Schreiber meinen und warum sie wie reagieren. Kenne ich die Schreiber persönlich, dann fällt es mir umso leichter. Auch hier ist es oft spannend die Diskrepanz zwischen dem virtuellen Eindruck und der realen Person zu erkennen.
      Mir ist noch gut in Erinnerung, wie ich eine Person beim Treffen in Dornum persönlich kennen lernte und feststellen musste, dass ich mit meinem virtuellen Eindruck so völlig daneben lag. Im Forum die Beiträge oft kurz und harsch und im echten Leben ein Pfundskerl.

      Viele Erfahrungen und Kontakte hätte ich nicht gewonnen, wenn ich nicht in diesem Forum unterwegs wäre und so manche Situationen hätte ich nicht gehabt, wenn ich nicht von Josef in die Moderatorenrolle gezogen/geschubst/komplimentiert worden wäre.

      Morgens beim ersten Kaffee und dem Smartfone in der Hand wird also zunächst ein Blick in die News des Tages geworfen, spätestens beim 2. Schluck aus der Kaffeetasse dann ein Blick auf die neuen Beiträge im Linertreff. Danach einen Blick in die meist 2stellig vorhandenen Benachrichtigungen und dann in die Beiträge selber. Bis dahin ist dann auch das Frühstücksei fertig gekocht und meiner Germalin das Grinsen oder die Stirnfalte erklärt. Nun fängt der Moderatorenalltag an und ich gehe meinem Job nach. Während ich von einem Meeting ins andere hetze oder ich in einem Meeting mit stinklangweiligem Inhalt sitze, wird nochmal kurz ein Blick auf die neuen Foreneinträge geworfen. Danach entscheide ich dann ob ich sofort aktiv werden muss oder mir noch Zeit bis zur nächsten Pause lasse. Ebenfalls wird dann entschieden ob ich nur meinen Senf zu einem Beitrag dazu tun will oder ob ich die Moderatorenmütze aufsetze und meine dringlich auf der Tastatur tippen zu müssen. Zweiteres ist eher selten der Fall. In kritischen Fällen habe ich die Durchwahl zu Josef und kann mich bezüglich erforderlicher oder auch nicht erforderlicher Aktivitäten abstimmen. Manchmal muss das sein, weil mir die Erfahrung für den Zeitraum vor meinem Eintritt ins Forum fehlt, manchmal auch weil ich mir mit den Maßnahmen nicht sicher bin. Ausser in ganz, ganz wichtigen Sachen wird aber immer erst eine Zeit zum Denken eingeräumt um zu überlegen, wie man wann und mit welchen Mitteln eingreift. Diese Vorgehensweise hat sich für mich bewährt und eigentlich bin ich damit immer ganz gut klargekommen. Vorschnelle und massive Eingriffe sind oft nicht angemessen und wenn man einen Text nach einer Gedenkminute nochmal liest, dann sieht die Welt oftmals schon wieder ganz anders aus und man stellt fest, dass man vielleicht doch nicht so ganz angemessen unterwegs ist.
      Manche Situationen dienen zur Fortbildung und man/ich würde im Nachhinein anders agieren. Die menschliche Eigenschaft des Dazulernens kommt dann ans Tageslicht und in einer späteren, vergleichbaren Situation benutzt man dann die Erfahrungen aus der letzten Lage um eine vielleicht bessere Vorgehensweise zu verwenden. Auch das ist immer wieder faszinierend, wenn man feststellt, dass man auch im höheren Alter immer noch dazulernt. Man muss es halt auch zulassen ...

      Als Fazit stelle ich fest, ich würde das mit der Moderatorenrolle wieder machen und habe da grundsätzlich viel Spass damit. Eine angenehme Erkenntnis, die mir in Situationen des "Warum tue ich mir das an" immer weiterhilft. Ein guter Freund von mir sagt bei solchen Momenten immer "Bringt dich das weiter?" - Ja!

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    • SKR wrote:

      Hallo Martin,

      Danke für Ihre/Deine Zeit und die Moderation :thumbup:

      Eine persönliche Frage ist hoffentlich gestattet, gibt's bei den vielen Meetings wenigstens Kaffee und Kekse??

      Viele Grüße und weiter so
      Klaus
      Kaffee manchmal und Kekse sehr selten ^^
      A men´s work is never done ...
    • Liebe "LinerTreff'ler", auch ich möchte ein paar Sätze verlieren.

      Als wir vor zwei Jahren mit LinerTreff an den Start gingen, war noch nicht klar, welche Richtung dieses Projekt einschlagen wird. Es gab bereits im Vorfeld viele Unsicherheiten, Gegenfeuer, Zweifler, aber auch viele User, die sofort mit voller Begeisterung dabei waren. So ist diese Community in kurzer Zeit zu einer sehr aktiven, fairen und freundlichen Gemeinschaft und für viele eine tägliche Anlaufstelle geworden.

      Da wir selbst auch geschäftlich mit der Branche zu tun haben (hauptsächlich Dienstleistungen sowie elektronische Produkte) und zur Wahrung der Unabhängigkeit (die ich Euch persönlich zu 100% zusage), sind wir im Forum selbst weniger aktiv. Wo wir uns einsetzen, ist das Backend. Wir warten den Server (LinerTreff hat einen eigenen, dedizierten Server), wir kümmern uns um die Sicherheitsupdates, sorgen mit individuellen Programmierungen für eine gute Benutzbarkeit und kommen natürlich auch den gesetzlichen Anforderungen nach, die DSGVO oder eine HTTPS-Verschlüsselung etwa, um mal ein paar Stichpunkte zu nennen. Insgesamt ist es noch etwas mehr was im Hintergrund läuft - kurzum: Wir sorgen dafür, dass die technische Plattform läuft.

      Für das Frontend (also alles was man so sieht, wenn man linertreff.com eintippt), haben wir die Entscheidung gefällt, dass
      eine externe, unabhängige Moderation zielführend ist. Hierzu haben wir Martin identifiziert. Er ist hier im Forum aufgefallen, als jemand, der "gut mit anderen kann" und ein Händchen dafür hat, auch wenn es mal hitzig wird. Gepaart mit seinem Humor, den wirklich sehr, sehr lesenswerten Texten, die auch mal tiefgründig sein können und / oder zum Nachdenken anstoßen, kann ich nur sagen: Volltreffer!

      Martin, von meiner Seite her ein offizielles, herzliches Dankeschön für Deinen Einsatz! Du bist ein echter Gewinn für das Forum und da denke ich, spreche ich auch für viele User!

      Auch möchte ich mich ganz herzlich bei all den treuen Usern bedanken, viele sind seit Stunde 1 und noch bis jetzt dabei! Wir haben hier eine selten gute Atmosphäre im LinerTreff - lasst uns diese immer beibehalten, Streitigkeiten (die es immer mal geben wird!) stets schnell beiseitelegen und diesen Ort weiter als Anlaufstelle für alle Fahrer großer Reisemobile pflegen und ausbauen!

      Martin, ich freue mich schon auf Deine nächsten 173 Tage (bzw. hoffentlich noch viel, viel mehr!) hier in Deiner Moderatorentätigkeit! :thumbup:

      Viele Grüße,

      Josef
    • :D Besser spät als nie!

      Vielen Dank lieber Martin das du hier für Ordnung sorgst und vielen Dank lieber Josef das du dieses tolle Forum gestartet hast! :thumbsup:

      Ich hoffe, das es immer so schön bleibt wie es ist! :danke:



      Gruß Torsten
    • Aua, da wird tatsächlich in den historischen Analen des Forums gebuddelt :D Habe mir meinen Beitrag aus Juni nochmal durchgelesen und festgestellt, Woll-passt immer noch.

      Danke für die Blumen!

      Nach wie vor finde ich es irgendwie klasse, wenn ein "Hallo Martin" über den Stellplatz schallt und ich mich ab und an wie ein "bunter Hund" fühle ^^ Ich finde es manchmal schade, nicht ausreichend Zeit zu haben um mich mit allen dann auch wirklich länger zu unterhalten. Aber was da an Lob und Anmerkungen zum Forum geäussert wird, ist schon ein echter Ansporn. Die Sache macht auch weiterhin Spass!

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    SuperSense Füllstandssensoren