Wasserhygiene

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Moeppie wrote:

      Spricht eigentlich irgendwas dagegen das Reinigungsmittel von aussen über den Frischwassereinfüllstutzen einzugeben (im Morelo wegen direkten fehlenden Zugangs zum Tank ja kaum anders möglich) , den Kreislauf über Frischwasser, Armaturen, Grauwassertank laufen zu lassen und im Anschluss über die Umpumpfunktion auch noch in den Schwarzwassertank fließen zu lassen?
      Etwa Bildung von Faulgasen oder ähnliches?
      Ich baue erst den Aktivkohlefilter aus und tausche ihn gegen einen Dummy (Alter Filter ohne Aktivkohle)!
      Dann werden von aussen 4 Liter Domestos eingefüllt und mit 400 Liter Wasser verdünnt.
      Das Ganze lasse ich 24 bis 48 Stunden stehen und lasse es dann durch Wasserhähne und Toilette ablaufen.
      Danach wird das ganze System 2x gespült und der Aktivkohlefilter ersetzt.
      Es kann passieren, das sich der Vorfilter (Sieb) der Wasserpumpe zusätzt und gereinigt werden muss.
      Ich hatte sonst noch keine Probleme, was bei einem starken Algensterben aber anders sein kann! :D
      Hausmanns bei YouTube!


      EIN BEITRAG IN HOHER QUALITÄT UND MIT FREUNDLICHEM GRUSS ! ;)

      Neid ist das Unverständnis für das Glück der Anderen!

      Holla die Waldfee! :00003266:
    • Hausmann wrote:

      Ich baue erst den Aktivkohlefilter aus und tausche ihn gegen einen Dummy (Alter Filter ohne Aktivkohle)!Dann werden von aussen 4 Liter Domestos eingefüllt und mit 400 Liter Wasser verdünnt.
      Das Ganze lasse ich 24 bis 48 Stunden stehen und lasse es dann durch Wasserhähne und Toilette ablaufen.
      Danach wird das ganze System 2x gespült und der Aktivkohlefilter ersetzt.
      Es kann passieren, das sich der Vorfilter (Sieb) der Wasserpumpe zusätzt und gereinigt werden muss.
      Ich hatte sonst noch keine Probleme, was bei einem starken Algensterben aber anders sein kann! :D
      Weiter vorn wurde schon mal vorgeschlagen, die Brühe nach der Einwirkzeit direkt abzulassen und somit nicht durch den Filter und die Pumpe zu jagen.
      Welche Vorgehensweise wird präferiert? Bei der einen Variante muss man sich nicht um Filter und Pumpe sorgen, bei der Anderen werden die Leitungen dafür auch mit gespült.
      Mobile Grüße
      berndson
    • berndson wrote:

      Hausmann wrote:

      Ich baue erst den Aktivkohlefilter aus und tausche ihn gegen einen Dummy (Alter Filter ohne Aktivkohle)!Dann werden von aussen 4 Liter Domestos eingefüllt und mit 400 Liter Wasser verdünnt.
      Das Ganze lasse ich 24 bis 48 Stunden stehen und lasse es dann durch Wasserhähne und Toilette ablaufen.
      Danach wird das ganze System 2x gespült und der Aktivkohlefilter ersetzt.
      Es kann passieren, das sich der Vorfilter (Sieb) der Wasserpumpe zusätzt und gereinigt werden muss.
      Ich hatte sonst noch keine Probleme, was bei einem starken Algensterben aber anders sein kann! :D
      Weiter vorn wurde schon mal vorgeschlagen, die Brühe nach der Einwirkzeit direkt abzulassen und somit nicht durch den Filter und die Pumpe zu jagen.Welche Vorgehensweise wird präferiert? Bei der einen Variante muss man sich nicht um Filter und Pumpe sorgen, bei der Anderen werden die Leitungen dafür auch mit gespült.
      Der Frischwassertank ist bei mir im Betrieb, also mit Wasser gefüllt durch die Ozon Anlage vor Bioschleim geschützt!
      Die Leitungen weisen allerdings schon Bioschleim auf der nur durch Spülen beseitigt wird! :schleimer:
      Hausmanns bei YouTube!


      EIN BEITRAG IN HOHER QUALITÄT UND MIT FREUNDLICHEM GRUSS ! ;)

      Neid ist das Unverständnis für das Glück der Anderen!

      Holla die Waldfee! :00003266:
    • Moeppie wrote:

      Hab' ich einen Denkfehler, oder stelle ich mir die Geschehnisabfolge falsch vor?

      Wenn ich den Tank reinige und im Anschluß das bearbeitete Wasser durch Pumpe, Leitungen und Armaturen laufen lasse, dann werden diese doch mit gereinigt?
      Wenn der Dreck da nicht gerade in Stücken rauskommt, wieso sollte dann die Pumpe leiden?

      Beste Grüße Peter
      Ich dachte auch das bei der Reinigung mit Wasserstoffperoxyd der Pumpe nix passiert. Leider Falsch, nach der Reinigung schaltete sie nichtmehr ab. Also aufgemacht und siehe da, Schmutz hatte sich überall festgeseztz und das Druckventil löste nicht aus. Gereinigt, jetzt geht sie wieder. Bleibt leider nicht aus wenn man das ganze System reinigt....Jetzt ist alles fein sauber
      Der größte Schritt in einer neuen Beziehung ist nicht der erste Kuss, sondern der erste Pups.
    • Moin,
      ich möchte meinen Wassertank mit Wasserstoffperoxid, H2O2 - 11,9% reinigen. Weiß jemand wieviel ml ich davon auf 100 L Wasser benötige um die Tanks sicher zu reinigen?
      Eine kurze Info würde mich freuen.
      Gruß Bosko
      Bin enttäuscht: auch vorm Phoenix schmeckt gelber Schnee nicht nach Zitrone!
      A 8000 BMRSL auf Daily MJ 2016 70C21 7,49t 19,7L/100Km
    • New

      Moin,
      das wären dann 6 - 12 Liter des auf 11,9% verdünnten H202 bei meinem 400 Liter Frischwassertank!
      Ganze Menge.
      Danke für die Info.
      Gruß Bosko
      Bin enttäuscht: auch vorm Phoenix schmeckt gelber Schnee nicht nach Zitrone!
      A 8000 BMRSL auf Daily MJ 2016 70C21 7,49t 19,7L/100Km
    • New

      Hallo Zoppo,
      wie geht man vor: erst Wasser in den Tank, oder H202 nach und nach zugeben, oder erst bei fast vollem Tank zugeben? Ich habe meinen Tank noch nie gereinigt, dementsprechend 0 Ahnung.
      Gruß Bosko
      Bin enttäuscht: auch vorm Phoenix schmeckt gelber Schnee nicht nach Zitrone!
      A 8000 BMRSL auf Daily MJ 2016 70C21 7,49t 19,7L/100Km
    • New

      Ich gebe auf gut 100l Wasser 1l mit 35%. Das reicht für eine ordentliche Grunddesinfektion mit etwa 3,5%iger Geamtlösung. Beim Desinfizieren zwischendurch nehme ich keinen Messbecher sondern es dürfte einer Menge von 0,1 -0,2l H2O2 entsprechen auf einen fast vollen Tank. Damit lassen sich die Verkeimungen mehr als gut im Griff halten.

      Die erste Lösung bleibt über 1-2 Tage drin. In dieser Zeit öffne ich ich immer abwechselnd alle Kräne und Spüle so mehrfach durch. Danach wird alles abgelassen. Ist aber nicht mehr viel. Dann neu auffüllen und etwas s.o. dazugeben. So bleibt alles sauber.

      Nur für lange Standzeiten nehme ich im Moment nich die Kombipräparate mit Chlor und Silber.

      Vor der Fahrt spüle ich dann das gesamte System wieder mit der Wasserstoffperoxyd Variante.
    • New

      Zoppo wrote:

      Ich gebe auf gut 100l Wasser 1l mit 35%. Das reicht für eine ordentliche Grunddesinfektion mit etwa 3,5%iger Geamtlösung. Beim Desinfizieren zwischendurch nehme ich keinen Messbecher sondern es dürfte einer Menge von 0,1 -0,2l H2O2 entsprechen auf einen fast vollen Tank. Damit lassen sich die Verkeimungen mehr als gut im Griff halten.

      Die erste Lösung bleibt über 1-2 Tage drin. In dieser Zeit öffne ich ich immer abwechselnd alle Kräne und Spüle so mehrfach durch. Danach wird alles abgelassen. Ist aber nicht mehr viel. Dann neu auffüllen und etwas s.o. dazugeben. So bleibt alles sauber.

      Nur für lange Standzeiten nehme ich im Moment nich die Kombipräparate mit Chlor und Silber.

      Vor der Fahrt spüle ich dann das gesamte System wieder mit der Wasserstoffperoxyd Variante.
      Moin Zoppo,

      Wenn du das H2O2 auf eine Konzentration von 3,5% reduzierst, ist es zumindest verwirrend, wenn du vorher schreibst, du verwendest 35%iges Wasserstoffperoxid.

      Mit allen Konzentrationen >= 3,5% liesse sich diese herstellen und der Erwerb und die Handhabung verdünnterer Lösungen wäre ebenfalls einfacher bzw. sicherer.

      Ralf
      Glaube nicht alles, was du hörst
      Sage nicht alles, was du willst und
      Tue nicht alles, was du magst
      (M.Luther)

      Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)

      Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
      (A. Lincoln)
    • New

      Muss ich jetzt nicht verstehen.

      Ich brauche das Zeug fassweise in dieser Konzentration in der Firma und zu Hause im Pool.

      Ich verwende nicht das Zeug verdünnt, sondern schütte es entweder unverdünnt in den Tankinhalt ( zur Stossdesinfektion i.d. R. etwa 100l Restwasser im Tank ) oder unverdünnt über Dosierpumpen.

      Es ist auch nur eine von sicher vielen anderen Möglichkeiten, aber die für mich im Moment am Besten funktionierende.
    • New

      Hi Zoppo,

      Wenn du die hohe Konzentration auch für andere Anwendungen benötigst, istves nur verständlich, dass du sue auch für die Wasserhygiene nutzt. Was ich sagen wollte, ist, das Wasserstoffperoxid in hohen Konzentrationen in der Handhabung nicht ganz ungefährlich ist.

      Wenn der Normalnutzer eine relativ niedrige Konzentration benötigt, ist es m.E. ratsamer eine möglichst niedrige Konzentration zu wählen. Das wollte ich zum Ausdruck bringen.

      Ich hoffe, es ist nun klarer geworden.

      Ralf
      Glaube nicht alles, was du hörst
      Sage nicht alles, was du willst und
      Tue nicht alles, was du magst
      (M.Luther)

      Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)

      Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
      (A. Lincoln)
    • New

      Na ja, nicht immer

      Die Abgabe von Wasserstoffperoxid in Konzentrationen >12% an Privatpersonen ist innDeutschland nicht erlaubt. Deshalb istves m.M.n. ratsamer, dass leicht erhältliche H2O2 11,9% zu nutzen und entsprechend auf die gewünschte Endkonzentration von 3,5% zu verdünnen.

      Gruß
      Ralf
      Glaube nicht alles, was du hörst
      Sage nicht alles, was du willst und
      Tue nicht alles, was du magst
      (M.Luther)

      Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)

      Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
      (A. Lincoln)
    SuperSense Füllstandssensoren