Stellplätze/Campingplätze Norwegen 2019

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Stellplätze/Campingplätze Norwegen 2019

      Hallo in die Runde,
      wir sind ja grade in Norwegen unterwegs und ich denke ich schreibe die nächsten 3 Wochen mal über die Plätze an denen wir standen.
      Los geht’s mit Oslo: wir standen am Yachthafen Sjølyst Marina. Da gibt es zwei Teile. Die Masse der Womos steht am vorderen Teil, den zweiten Teil findet man am Ende einer abenteuerlich aussehenden Brücke. Viel schöner und ruhiger. Stromanschluss vorhanden, Dusche/WC auch. Mit 10 Kronen Münze ist das Wasser auch warm. 300 Kronen pro Tag am Automaten zahlbar, max. 4 Tage am Stück. Direkt neben dem Platz gibts ein grosses Wald und Grün-Gebuet, ideal zum Laufen mit Hunden. Zu den Museen sind es mit dem Fahrrad ca 10 Minuten, in die Innenstadt mit Sehenswertem Viertel am Hafen, Festungsanlage, Oper und Schloss ca 20 Minuten. Überall gut ausgebaute Radwege!

      2. Station ca 270 km nordwestlich Richtung Bergen an der E6. Der Ort Geilo mit frisch renoviertem Campingplatz Geilo Camping (2018). Kleiner Platz mit ca 20 asphaltierten Plätzen mit jeder Menge Grün dazwischen. Neues Sanitärhaus mit kostenlosen warmen Duschen. Super nettes junges Personal. Kostet wieder 300 Kronen, zahlen wir sehr gern für diesen bislang unveröffentlichten Platz (taucht nicht in Reiseführern auf). Für uns morgen das Eintrittstor auf die Hardangervidda :)

      Tag 3: über die Hardangervidda nach Kinsarvik. Die Schneeszenen aus „starwars - Das Imperium schlägt zurück“ wurden hier im Winter gedreht. Wenn man die rund 4 Meter hohen Schneestangen am Straßenrand sieht und die vielen kettengetriebenen Quads kann man sich vorstellen was im Winter so geht. Auch jetzt noch sieht man allenthalben Schneefelder am Wegesrand. Sehenswerte Zwischenstops sind der Vøringsfossen, der höchste Wasserfall der Region (182m). Hier gibts auch eine Stellmöglichkeit für grosse Womos unterhalb des Hotels/ Cafés. Die Zufahrt geht recht steil den Berg rauf und ist mit dem typischen braunen Sehenswürdigkeitenschild gekennzeichnet. Ansonsten gibt es jede Menge Parkplätze und kleinere Campings. Wir stehen heute auf dem Kinsarvig Camping mit Blick auf den Hardangerfjord. 395 Kronen inkl. warmer Duschen und direkter Supermarktnähe. Viele mittelgroße geschotterte Plätze mit Rasen vor der Tür. 9m sollte kein Problem sein.

      Exkurs - Dieselpreise: kurz hinter der schwedischen Grenze noch 14,90 Kronen Richtung Oslo und in Oslo nicht unter 15,90. in Geilo dann heute für 14,90 vollgetankt. Marken liegen gut 1 Krone über nonames...

      Exkurs - Lebensmittelkosten: gehobenes Niveau, heute für 150 Kronen eingekauft: 500g Erdbeeren, 4 Bananen, 1 Graubrot, 1 Packung Müsli, 1 Ananas

      Exkurs - mal was kleines Essen gehen: kaum unter 200 Kronen machbar: 2 Kaffee und 2 Sandwiches (195 Kr.), 2 Kaffee und 2 Stck Kuchen (190 Kr), 1 Kaffee, 1 Kakao, 2 Kuchen und ein Sandwich (260Kr)
      Das ist mal richtig teuer...

      goo.gl/maps/Sn1dGSqb9SaEpdoP7 hier übrigens die geplante Route - ganz grob...

      Station 4 bzw. Tag 5: gestern haben wir pausiert und haben mit den Rädern die Natur erkundet. Heute gings dann weiter an den Søngefjord. Zuerst die Fähre von Kinsarvik nach Utne (dort ca.30 Min Wartepause - hübscher kleiner Ort, Bummeln lohnt) dann gleich weiter mit der Anschlussfähre nach Kwanndal. Dann weiter übers Fjell mit der E13 bis nach Vik. Hier steht die zweitälteste Stabkirche - unbedingt angucken, nicht nur wegen der charmanten Norwegerin die die Geschichte auch auf deutsch erzählt. Weiter Richtung Vasgenes auf halber Strecke der Camping Djuvik. Hier stehen wir auf einer Wiese direkt oberhalb des Fjords. Ich denke bis 9m kein Problem, die Einfahrt ist steil aber gut machbar. 240 Kr inkl. Strom, warme Duschen wieder mit 10 Kr Münzen...

      Station 5 und 6:
      Von Dujvik - wir konnten uns erst gegen Mittag vom atemberaubenden Blick trennen - sind wir von Vagsnes mut der Fähre weiter nach Hella und nach einer 180 Graddrehung an Land mit der gleichen Fähre weiter nach Dragsvik gefahren (319 Kr bis 8M). Von dort auf der FV13 weiter ins Gaularfjellet. Eine atemberaubend schöne Strecke mit stetig abwechselnden Eindrücken und oben im Fjellet mit vielen zu entdeckenden Stellmöglichkeiten an der Strasse oder ein wenig ins Gelände hinein. Nach einer Gassirunde sind wir weiter bis nach Vassenden auf einen kleinen Camping am Ortsende Soltenning heisst der, liegt linker Hand des Weges und hat was von Bates Motel. Ab und zu brennt an einer Hütte Licht, ist aber keiner da. Der Leiter der ansässigen Raftingstation meinte wir sollen uns ein Plätzchen suchen, Strom gäbe es auch... der Eigentümer käme dann und würde kassieren. Einfache, saubere Sanitäranlagen zeugten von grundsätzlichen Aktivitäten. Nur zum Kassieren kam niemand, auch keine Telefonnummer zu sehen, keinerlei Hinweis. Bates Motel halt. So fuhren wir dann heute gegen 10:00 weiter Richtung Olden.
      Da stehen wir nun an einem traumhaften Bergsee auf dem Camping Olden Gytri mit Sicht auf den Brikdalsbren Gletscher. Toller, kleiner Platz mit der guten Chance direkt am Wasser zu stehen wenn man früh kommt. Supernetter Betreiber, gepflegte Sanitätäranlagen und moderater Preis - für die Lage eigentlich schon ein Schnäppchen: 280 Kr inkl. Strom. Warme Duschen gibts wieder gegen Einwurf einer 10Kr Münze. Hier bleiben wir 2 Nächte. Morgen mal am Eis lecken gehen...

      So eins zum Beispiel? Unser Platz von heute (Olden) Blick auf den Gletscher:


      Dujvik:


      Kinsarvik:


      im Gaularfjället:


      Hmm, ein Olden-Foto ist weg. Hier nochmal der Blick auf den Platz:


      ST2-Stefan wrote:

      So eins zum Beispiel? Unser Platz von heute (Olden) Blick auf den Gletscher:

      Heute sah das dann so aus:


      Station 7, Geiranger: wir haben uns kurzerhand entschlossen per Schiff anzureisen. Von Hellesylt geht eine ca 60minütige Fähre nach Geiranger. Vorbei an den 7 Schwestern und ihrem Gegenpart war das eine zwar teure aber lohnenswerte Anreise. Kosten 1470Kr für Womo bis 10m und 2 Personen.
      In Geiranger unglaublicher Trubel so dass wir gleich den kleinen Stellplatz unterhalb des Adlerhorstes beim Fjordhotel genommen haben. Pro Nacht 280 Kr inkl. Strom. Duschen wieder für 10Kr auch in warm.
      Im Hotel soll es ein lohnenswertes Buffet geben, das testen wir nachher mal.
      Ansonsten ist der Fjord ziemlich voll heute:


      So, nächste Station, raus aus dem Touritrubel in Geiranger. Unvorstellbar was da abgeht. Morgens um 7 schon die ersten Kreuzfahrer, die Strassen voll mit Bussen, leih-Twizzys und sonstigem Gelump. Wetterbedingt haben wir uns entschlossen nicht weiter gen Norden zu fahren, es ist einfach zu feucht in den kommenden Tagen.
      Also ab Richtung Osten, vorbei am noch immer zugefrorenen Dalsnibba in das Ottadalen. Dort sind wir durch Zufall auf den Camping Dønfoss gestoßen und hängengeblieben. Wir stehen da direkt am Wasserfall mit traumhaftem Blick über das Tal. Kosten 330 Kr mit Strom, wieder sehr gepflegte Sanitäranlagen mit Duschen in warm für 10 Kr. ;)

      Hier Fotos vom Dalsnibba und unserem Blick aus der Tür jetzt:


      Heut sind wir in Lillehammer angekommen. Morgen wird Midsommar gefeiert oder wie die Norweger sagen „Sankt Hans“. Dazu soll es hier viel Kultur, Tanz und so geben. Wir sind die E6 gefahren, fast schon langweilig weil so ungewohnt gut ausgebaut - man kommt also schnell voran.
      Getankt haben wir bei „Bunker oil“ in Otta. Die waren gut 2 Kronen günstiger Als der Rest. Die Filialen sind wie ich gesehen habe fast durchgängig preiswerter als die übrigen Tankstellen, aber auch wesentlich seltener!

      Der Lillehammer Camping liegt stadtnah, zu Fuß oder mit dem Rad völlig entspannt zu erreichen. Kosten pro Nacht 380 Euro, warme Duschen für 15 Kronen per aufladbarer Karte.

      Der Platz ist schön angelegt, direkt am Wasser mit asphaltierten Stellflächen neben jeweils einem Wiesenstück. Voll linertauglich, auch für große.

      Nachteil: ab und zu fährt eine Bahn auf der angrenzenden Bahnlinie. Nachts soll da aber Ruhe sein. Auf jeden Fall besser als alle anderen Plätze da diese direkt an der E6 liegen

      Ergänzung zu Lillehammer:
      Wir waren eben mit dem Fahrrad oben an den Sprunganlagen. Direkt am Sprungstadium stehen mehrere Womos frei (zumindest ist die Sat-Schüssel draussen, für mich immer ein Indiz), darunter auch ein C Liner Plus aus Regensburg.

      Unsere Norwegentour endete heute. Wir sind wieder in Schweden und werden noch ein paar Tage in der Gegend um Smøgen verbringen.
      Aber die nächsten Norwegentrips sind fest geplant: 1x Lofoten, Trondheim und Atlantikstrasse und zu 2. nochmal Fjordnorwegen mit Bergen, Runde und Sudnorwegen.
      Beide Touren mit viel Freistehen und noch mehr Wildnis geniessen. Dieses mal ging das nicht da wir mit Freunden unterwegs waren die gesundheitlich nachts auf 220V angewiesen waren.

      Der Norge-Bazillus hat uns jedenfalls infiziert...

      @Knoelles
      Ich weiss, ich kenne das von früher und vom Segeln. Midsommar dort ist unbeschreiblich (voll).
      Mit dem Womo sind wir das dritte Mal dort. Dieses mal stehen wir in Kungshamn auf dem Wiggersvist. Schöne Plätze am Wasser und nur 5km mit dem Rad nach Smøgen :rolleyes:
      Images
      • DCCE4CBB-1E20-471C-B81B-82363D6502B3.jpeg

        332.23 kB, 1,200×1,600, viewed 68 times
      Liebe Grüße, Stefan

      The post was edited 3 times, last by Zausels_Kerl: Aktualisierung, Zusammenführung ().

    • Liner wrote:

      @ST2-Stefan

      lohnt es sich denn, die Fahrräder mitzunehmen?

      Ich dachte dass es sich in Norwegen nicht gut radeln lässt....
      Naja, ich glaube die Frage ist was willste damit „erradeln“? Wir haben e-MTBs dabei um gezielt einen Abstecher auf Wanderpfade etc zu machen. Meist sind wir da völlig allein unterwegs. Wir sehen auch immer mal Rennräder auf den Strassen. In Oslo gibt es wunderbar ausgebaute Radwege. Besser als in den meisten Städten Deutschlands. Ausserorts auf den engen Strassen würde ich persönlich eher nur das allernotwendigste fahren.
      Liebe Grüße, Stefan
    • christolaus wrote:

      ST2-Stefan wrote:

      So eins zum Beispiel? Unser Platz von heute (Olden) Blick auf den Gletscher:

      Stefan,
      das war auf unserer Reise 2016 der schönste Stellplatz. War allerdings etwas weniger los.

      Weiterhin viel Spaß.
      Vermutlich ist hier normalerweise such weniger los. Wir zwei sind hier die beiden einzigen deutschen. Der Rest kommt aus der Niederlande und ist Mitglied eines Reisemobilclubs. Ach nee, ein Norweger ist auch da :whistling:
      Liebe Grüße, Stefan
    • Hallo Stefan,
      habt Ihr unser Reifenspuren von 2015 nicht gesehen :D dieser Platz ist wirklich Ideal, wir waren damals ganz alleine :thumbup:

      Apropos Holländer, in Trondheim standen wir auf einem schönen Platz, Mittag´s kam dann ein VW-Bulli Holländisches Kennzeichen und
      nahm neben uns den Platz, was mich dann etwas verwunderte, er steckte dann mit Orangen farbigen Fähnchen auf dem Nummern waren
      19 Plätze ab und Gegend Abend waren dann 19 WMB da und es gab ein großes Fest zu dem wir eingeladen wurden :thumbsup:

      LG von unterwegs Hermann
      Concorde Charisma III 850 L_Iveco EuroCargo 75E18 (Euro5-AdBlue)_7,49t_ZF-6-Gang-Automatgetriebe AS Tronic lite_Bj2012
    SuperSense Füllstandssensoren