Norwegen und Schweden 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Norwegen und Schweden 2019

      Moin moin alle zusammen,
      wir wollen dieses Jahr zum ersten Mal Norwegen und Schweden in Angriff nehmen.
      Wegen schlechtem Wetter viel Regen verschieben wir nun mal schon seit circa 30 Jahren immer wieder, sind immer in den Süden gefahren.

      Aber dieses Jahr gehen wir es an, egal wie.

      Ich hab die Berichte hier im Linertreff über Norwegen und auch noch in anderen Foren viel gelesen,

      schau ma mal.

      Wir gehen davon aus, dass im Juli August noch einige Kollegen aus dem Linertreff in Norwegen unterwegs sind,
      vielleicht kann man ja die eine oder andere Strecke auch mal zusammen zurücklegen.
      Sagt bitte mal Bescheid wann und wo ihr gedenkt zu fahren, wir haben vor die komplette Süd West Küste abzufahren, in Norwegen bis zu den Lofoten und dann Schweden Ostsee über Stockholm zurück.

      Auf der Hinfahrt würde ich gern von Grenaa nach Varberg übersetzen, hat da irgend jemand Erfahrung, muss ich vorher die Fähre buchen zum Beispiel? kann mir jemand was dazu sagen, das wäre lieb.

      Bis dann Annette und Dieter
      Liebe Grüße Annette & Dieter :rolleyes:

      Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt,
      jeden Tag kommt jemand und marschiert "AUFRECHT" darunter durch........ :P
    • Das schlechte Wetter wird es auch diesmal geben :P

      Aber keine Sorge: oft ist es schnell wieder weg, zumindest an der Westküste.

      Wir verfahren mittlerweile bei unseren Skandireisen aufgeund es unbeständigen Wetters völlig nach dem Prinzip treiben lassen. Eine kleine Faustregel besagt: ist es oberhalb von zirka Trondheim im Sommer an der Westküste schön, ist es oftmals an der Ostküste schlecht (und umgekehrt).

      Fähren nutzen wir gar nicht mehr (ausser den nicht zu buchenden Inlandsfähren), sondern fahren erstmal über die beiden grossen Brücken, damit auch dieses Stück Flexibilität bleibt.

      Das einzige, worum wir uns im Vorfeld kümmern ist die Registrierung unseres Hundes für die Einreise nach Schweden und natürlich, dass vorab schon alles termingerecht noch in der EU abgewickelt wird (Impfung etc).

      Dann gehts los mit einem groben Plan für die ersten Tage und der Wetter App von Yr, auf die meistens grosser Verlass ist.

      In den ersten beiden NO-Urlauben meinten wir noch soviel wie möglich von zu Hause an Essen mitnehmen zu müssen. Mittlerweile zu vernachlässigen, da die Qualität sehr viel besser wurde (Stichwort Brotauswahl in NO vor 15 Jahren) und die Preise sich so angenähert haben, dass uns die paar Euro pro Woche an Mehrkosten nicht jucken.

      Allerdings würde ich in Supermärkten auf die günstigsten Angebote bei Fisch und Fleisch verzichten. Dann lieber etwas mehr ausgeben und geniessen.

      Für die Maut registrieren wir uns bei Autopass, die Rechnung kommt dann ein paar Wochen später aus London. In Schweden klappt das auch ohne Registrierung. Da kann dann schon mal ein DIN A5 Umschlag mit 2 Seiten Geschreibsel und einem schönen Bild ankommen - wegen 2 Euro!

      Gas reicht uns immer im Sommer, wenn zu Hause noch mal aufgefüllt wird. Spritpreise zwischen NO und SWE sind mittlerweile fast auf gleichem Niveau.

      Bei uns gehts los am 20.07.

      Geplant ist Finnland, aber wer weiss - am Ende werden es vielleicht doch die Lofoten ;) Siehe Wetteraussichten.
    • Guten Morgen Annette und Dieter,

      da die Fähre dort nicht so häufig fährt, haben wir immer gebucht.
      Wir nehmen meistens die Vogelfluglinie, dort herrscht ja Pendelverkehr. Die Strecke von Helsingborg bis Oslo gefällt uns auch besser als die Inlandsautobahn in Dänemark, zumal es in Schweden am Meer auch ein paar schöne Verweilplätze gibt.

      Viele Grüße

      Volker K
    • ZukunftsLinerFahrer wrote:


      Für die Maut registrieren wir uns bei Autopass, die Rechnung kommt dann ein paar Wochen später aus London. In Schweden klappt das auch ohne Registrierung. Da kann dann schon mal ein DIN A5 Umschlag mit 2 Seiten Geschreibsel und einem schönen Bild ankommen - wegen 2 Euro!


      in Norwegen ist keinerlei Registrierung notwendig. Einfach fahren, die Rechnung kommt einige Wochen später an die Halteradresse.
      Gruß Jürgen

      IVECO Daily I 7800 RSL 70C21 hi-matic
      Bj. 2015 7,95 m 7,2 to
    • falls Ihr auf die Lofoten kommt:

      in Svolvaer im Reisebüro von Stokmarknes nach Svolvaer ein Teilstück der Hurtigruten buchen. Die Strecke führt durch den landschaftlich schönsten Teil der Rute, mit Abstecher in den Trollfjord.
      Die Hinreise via Bus von Svolvaer nach Fiskebol, Fähre nach Melbu, Bus weiter nach Stokmarknes

      hört sich nur kompliziert an, ist aber ein traumhafter Tagesausflug. Die Schiffspassage ist billiger als Bus-Fähre-Bus.

      empfehlenswert ist auch die Kaiserroute nach Digermulen: lofoten-online.de/kaiserroute/index-kaiserroute.php

      grüße klaus
    • Knoelles wrote:

      ZukunftsLinerFahrer wrote:

      Für die Maut registrieren wir uns bei Autopass, die Rechnung kommt dann ein paar Wochen später aus London. In Schweden klappt das auch ohne Registrierung. Da kann dann schon mal ein DIN A5 Umschlag mit 2 Seiten Geschreibsel und einem schönen Bild ankommen - wegen 2 Euro!
      in Norwegen ist keinerlei Registrierung notwendig. Einfach fahren, die Rechnung kommt einige Wochen später an die Halteradresse.
      Kann man so machen, aber mit Registrierung und kostenlosem Transponder gibt es 15% Rabatt
      ...wir sind ja vom sparen reich geworden, nicht vom Ausgeben ;)

      Ich bin ab nächste Woche für 8 Wochen in Norwegen unterwegs.
      Langesund - Oslo - die Küste hoch - bei Bodo auf die Lofoten und über die E6 retour.
      ...und Unterwegs diversen Familienmitgliedern Besuche abstatten :)
    • @tecno
      Hallo Annette und Dieter,
      bei uns geht es am 12.07.2019 nachmittags los-
      haben am 13.07. die Fähre von Travemünde nach Malmö gebucht.

      Wir fahren genau andersherum wie Ihr es plant:
      durch Schweden (hoffentlich zügig) durch , dann scharf links abbiegen und
      zu den Lofoten. Dort werden wir ein paar Tage bleiben, so das Wetter es zulässt
      und uns anschließend an der Westküste nach Süden vorarbeiten.

      Auf den Besuch des Nordkap haben wir nach guten Ratschlägen einiger erfahrener
      Forumsmitglieder verzichtet - lohnt die Mühe nicht, wenn man es nicht unbedingt
      für die Biografie braucht!

      Wo es uns gefällt bleiben wir etwas - ansonsten schauen wir einmal.
      Wir müssen aufgrund unseres schulpflichtigen Sohnes zu Schulbeginn wieder
      zu Hause sein. Somit bleiben uns 6,5 Wochen.


      Vielleicht begegnet man sich ja dann auf der Tour.
      Wir würden auch freundlich winken :thumbup: ;)
      VG
      Peter

      … läuft bei mir, zwar rückwärts und bergab, aber läuft!!!
    • Heisenberg wrote:

      Knoelles wrote:

      in Norwegen ist keinerlei Registrierung notwendig. Einfach fahren, die Rechnung kommt einige Wochen später an die Halteradresse.
      Kann man so machen, aber mit Registrierung und kostenlosem Transponder gibt es 15% Rabatt...wir sind ja vom sparen reich geworden, nicht vom Ausgeben ;)

      Ich bin ab nächste Woche für 8 Wochen in Norwegen unterwegs.
      Langesund - Oslo - die Küste hoch - bei Bodo auf die Lofoten und über die E6 retour.
      ...und Unterwegs diversen Familienmitgliedern Besuche abstatten :)
      Legen wir noch einen Drauf ... Handelt es sich bei dem Reisemobil um ein gewerbliches Leihmobil oder augenscheinlich um ein gewerbliches Fahrzeug (Firmenaufkleber etc) dann ist man ebenfalls gut beraten sich zu Registrieren und den Transponder zu verwenden. Sonst kommen überraschend extreme Mautkosten als gewebliches Fahrzeug auf einen zu ;(

      @Annette und Dieter: Wie lange nehmt ihr euch denn Zeit für die Reise? Abhängig davon macht es halt Sinn Zeit auf der Anreise per Fähre zu sparen oder den Weg auf eigener Achse zu nehmen. Wir haben bei unserer Norwegenreise tatsächlich ohne konkrete Routenplanung gearbeitet und uns immer von Lust, Laune und Wetter leiten lassen. Die Gegend war klar (Westküste, Fjordland) aber wo konkret und wie lange war nicht festgelegt. Gerade diese Unabhängigkeit ergibt sich auch vor Ort. Oftmals ist man nicht genötigt auf einem Stellplatz genau anzugeben wie lange man bleibt. Das schafft einiges an Freiraum. Wir haben Ecken besucht, die uns garnicht gefallen haben und sind entsprechend gleich durchgestartet, haben aber auch Plätze besucht wo es uns so gut gefallen hat, dass wir gleich eine Woche geblieben sind. Wir hatten insgesamt 6 Wochen für die Rundreise und noch eine Woche in Longerak um auf dem Rückweg einen ruhigen Abschluss zu haben.

      Ganz ohne Bargeld ging es bei uns ebenfalls nicht. Manche Plätze nehmen dann doch nur Bargeld im Umschlag in den Briefkasten. Das einzige Lebensmittel, welches wir in ausreichender Menge mit an Bord nehmen ist der Schnappes (auch als kleines Motivationswerkzeug bei der Abstimmung in Einheimischen sehr hilfreich). Ansonsten kann man in Norwegen alles zu akzeptablen Preisen erwerben.

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    • Troll2017 wrote:

      durch Schweden (hoffentlich zügig) durch
      es lohnt sich bei Norsjö einen Ruhetag eizulegen, denn dort gibt es die längste Seilbahn der Welt: spiegel.de/reise/europa/oertra…gangenheit-a-1088265.html

      aber vorher klären ob sie dieses Jahr wieder fährt

      grüße klaus
    • willi_chic wrote:

      Zausels_Kerl wrote:

      Ansonsten kann man in Norwegen alles zu akzeptablen Preisen erwerben.
      und die Erdbeeren dort sind die Besten die ich je gegessen habe. Mein kulinarisch geschulter Nachbar würde von "Geschmacksexplosionen" schwärmen


      Erdbeerernte im Regen



      grüße klaus
      Die Kirschen übrigens auch ...
      A men´s work is never done ...
    • Paul wrote:

      Hallo Zusammen, bei uns geht es am 9.06 los mit der Fähre Kiel Oslo und dann hoch bis zu den Lofoten.
      Haben 24 Tage ich hoffe die Zeit reicht? Haben hier einige Anregungen erhalten und freuen uns.
      LG Paul
      Hups, das ist knapp ... 24 Tage für Fjordland und Lofoten ?( Da ist nicht viel Luft um mal ein paar Tage an einer Stelle zu bleiben ...

      Du must davon ausgehen, dass du pro Tag im Schnitt etwa 50-70km schaffst, wenn ihr den Tag noch genießen möchtet. Gerade die Tour durchs Fjordland läd eigentlich zum Verweilen an vielen Stellen ein. In dem Zeitraum sind viele Wohnmobile im Norwegischen Westen unterwegs. Da mutiert manche Route zur "Schleichfahrt". Gerade wenn man die Eindrücke an den Fjorden "mitnehmen" möchte, dann ist die Fahrleistung pro Tag recht begrenzt. Ich würde mit etwa 50km pro Tag kalkulieren. Das sind dann schon 100km, wenn man einen Tag mal stehen bleibt. Die "Aufholjagt" kann man in Norwegen gelinde vergessen. Durch die oftmals kilometerlangen einspurigen Straßen, eine Seite Felsen - andere Seite Wasser und alle paar Meter scharfe Kurven kommt man halt nicht wirklich vorwärts. Und die Sache soll ja nicht in Streß ausarten ...

      vG
      Martin

      Kleiner Nachtrag: Und das Nachtanken nicht zu weit vor sich her schieben! Man kann sich nicht immer drauf verlassen, dass innerhalb der nächsten 100km eine Tankstelle zu finden ist! Reserve con 150km sollte man immer im Tank behalten!
      A men´s work is never done ...
    • Wir fahren am 15.06 auf die Fähre in Travemünde Richtung Trelleborg. Anders als letztes Jahr (Westküste hoch bis Ålesund und dann über Geiranger langsam wieder runter), fahren wir diesmal über Stockholm hoch zum Nordkapp.

      Das mit dem gewerblichen und/oder geliehenem Mobil wollte ich auch schon schreiben. Besser allgemein vorher registrieren, kostenlosen Transponder an die Frontscheibe und keine Sorgen und Erklärungsnot bei der Abrechnung haben.
    • Paul wrote:

      Hallo Zusammen, bei uns geht es am 9.06 los mit der Fähre Kiel Oslo und dann hoch bis zu den Lofoten.
      Haben 24 Tage ich hoffe die Zeit reicht? Haben hier einige Anregungen erhalten und freuen uns.
      LG Paul
      selbst wenn Ihr "nur fahren" wollt, ist das ein schon ein sportliches Ziel

      wenn Ihr auch was sehen wollt, sollte Bergen die nördliche Grenze sein

      grüße klaus
    • willi_chic wrote:

      Paul wrote:

      Hallo Zusammen, bei uns geht es am 9.06 los mit der Fähre Kiel Oslo und dann hoch bis zu den Lofoten.
      Haben 24 Tage ich hoffe die Zeit reicht? Haben hier einige Anregungen erhalten und freuen uns.
      LG Paul
      selbst wenn Ihr "nur fahren" wollt, ist das ein schon ein sportliches Ziel
      wenn Ihr auch was sehen wollt, sollte Bergen die nördliche Grenze sein

      grüße klaus
      Sehe ich auch so ... (Die Erfahrung aus dem letzten Jahr lässt grüßen)

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    SuperSense Füllstandssensoren