Kauf eines Fahrzeuges (Aus Thomas Kaufgesuch)

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • hueko wrote:

      Frage an die Profis:

      Wie schütze ich mich vor einem Fehl-oder Überteuerten Kauf ?
      Weiter oben gab es ja schon gute Tipps.
      Speziell auch gegen einen überteuerten Kauf.

      Was den Bereich Fehlkauf betrifft, rate ich eventuell das ein oder andere Modell für einige Tage zu mieten.
      Das ist zwar meist nicht unbedingt ein 'Schnapper', da gerne ~ bis zu über 300,-€ pro Tag, aber Ihr könnt Euch ein sehr gutes Bild davon machen welchen generellen Aufbau Ihr bevorzugt.
      Z.B. Barbestuhlung, Loungs-, oder Hecksitzgruppe; Integrierter oder Alkoven; Tonnage, eingebaute Technik (ist die nötig oder überflüssig) usw.
      Und einige schöne Tage im - noch nicht aber bald eigenen - Liner fallen dabei ja auch schon ab.
    • hueko wrote:

      Danke an beide Thomas.

      Bei C war ich schon zur Werksführung und habe von dort auch das Angebot mit meiner Frau zusammen eine Probefahrt in einem Credo und Carver zu machen um schon mal den Unterschied der Fahrwerke zu Erfahren.

      Den Markt beobachte ich auf den Plattformen. Den Vorschlag, ein entsprechend Interessantes Fahrzeug auch jetzt schon anzuschauen finde ich gut und hatte ich so noch nicht auf dem Plan.

      Wenn wir unterwegs sind, nutze ich natürlich den Kontakt zu Besitzern entsprechender Fahrzeuge zu suchen. Meine Tina sagt immer, schau mal Schatz, da kommt wieder ein Opfer für Dich :D

      Ich hoffe das die nächsten Forumstreffen etwas näher an Rosenheim liegen um teilnehmen zu können, und mir weitere Infos von Euch zu holen und natürlich den einen oder anderen kennen zu lernen.

      VG Stefan

      PS. ...die Tabelle vom Martin habe ich schon auf dem Rechner
      Wenn ich dir helfen kann, gerne bin aus Griesstätt und fahre C Charisma 920G
    • Kuestenfahrer wrote:

      Die, die ihr Fahrzeug in den einschlägigen Plattformen verkaufen möchten, werden natürlich keine bekannten Mängel bei Gesprächen mit Interessenten offenbaren. Die muss man wohl selbst oder mit Gutachter herausfinden.

      Selbst auf Stellplätzen wird man oft nicht die Wahrheit hören. Wer sagt schon gerne, dass er Unzufrieden mit dem Fahrzeug ist, weil es Mängel hat.
      Es gibt ja genügend hier im Forum die mit Ihren Fahrzeugen in der Anfangszeit, trotz Nachbesserung, unzufrieden sind und einige die bereits nach 1 Jahr wieder verkaufen.

      Erfreulicherweise, so empfinde ich es, ist die große Mehrzahl sehr zufrieden mit dem was Sie haben, auch noch nach mehreren Jahren Nutzung.
      Das bei einem Fahrzeug, das nicht nur 4 oder 6 Wochen im Jahr genutzt wird, etwas kaputtgehen kann ist doch normal.

      Bei Gesprächen mit den Besitzern kommt schon die eine oder andere Auskunft was nicht optimal ist oder was leichter defekt werden kann. Bei einem Verkaufsgespräch ist dies selbstverständlich anders.

      Was mich manchmal verwundert ist die geringe Laufleistung von Fahrzeugen die 5 Jahre oder älter sind. Wir legen im Jahr mindestens 15.000 km zurück.

      Da für unser Budget nur Fahrzeuge von 5 Jahren und älter in Frage kommen, denke ich das vor allem die Servicehistorie stimmen muß und der Gesamteindruck des Fahrzeuges entscheidend ist. Es sollte auch nicht mehrere Vorbesitzer haben.

      Durch das Forum habe ich schon Prioritätenliste bis 7,5 t:
      1. Fahrwerk mit maximaler Auflastung
      2. 205 PS Motor
      3. Wandlerautomatik
      4. Luftfederung
      5. Festtanktoilette
      6. Tec Tower Kühli

      danach kommt dann der Rest und man braucht nicht Alles was so angeboten wird....
      Grüße

      Stefan
    • Moeppie wrote:

      hueko wrote:

      Frage an die Profis:

      Wie schütze ich mich vor einem Fehl-oder Überteuerten Kauf ?
      Weiter oben gab es ja schon gute Tipps.Speziell auch gegen einen überteuerten Kauf.

      Was den Bereich Fehlkauf betrifft, rate ich eventuell das ein oder andere Modell für einige Tage zu mieten.
      Das ist zwar meist nicht unbedingt ein 'Schnapper', da gerne ~ bis zu über 300,-€ pro Tag, aber Ihr könnt Euch ein sehr gutes Bild davon machen welchen generellen Aufbau Ihr bevorzugt.
      Z.B. Barbestuhlung, Loungs-, oder Hecksitzgruppe; Integrierter oder Alkoven; Tonnage, eingebaute Technik (ist die nötig oder überflüssig) usw.
      Und einige schöne Tage im - noch nicht aber bald eigenen - Liner fallen dabei ja auch schon ab.
      @hueko

      Aus meiner Sicht, gehst du den richtigen Weg.

      Du ersparst dir den Ärger, Zeitaufwand zur Mängelbeseitigung.

      Mit etwas Glück findest du einen frustrierten Verkäufer, der unbedingt sein Fahrzeug los werden möchte.
    • @Moeppie

      Die Überlegung zum Mieten hatten wir auch schon... Es soll ein Intergrieter werden, Barversion ist nicht so unser Ding, derzeit würden wir einen Carver 791 RL bevorzugen.
      Nur muss man sehen ob es zum Kaufzeitpunkt überhaupt Fahrzeuge gibt die zu unserem Budget passen.
      Die Alternative wäre dann der 791 L

      Da wir ja schon ein paar Jahre mit unserer Blechkiste unterwegs sind, haben wir schon eine gute Vorstellung was wir brauchen. Auch wenn die Fahrzeuge nicht miteinander vergleichbar sind.
      Grüße

      Stefan
    • Kauf eines Fahrzeuges (Aus Thomas Kaufgesuch)

      5 Jahre oder älter = 2014 oder älter
      Aus Daily Chassis gab es zu diesem Zeitpunkt keinen 205 PS Motor oder Wandlergetriebe.
      177 Ps und Agile Getriebe wurden da verbaut.

      Entweder mit diesen Ansprüchen was Neueres suchen oder Ansprüche verändern.

      Gruß
      Rufus




      Gruß Rufus
    • Rufus wrote:

      5 Jahre oder älter = 2014 oder älter
      Aus Daily Chassis gab es zu diesem Zeitpunkt keinen 205 PS Motor oder Wandlergetriebe.
      177 Ps und Agile Getriebe wurden da verbaut.

      Entweder mit diesen Ansprüchen was Neueres suchen oder Ansprüche verändern.

      Gruß
      Rufus




      Gruß Rufus
      Kauf ist erst ab 2022/23 geplant.... ich weiß ich bin früh dran Informationen zu sammeln
      Grüße

      Stefan
    • Da wir momentan gleichfalls betroffen sind, ist dieser Thread sehr hilfreich
      Natürlich kann man Fehlkäufe nicht zu 100% ausschließen. Ein Sachverständigen hinzuzuziehen ist bei solchen Beträgen sicher sinnvoll. Notfalls tut es auch ein TÜV-Gutachten, zumal es hier oftmals möglich ist, zusammen mit dem Gutachter unter das Fahrzeug zu blicken.
      Ich werde das bei wirklich in Frage kommenden Fahrzeugen jedenfalls so einplanen.
      Dazu ist eigentlich folgendes wichtig:

      - Besichtigungstermin so legen, dass eine Vorführung bei TÜV oder DEKRA möglich ist.
      - Vorher prüfen, welche Prüfstelle in der Nähe liegt.
      - Dort anrufen und fragen, ob ein spontaner Besuch möglich ist, notfalls Termin ausmachen.
      - Mit Verkäufer besprechen, was man vor hat.

      Außerdem empfehle ich, nie alleine zu einer Besichtigung zu fahren. Vier Ohren hören mehr als zwei und zudem ist man selbst oft abgelenkt.

      Lange Standzeiten können natürlich ein Indiz sein, dass irgendwas nicht stimmt. Meist sind eklatante Mängel vorhanden und der Zustand entspricht bei weitem nicht der "vollmundigen" Beschreibung der Verkaufsanzeige.

      Zwei Beispiele:

      In einem anderen Fall zeigten die Bilder einen Hallenplatz. Vor Ort triefte das Fahrzeug vor Nässe, die Seitenfenster hatten bereits Moosbefall, die Rückwand des Cruisers hatte Abrieb, die Folien fast nicht mehr zu erkennen, die Dachluken waren blind, der Geruch modrig, die Reifen überaltert usw.

      Im zweiten Fall war es ein heruntergespielter Hagelschäden auf dem Dach und eine Menge Bastelleien, die nicht professionell ausgeführt waren. Ferner gab mein Geruchs-Sensor Alarm.

      In solchen Fällen erübrigt sich dann die Fahrt zum TÜV.

      Leider kann man derartiges nicht immer von vorne herein durch Telefonate ausschließen. :(

      vG Bobil
    • Einen "Sachverständigen" kannste Dir schenken, TÜV /Dekra für die Standard Checks ist immer gut, und dann nimmste einen hier aus dem Forum mit, der sich auskennt und an den richtigen Stellen sucht.
      Ich hab mir gleich unseren Chief-Moderator ausgesucht und hab das Fahrzeug dann blind gekauft...auch da gibt es natürlich immer etwas wenn man erstmal jede Ecke zerlegt hat, aber das ist doch normal
      und unproblematisch.
      Unter Moos oder Grünspan kann es oft ganz schön glänzen.
      Insgesamt sitzt man viel zu selten am Meer
    • Bobil wrote:

      - Besichtigungstermin so legen, dass eine Vorführung bei TÜV oder DEKRA möglich ist.
      - Vorher prüfen, welche Prüfstelle in der Nähe liegt.
      - Dort anrufen und fragen, ob ein spontaner Besuch möglich ist, notfalls Termin ausmachen.
      - Mit Verkäufer besprechen, was man vor hat.
      Tut mir leid, aber ich werde mit Sicherheit nicht mit 3 Interessenten in einer Woche einzeln zum Tüv fahren!
      Vor Ort kann jeder mit 3 Tüvern 24h unter dem Auto rumrobben! Und wenn jemand einen abgelasteten MAN kaufen will, mit dem fahre ich auch nicht auf die Waage!

      Ich habe nichts zu verstecken oder zu verheimlichen, aber manchen "Käufern" sollte man wirklich raten beim Händler mit Garantie zu kaufen!

      Habe meine letzten 10 Fahrzeuge alle blind, unbesehen am Telefon gekauft und wenn der Verkäufer mal einen Kratzer "vergessen" hat zu erwähnen, hat er auch ohne zu mucken die Beseitigung bezahlt. Bin aber auch ein Käufer der Moos aus den Gummis selber rausputzen kann und einen Neuwagen erwarte ich nach 10 Jahren auch nicht.....und nach 15 schon gar nicht!
      "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!" Karl Lagerfeld
    • Moin ,
      die beschriebenen Probleme hat sicher jeder schon erlebt ,
      so das man nur die Hände über`n Kopf zusammenschlagen kann.
      So selbst bei einem Mobil erlebt - steht heute noch im Netz !
      Meine Empfehlung : sich das Fz erstmal allein anschauen, ob die
      zugesagten Eigenschaften auch zutreffen.
      Dann einen freien Sachverständigen mit dem nötigen Fachwissen
      ( nicht jeder SV kennt sich automatisch mit Wohnmobilen aus )
      in der Gegend beauftragen . Die Kosten sind meist - nach Absprache -
      überschaubar und im Gegensatz zu den Anschaffungskosten eher gering .
      Ich will den Prüforganisationen nichts unterstellen ,bin
      aber ziemlich sicher, dass der Großteil der Prüfer in diesen Fällen
      überfordert sind, da wir doch alle wissen, wie komplex und speziell unsere Fz. sind .
      Viel Spaß und Erfolg bei der Suche .

      PS: Das ist natürlich nur eine Empfehlung für Menschen , die nicht das Fachwissen von
      thomasd und Freunde wie WDA haben .
      Ich bin auch nicht sicher, ob Martin so viel Zeit hat, um jedem beim Gebrauchtkauf
      zu helfen . ?(
    • Da sind ja viele gute Tipps dabei.

      @thomasd: Wenn Du schon einmal mit einem ernsthaften Interessenten beim TÜV etc. warst, dann gibt es für weitere Interessenten bestimmt darüber einen Prüfbericht / Protokoll. Das sollte doch auch die Normalität sein das der Verkäufer nichts zu verstecken und zu verheimlichen hat im Idealfall.

      Zuerst alleine ansehen und danach nochmal mit einem Profi, gute Möglichkeit und man trifft schon einmal eine Vorauswahl.

      Ich denke dass es nicht um die offensichtlichen Krücken geht, denen man es schon von weitem ansieht oder riecht. Sondern dann Final darum, dass gezielt geschaut wird um bekannte Fehlerquellen auszuschließen.

      So wie es bei Martins Checkliste ja auch geschehen ist.

      PS. Bei einem Kastenwagen (egal ob Pössl oder alle anderen) weiß ich auch genau wohin ich schauen muss wenn es ins Detail geht.
      Grüße

      Stefan
    • thomasd schrieb: ich werde mit Sicherheit nicht mit 3 Interessenten in einer Woche einzeln zum Tüv fahren!

      Wenn drei Interessenten in der Woche zum TÜV möchten, wäre das doch ein gutes Ergebnis, oder?
      Wer zum TÜV will und dafür sogar bereit ist Zeit zu opfern und Kosten zu übernehmen, den würde ich als Verkäufer liebend gerne begleiten.

      Moos aus Gummis rausputzen - ok, mache ich gerne, wenn das alles wäre.
      Im vorliegenden Fall war es der Tropfen, der das Fass zum überlaufen brachte.
      Eigentlich müsste man in solchen Fällen Schadenersatz verlangen, für vorgetäuschte Eigenschaften, die zu einer Reise quer durch Deutschland verleiteten.
      Das nächste mal werde ich nicht so freundlich bleiben.

      Ich gehe aber nicht davon aus, dass thomasd zu solchen Anbietern gehört.

      Bobil
    • hueko wrote:

      PS. Bei einem Kastenwagen (egal ob Pössl oder alle anderen) weiß ich auch genau wohin ich schauen muss wenn es ins Detail geht.
      das könnte ich z. B. nicht, bei Linern oder Cruisern hingegen kenne ich auch jedes Detail.

      Die Checklistenharros brauchen bei mir auch nicht antanzen.....die sollen zu Hause ihre Schularbeiten machen und mir nicht die Zeit klauen!

      Hatte schon Verkäufe die 8h gedauert haben, hat auch Spass gemacht...aber da hatte auch keiner von seine Hausaufgabenzettel dabei.
      "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!" Karl Lagerfeld
    • Hallo thomasd,

      nee. den meinte ich nicht, hab' die Anzeige aber bei mobile.de auch gesehen.
      War bei mir aber gleich "knif" wegen Raumbad, Fenster in Garagentür (Hund ?) und Querschläfer.

      Ich suche einen Cruiser Typ "L" (höchstens noch "F" den ich zu "L" umbauen lasse) mit kompletten Seitenbad oder separatem WC-Raum und gegenüberliegender Dusche.
      Die anderen Angebote kenne ich bereits durch Besichtigung - und da ist leider einer dabei, der die o.g. Punkte erfüllt.

      fG
      Bobil
    • Kauf eines Fahrzeuges (Aus Thomas Kaufgesuch)

      Stimmt... gut wer Rechnen kann
      Wenn das Fahrzeug beim Händler in Zahlung gegeben werden muss dann bringt der keine 60.000 € mehr, oder liege ich da falsche


      Gesendet von iPhone mit Tapatalk
      Grüße

      Stefan
    SuperSense Füllstandssensoren