So ganz NEBENBEi...Werkstattkilometer

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • So ganz NEBENBEi...Werkstattkilometer

      Unser Flair hat aktuell 32.311 Kilometer auf dem Tacho und ist noch 1 Monat in der Garantie...

      Ich habe heute mal für mich aufgelistet, wieviele Kilometer wir alleine für Werkstatttermine geopfert haben...Sei es zur Mängelbeseitigung, zum Service, nachträgliche Einbauten oder sonstiges wie Feinjustirung...

      - Niesmann & Bischoff 11x ca. pro Fahrt 100 Kilometer also Hin- und Zurück 200 Kilometer = 2.200
      - Iveco 4x ca. pro Fahrt 90 Kilometer also Hin- und Zurück 180 Kilometer = 720
      - E & P Hubstützen 2x ca. pro Fahrt 30 " 60 " = 120
      - Transwatt 2x ca. pro Fahrt 145 " 290 " = 580
      - Bosch 4x ca. pro Fahrt 15 " 30 " = 120
      - Wynen Gas 2x ca. pro Fahrt 60 " 120 " = 240
      - Durabullbeschichtung 1x ca. pro Fahrt 110 " 220 " = 220
      - BirdView 2x ca. pro Fahrt 12 " 24 " = 48
      - Sonstiges wie TÜV/AU, Thitronic, el. Kugelventile, Unterfahr Kamera, usw. = 250

      Somit komme ich auf ca. GESAMT- Kilometer = 4.498 :huh:

      Zum Glück hab ich bis zum Hersteller nicht all zu Weit zu fahren..

      Den Zeitaufwand und die Spritkosten hab ich nicht aufgelistet..

      Da wir zum Glück Privater sind, müssen wir uns nicht also sehr ärgern, obwohl es manchmal nervt... :cursing:
    • Mein M war in dem einen Jahr bestimmt 10 mal beim freundlichen Servicepartner.

      Daher bin ich extrem froh, dass ich lediglich 3 km dahin fahren musste.

      Die letzten Mängel wurden letzte Woche behoben, der Käufer bekommt übermorgen ein mangelfreies Mobil (Ausnahme fehlende Lösung von M für die 24 V Scheibe).

      Hätte ich jedes mal einige hundert km fahren müssen (mit zwei Autos wegen Abholung), wäre ich kollabiert. So war ich entspannt.

      Fazit: es ist schon verrückt, was der normale Liner-Fahrer für die Beseitigung von Herstellermängeln nahezu klaglos auf sich nimmt.

      vG
      Bernd
      Nur wer seine Muttersprache beherrscht, ist in der der Lage, dem Gegner Ravioli zu bieten.
    • Liner wrote:

      Unser Flair hat aktuell 32.311 Kilometer auf dem Tacho und ist noch 1 Monat in der Garantie...

      Ich habe heute mal für mich aufgelistet, wieviele Kilometer wir alleine für Werkstatttermine geopfert haben...Sei es zur Mängelbeseitigung, zum Service, nachträgliche Einbauten oder sonstiges wie Feinjustirung...

      - Niesmann & Bischoff 11x ca. pro Fahrt 100 Kilometer also Hin- und Zurück 200 Kilometer = 2.200
      - Iveco 4x ca. pro Fahrt 90 Kilometer also Hin- und Zurück 180 Kilometer = 720
      - E & P Hubstützen 2x ca. pro Fahrt 30 " 60 " = 120
      - Transwatt 2x ca. pro Fahrt 145 " 290 " = 580
      - Bosch 4x ca. pro Fahrt 15 " 30 " = 120
      - Wynen Gas 2x ca. pro Fahrt 60 " 120 " = 240
      - Durabullbeschichtung 1x ca. pro Fahrt 110 " 220 " = 220
      - BirdView 2x ca. pro Fahrt 12 " 24 " = 48
      - Sonstiges wie TÜV/AU, Thitronic, el. Kugelventile, Unterfahr Kamera, usw. = 250

      Somit komme ich auf ca. GESAMT- Kilometer = 4.498 :huh:

      Zum Glück hab ich bis zum Hersteller nicht all zu Weit zu fahren..

      Den Zeitaufwand und die Spritkosten hab ich nicht aufgelistet..

      Da wir zum Glück Privater sind, müssen wir uns nicht also sehr ärgern, obwohl es manchmal nervt... :cursing:
      das ist schon ne Hausnummer.

      Ich hatte mir vorgenommen sowenig wie möglich in die Werkstatt zu fahren.
      Der Empire ist jetzt 15 Monate und hat noch keine Werkstatt gesehen. ^^
      Soll aber nicht heißen das er Mangelfrei ist.
    • Servus,

      ich habe meinen Kleinen jetzt gerademal ein Jahr und von allen Kilometern geht rund ein dritte bis jetzt auf Servis/Reparatur...
      sprich rund 8.000 Kilometer.
      Aber bei mir ist es halt "Neuaufbau" mit Umrüstung

      Sprich:
      Alde
      Wynen
      Hans B "Notservis" und so weiter...

      Grüße Hartmut
      Auch Alt kommt an und es dauert noch nicht mal länger :D
    • @Liner
      Ich weiss nicht, ob ich mit meinen Fahrten so in etwa den Durchschnitt erreiche, aber hiermit kann in etwa jemand im Vorfeld abschätzen, was er noch an Zeit opfern muss...

      Tut mit Leid, mit der Aufstellung kann man nicht viel anfangen. Sie enthält ein buntes Durcheinander von Werkstattterminen zur Mängelbeseitigung, Fahrten zu Nachrüstungen und Routineterminen wie z. B. TÜV
    • Jossi wrote:

      @Liner
      aber hiermit kann in etwa jemand im Vorfeld abschätzen, was er noch an Zeit opfern muss...

      Tut mit Leid, mit der Aufstellung kann man nicht viel anfangen. Sie enthält ein buntes Durcheinander von Werkstattterminen zur Mängelbeseitigung, Fahrten zu Nachrüstungen und Routineterminen wie z. B. TÜV
      Genau darum geht es doch , wenn @Liner schreibt das er über 4000 km allein dafür gefahren ist um das Mobil funktionstüchtig und Mängelfei zu bekommen. So kann doch jeder mal sehen was zusätzlich an Kosten und Fahrten dazukommen können.
      Wenn sich jemand einen Händler aussucht der weiter weg liegt können es schnell mal 10 tkm werden.
    • Hallo Zusammen,
      wenn in den ersten beiden Jahren, dass Mobil zum Händler oder ins Werk bebracht werden muss( Mängelbehebung), so steht uns durchaus ein Kostenersatz zu.
      Hierzu gibt es einige Entscheidungen( Diesel Verbrauch-Erstattung, oder 0,35 Ct/KM).
      Ob wir dies in Rechnung stellen, bleibt jedem überlassen, möglich wäre es schon.
      Gruß
      Ecki
    • @Ecki völlig richtig, aber du weisst doch, wie das mit dem Recht haben vs Recht bekommen ist.

      Am Ende ist man doch wieder der Dumme, wenn dann 1 Tag nach Gewährleistung ein Schaden eintritt.

      Händler: „Sie sind doch derjenige, bei dem alles seine Richtigkeit haben muss. Leider 1 Tag zu spät...“

      Ich versuche immer mich mit Händlern gut zu stellen, denn der Händler ist nicht unbedingt verantwortlich für den Murks. Wenn der Fehler beim Hersteller oder Zulieferer liegt, ist der Händler nur das ausführende Organ (oder arme Schw...).

      Insofern ist es nicht verkehrt, dass darauf hingewiesen wird, dass man einen Liner nicht übernimmt und dann alle Sorgen los ist.

      Und wenn es nur der Zeitfaktor ist, der gerade für Berufstätige eine Rolle spielt.
    • ZukunftsLinerFahrer wrote:

      @Ecki völlig richtig, aber du weisst doch, wie das mit dem Recht haben vs Recht bekommen ist.

      Am Ende ist man doch wieder der Dumme, wenn dann 1 Tag nach Gewährleistung ein Schaden eintritt.

      Händler: „Sie sind doch derjenige, bei dem alles seine Richtigkeit haben muss. Leider 1 Tag zu spät...“

      Ich versuche immer mich mit Händlern gut zu stellen, denn der Händler ist nicht unbedingt verantwortlich für den Murks. Wenn der Fehler beim Hersteller oder Zulieferer liegt, ist der Händler nur das ausführende Organ (oder arme Schw...).

      Insofern ist es nicht verkehrt, dass darauf hingewiesen wird, dass man einen Liner nicht übernimmt und dann alle Sorgen los ist.

      Und wenn es nur der Zeitfaktor ist, der gerade für Berufstätige eine Rolle spielt.
      Das entspricht auf jeden Fall für NB nicht dem Umgang mit Kunden. Selbstverständlich wurden mir die KM Kosten vergütet. Dies habe ich nicht jedes Mal getan, aber Einfluss auf iwas hatte das nicht!

      Was den Händler angeht, ist ihm das die ersten beiden Jahre völlig egal. In der Zeit ist der Hersteller gefordert und er bekommt es von dort vergütet.
    • Liner wrote:

      Ich hatte noch nie was gefordert..

      Das wäre mir auch zu kleinlich...

      Mein Motto lautet: Leben und Leben lassen....
      Sorry, das wäre imho der falsche Ansatz.

      Die nehmen Dir viel Geld ab für das Fahrzeug. Dafür verlange ich eine dementsprechende Gegenleistung.

      Wenn die Gegenleistung nicht stimmt, und ich 11 x zu denen muß um einigermaßen das, nach und nach zu bekommen was ich ursprünglich gekauft habe dann sollte mindestens eine Vergütung für Kilometer und Zeitaufwand erfolgen.

      NiBi vergütet das tatsächlich. Du mußt nur an der Zentrale den DIN A4 Zettel fordern. Aber - aufgepasst - es erfolgt nur eine Erstattung, wenn ausschließlich Gewährleistungsarbeiten durchgeführt werden/wurden. Sobald Du noch zusätzlich etwas machen läßt sagen die Dir eiskalt, daß es keine Erstattung gibt.

      Ich habe, neben der Erstattung Fahrtkosten/Aufwand noch Goldschmitt Hubstützen und eine Unterflurklima herausgehandelt die ohne Berechnung eingebaut wurden.

      Gruß

      Elbert
    • Ich lasse bei meinen neuen C 920 G vor Abholung alles weiter gleich Einbauen wie Hubstützen, Gastank, Keramikversiegelung, Steckdosen.
      Somit spare ich mir viel Zeit und fahrerei. Die Abholung ist dann 2 Wochen später aber dann kompl. ausgestattet.
      Empfehle ich eigentlich jeden, bei meinen alten 920 war ich zig mal in Werkstatt mit Nachrüstungen und Mängelbeseitigung der Nachrüstungen.
      Das ist mehr als nervig und ich hatte über 3-4 Wochen kein WoMo.


      Gruß Lothar
    • NiBi hat die Inspektionsintervalle für die Dichtigkeitsprüfung von jährlich auf alle 2 Jahre verlängert. Dies wurde u.a. so gemacht, da die Inspektionsintervalle der Fahrgestelle auch üblicherweise 2 Jahre sind (kommt natürlich auch auf die km-Leistung an). Abweichend davon ist eine kostenlose Erstinspektion nach 3 Monaten oder 5000 km.

      Die Termine werden von NiBi mit Iveco oder Fiat koordiniert. D.h. Der Kunde macht einen Termin bei NiBi in Polch, ist morgens zum Termin da, um die Dichtigkeitsprüfung, Gasprüfung oder andere notwendige Arbeiten zu machen und fährt dann selbst (oder NiBi erledigt das) zu Iveco/Fiat nach Mayen zur Inspektion. Das war‘s, inkl. TÜV und HU.

      Notwendige Nacharbeiten werden ebenfalls direkt zu den Inspektionen gemacht. Zumindest wenn es so lange warten kann.

      Wegen der Hubstützen von Goldschmitt muss ich aber leider jährlich zur Inspektion. Da Goldschmitt auch in Polch sitzt, koordiniere ich evtl. notwendige Nacharbeiten/Reparaturen oder nachträgliche Ausrüstungen mit NiBi oder Fiat zum gleichen Termin.

      Mit unserem neuen Arto war ich davon abweichend wegen des defekten Soundverstärkers bisher einmal außerplanmäßig bei NiBi. Alle anderen Arbeiten konnten im zeitlichen Rahmen des planmäßigen Inspektion erfolgen.

      Grundsätzlich begrüße ich diese Vorgehensweise von NiBi, und hoffe, dass ich von Überraschungen verschont bleibe. Jeder Tag in der Werkstatt ist für mich ein verplemperter Urlaubstag.
      Gruss Niko
    SuperSense Füllstandssensoren