Norwegen / Lofoten

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Norwegen / Lofoten

      Diesen Sommer, geht es für uns nach Norwegen, zu den Lofoten...

      Hätte vielleicht jemand Tipps, welche Ortschaften / Städte wir auf den Weg dorthin, als "must have" bereisen sollen?

      Wir planen mit einer Reisezeit von ca. 6 Wochen...

      Vielleicht hat hier zufällig solch eine Rundreise unternommen..

      Über Anregungen würden wir uns sehr freuen.

      LG
      Bernd
    • Hi Bernd,
      Wir haben uns in YouTube den Channel von „Iris und Uwe“ angeschaut. Die waren letztes Jahr hier und haben wirklich beeindruckende Aufnahmen mit der Drohne gemacht. Norwegen inkl. Lofoten. Das Schwäbisch ist für Nordhessen etwas anstrengend, aber es lohnt sich :thumbup:
      LG, Stefan
    • @Liner,

      das liegt daran welche Route du nehmen willst, welche Fähre usw.
      Was hilft es dir Bergen als nette Stadt zu empfehlen, wenn du über Oslo fährst.
      Es führen viele Wege zu den Lofoten.....

      LG Luna
      Heutzutage sind nicht nur Tierarten vom Aussterben bedroht.
      Auch Intelligenz, Respekt, Vertrauen, Höflichkeit,Treue,Ehrlichkeit
      und Zusammenhalt.
    • @ Luna

      Wir wollten über Dänemark nach Schweden und dann je nach Wetterlage entweder hoch über Schweden und dann Richtung Lofoten und später zurück Richtung Südnorwegen oder umgekehrt...So dachten wir in etwa...

      Vielleicht hat hier jemand eine Trekking Route mit schönen Tipps...

      Glaubst du dass innerhalb von 6 Wochen diese Tour umsetzbar ist?
    • @Liner,

      6 Wochen sind möglich aber dann fährt man oft, steht nicht lange.
      Wieso über Schweden ? Norwegen ist schöner als Schweden, unsere Meinung .
      Du kannst zB von Hitshals nach Larvik, über die E6 dann Richtung Oslo-Elverum-bis Trontheim.
      Immer weiter die E6 Levanger-Steinkjer- Mo i Rana -Fauske bis Bodo, dort die Fähre nach A i Lofoten nehmen,
      oder andersherum , bis Bognes fahren, die Fähre nach Lodingen nehmen und dann bis A i Lofoten fahren,
      Von dort nach Bodo zurück.

      Ich persönlich, würde anders fahren. Ein Stück Süden mitnehmen, landschaftlich schöner.
      Von Hirtshals nach Kristiansand, Richtung Evje-Haukeli-Odda usw. Mir dort eine Route suchen,
      die mich irgendwann später auf die E6 führt.
      Ist vielleicht etwas länger aber definitiv mehr Natur mit Wasser zum Angeln usw.

      Wir sind ungefähr beide Routen schon gefahren und die Larvik-Route hat uns persönlich
      nicht so gut gefallen wir über Kristiansand.



      LG Luna
      Heutzutage sind nicht nur Tierarten vom Aussterben bedroht.
      Auch Intelligenz, Respekt, Vertrauen, Höflichkeit,Treue,Ehrlichkeit
      und Zusammenhalt.
    • Liner wrote:



      Über Anregungen würden wir uns sehr freuen.

      LG
      Bernd
      Auf der Hinfahrt kanst man Mo i Rana anschauen, danach links abbiegen und den Svartisen Gletscher mitnehmen. Dann kurz pause in Fauske am schönen Stellplatz . Wenn ihr von Bodö übersetzt, geht im Hafen hier hin . Ihr bekommt dort Brunch der Europäischen und Norge Art ganz frisch serviert.

      Ab da die Lofoten einfach nur geniessen, denn auf den Lofoten ist alles schön. ^^
    • Hallo Liner,

      eine schöne Route ist der Inlandsweg (E 45) von Göteborg durch Schweden und dann auf der E 10 von Kiruna nach Narwik.
      Ein paar Ziele:
      Trollhättan Schleusen
      Vänernsee
      Mora am Siljansee (Schweden wie aus dem Buche)
      Östersund mit den nordischen Skianlagen
      Jokkmokk im Lappland mit vielen Rentieren,
      Kiruna die Erzstadt
      Narvik (Kriegsmuseum)
      viele Badeplätze an Flüssen und Seen, schöne Campingplätze
      Abstecher nach Andenes zur Walsafari
      und und und ...

      Dann auf die Lofoten und den Rückweg durch Norwegen antreten.
      Das geht natürlich auch umgekehrt. Ist das Wetter in Norwegen schlecht, ist es durch die Bergkette in Schweden meist gut und umgekehrt.

      Viele Grüße

      Volker K
    • Volker K wrote:

      Hallo Liner,

      eine schöne Route ist der Inlandsweg (E 45) von Göteborg durch Schweden und dann auf der E 10 von Kiruna nach Narwik.
      Ein paar Ziele:
      Trollhättan Schleusen
      Vänernsee
      Mora am Siljansee (Schweden wie aus dem Buche)
      Östersund mit den nordischen Skianlagen
      Jokkmokk im Lappland mit vielen Rentieren,
      Kiruna die Erzstadt
      Narvik (Kriegsmuseum)
      viele Badeplätze an Flüssen und Seen, schöne Campingplätze
      Abstecher nach Andenes zur Walsafari
      und und und ...

      Dann auf die Lofoten und den Rückweg durch Norwegen antreten.
      Das geht natürlich auch umgekehrt. Ist das Wetter in Norwegen schlecht, ist es durch die Bergkette in Schweden meist gut und umgekehrt.

      Viele Grüße

      Volker K
      Besonders Siljansee ein tolle Erfahrung :thumbup:
    • Ja, Siliansee und der Campingplatz in Mora. Den Inlandsvej nehmen wir zur Rückfahrt, da kann man sehr viel flotter und entspannter Strecke machen als in Norwegen.
      In Schweden sind der Trollhättan Kanal und der Götakanal ein Muss - auch wenn‘s nicht direkt am Weg nach Norwegen liegt... die Schären nördlich von Göteborg ebenso, Orust und die vielen kleine Orte auf den Nachbarschären...
      LG, Stefan
    • Volker K wrote:

      Ja, so ist es. In Mora kann man übrigens auch gut und ruhig auf dem großen Parkplatz am See stehen.

      Viele Grüße

      Volker K
      Wir haben in Leksand an der Kyrka Camperhalt haltgemacht , da wir zwischendurch auf dem Weh nach Norge auf der Hochzeit von meinem Cousin weilten .
    • Vielen Dank für all eure gut gemeinten Tipps...

      Da mir die meisten Namen der Örtchen / Städtchen nichts sagt, muss ich mir erst mal die Mühe machen, eine Auflistung einer Reihenfolge der anzufahrenden Sehenswürdigkeiten zu erstellen...

      @ Volker K

      Was glaubst du wieviel Zeit ich brauche, um die von dir genannten Orte / Sehenswürdigkeiten in Schweden anzufahren?
    • Donnerwetter ... Via Kiruna nach Norwegen 8o

      Ich finde es ja wirklich nett dem Liner da einige Tipps mit auf den Weg zu geben aber 6 Wochen sind nicht die Welt! Alleine bis Kiruna sind es mal schlappe 2.800km und wenn man noch einigermaßen entspannt den Siliansee (größter Binnensee in Schweden) genießen mag mit ein bisschen Lins- und Rechts-Schauen, dann ist die erste Woche mal locker weg und man hat Norwegen noch nicht einmal erreicht. Ich habe es auch so verstanden, dass der Liner nach NOrwegen möchte und nicht unbedingt Schweden mit in das Reisepaket packt.

      Ich würde bei 6 Wochen diese Mühen nicht auf mich nehmen. So wie Luna es auch beschrieb, sind unsere Efahrungen deckend. Fahrt auf 2 Tage aufgeteilt bis Hirtshals (Pro Tag etwa 450km). Dann mit der Fähre übersetzen nach Kristiansand und direkt gen Fjordland orientieren. Die Natur holt einen bereits kurz nach der Fahrt von der Fähre ein. Ich würde dann gen Stavanger, weiter Richtung Bergen und die Hauptrouten (E39) in Richtung Bergen folgen. Durch das Fjordland dann weiter Richtung Lofoten. Um einen (ersten) Eindruck von der mächtigen Natur und dem, was da auf dem Weg zu den Lofoten noch auf einen zukommt, zu erhalten hat man auf der Strecke jegliche Gelegenheit und bekommt auch ein Gefühl über die "leistbare" Tagesstrecke bis zur nächsten Übernachtung. Ich würde mir da auch keinen Zeitdruck machen und ggf immer mal einen Tag länger auf einem Platz bleiben. Die Fahrerei in Norwegen ist anstrengend genug und am Ende der Reise ist es meist ratsamer weniger etwas intensiver als mehr im Vorbeiflug gesehen zu haben. Es ist ja ein Urlaub und keine Marathonfahrt ...

      Ich habe es als sehr angenehm empfunden am Ende der Reise noch mal ein paar Tage "Luft" zu haben um eine Tageslänge vor Kristiansand die Füße ins Wasser halten zu können. Ich wollte ja ausgeruht und entspannt zu Hause ankommen und nicht mit der aktuellsten Erinnerung einer endlosen Fahrt. Wir wollten Norwegen "erleben" und nicht "durchhetzen". Dann lieber nochmal in den kommenden Jahren hinfahren und eine andere Route nehmen (Fähre Hirtshals-Larvik) und man umschifft das westliche Fjordland (Spart etwa 7 Tage Fahrt durch die Fjordgegen).

      Kiruna ist sicherlich sehenswert, alleine das Eishotel ist schon eine Show. Allerdings ist das Umland auch eben sehr dünn besiedelt und bietet nicht unbedingt viel Abwechslung. Auf der Fahrt nach Kiruna (ich war schon dort!) fährt man Stunden um Stunden durch ödes Land ohne besondere Abwechslung, Lappland eben.
      Man darf auch die Sommerzeit nicht ausser Acht lassen. Der Körper braucht schon etwas Gelegenheit sich an die fehlende Dunkelheit der Nacht zu gewöhnen. Da ist die übliche Kondition und Konzentration beim Fahren nicht bei 100% !

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    • Ich hatte soeben meiner Frau erklärt, dass wir es einfach nicht schaffen können, alles "mitzunehmen" sondern "Opfer" bringen müssen...

      Deshalb hatte ich ihr vorgeschlagen, den schnellsten Weg zu den Lofoten nehmen zu wollen und dann ganz entspannt mit viel Zeit, die Lofoten anzuschauen und sich dann Richtung Südnorwegen zurücktreiben zu lassen..

      Was haltet ihr davon oder ist dies nicht Ratsam?...

      Hätte bei meinem Vorhaben jemand einen Tipp, wie ich schnellstens mit dem Wohnmobil hoch komme, ob Norwegen oder Schweden und was ich in etwa als Zeitaufwand dafür kalkulieren muss...

      PS: Ich hatte ihr klargemacht, dass wir auf vieles, schöne auf der Hinfahrt dann halt verzichten müssen und uns dies später mal ansehen werden...
    • Liner wrote:

      Ich hatte soeben meiner Frau erklärt, dass wir es einfach nicht schaffen können, alles "mitzunehmen" sondern "Opfer" bringen müssen...

      Deshalb hatte ich ihr vorgeschlagen, den schnellsten Weg zu den Lofoten nehmen zu wollen und dann ganz entspannt mit viel Zeit, die Lofoten anzuschauen und sich dann Richtung Südnorwegen zurücktreiben zu lassen..

      Was haltet ihr davon oder ist dies nicht Ratsam?...

      Hätte bei meinem Vorhaben jemand einen Tipp, wie ich schnellstens mit dem Wohnmobil hoch komme, ob Norwegen oder Schweden und was ich in etwa als Zeitaufwand dafür kalkulieren muss...

      PS: Ich hatte ihr klargemacht, dass wir auf vieles, schöne auf der Hinfahrt dann halt verzichten müssen und uns dies später mal ansehen werden...
      Das halte ich für sinnvoll. Die schnellsten Wege sind per Strasse: Kiel-Göteborg mit der Übernachtfähre, dann in Schweden den Inlandsvej hoch. Alternativ eventuell aussenrum mit der Fähre, das kenne ich aber nicht persönlich.
      LG, Stefan
    • @Zausels_Kerl
      Wenn man zum ersten mal dort oben ist, kann man es auch als Schnuppertour sehen und dann entscheiden, was einem besser gefällt.
      Die harmonische Landschaft von Süd- bis Mittelschweden, die kargen Gebiete in Lappland oder die beeindruckende krasse norwegische Landschaft.
      Ps.: Der Siljan ist ja auch so schön, weil er nicht so riesig wie z.B. der Vänern ist ;)

      @Liner
      Strecke muss man überall machen, ob im kurvigen Norwegen oder im gut zu befahrenen Schweden. Von Köln bis Göteborg sind es 1000km fast nur Autobahn (das Stück um Fehmann fehlt und etwas in Dänemark). Bis Mora dann nochmal 500km. Vieles zum Anschauen gibt es bis Mora, wenn man mal die Natur ausklammert. Ab Östersund wird es immer karger und die Straßen in Lappland noch besser. Zuerst sagt man "oh ein Rentier", nachher "schon wieder Rentiere" ;(
      Ausgenommen Göteborg und Stockholm sind schwedische Städte überschaubar. Um sich einen "ersten Eindruck" zu verschaffen, sind bis Kiruna meiner Ansicht nach 10 Tage ausreichend.
      Es wird viel von den Lofoten geschwärmt, doch wehe, wenn dort schlechtes Wetter ist, dann wird das Womo vom Sturm und Regen nur so durchgeschüttelt. Wir sind schon mal geflüchtet und mit zugeketteteter Fährenschnauze von A nach Bodo gefahren. Da blieb nichts mehr auf dem Tisch und im Magen. Man muss sich verdeutlichen, dass die Lofoten höher liegen, als der Großteil von Alaska.
      Man kann sich von Norwegen und Schweden in 6 Wochen nur einen ersten Eindruck verschaffen, und da du ja zur Hauptsaison fährst, ist es gerade in Norwegen unterhalb von Trondheim voll mit Womos.
      Da wir seit den 70'er Jahren dort hoch fahren könnte ich noch viel schreiben....

      Viele Grüße

      Volker K

      Der schnellste Weg ist der von mir beschriebene. Dort kannst du viele Kilometer auf guten Straßen fahren, und im hohen schwedischen Norden darfst du auf den zweispurigen Fernstraßen schneller als im Süden fahren.
    SuperSense Füllstandssensoren