Trinkwasserversorgung im Womo

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Trinkwasserversorgung im Womo

      Hallo @ all,

      wie handhabt ihr es mit der Trinkwasserversorung im Womo.
      Wir sind „ Wassertrinker“ , also kein süsses Zeugs.
      Von Zuhause sind wir dank einem optimal arbeitenden Grohe Blue System, mit Sprudelwasser und stillem Wasser
      aus dem Wasserhahn versorgt.
      Im Wohnmobil geht es mir schon lange Zeit auf den Keks, mal abgesehen von dem ganzen Plastikmüll, ständig
      verschiedene Wassersorten ranzuschleppen. Wir trinken kein Wasser aus dem Tank, putzen keine Zähne damit oder
      kochen Kaffee. Dazu kaufen wir stilles Wasser in 1-1,5 l Flaschen. Somit ist die Garage schon mal gut gefüllt.
      Dazu kommt dann noch Sprudelwasser, meist in kleinen Flaschen, die auch noch wohin müssen, wenn man nicht
      alle 2 Tage einkaufen will.
      Nun haben wir uns ein Sodastream bzw Arke ( gefällt uns besser vom Design :) ) System zugelegt und probieren
      das mal aus. Eine Kohlensäureflasche ergibt ca. 60 l Sprudelwasser. 1 Austausch/Reservezylinder haben wir auch mit.
      Wenn leer, wird der eine wieder befüllt.
      Mit 2 Flaschen , womit wir immer wieder den Bestand auffüllen, steht immer was im Kühlschrank.

      Wie haltet ihr es ? Oder hat sich schon mal jemand etwas anderes überlegt ?


      LG Luna
      Heutzutage sind nicht nur Tierarten vom Aussterben bedroht.
      Auch Intelligenz, Respekt, Vertrauen, Höflichkeit,Treue,Ehrlichkeit
      und Zusammenhalt.
    • Wir haben eine ganze Zeitlang Soda Stream verwendet.

      Zuhause bei 1-2 Litern hatte ich damit kein Problem. Im Südeuropa-Sommerurlaub trank ich aber auch schonmal 4-5 Liter davon und habe nicht sofort darauf geschlossen warum meine Verdauung verrückt spielt.

      Man darf nicht vergessen, dass man durch diese Art Sprudler (wie Soda Stream) eben nur Kohlensäure ins Wasser bekommt und keine Mineralien.

      Seitdem wird wieder Plastikmüll produziert, wobei ich schon darauf hoffe, dass die Mülltrennung auf den Campingplätzen auch wirklich stattfindet, da von zu Hause höchstens der Bedarf bis zum nächsten Werktag mitgenommen und dann vor Ort gekauft wird.
    • Ralf wrote:

      Willst du dann aus dem stillen Wasser was du mitnimmst Sprudelwasser machen oder kaufst du dann unterwegs stilles Wasser?
      Wir hatte eine Zeit unseren Sodastream mit, musste aber immer wieder verpackt werden und Wasser brauchst du dafür auch.

      Gruß
      Ralf
      @ Ralf, ja, so ist es, Stilles Wasser kaufen wir immer wenn der Vorrat aufgebraucht ist.
      Eben nur eine Sorte Wasser und 1x Plastikflaschen.
      Unser Arke ist in einem Schrank verstaut, den Platz haben wir.


      Pfalzcamper wrote:

      Wir haben eine ganze Zeitlang Soda Stream verwendet.

      Zuhause bei 1-2 Litern hatte ich damit kein Problem. Im Südeuropa-Sommerurlaub trank ich aber auch schonmal 4-5 Liter davon und habe nicht sofort darauf geschlossen warum meine Verdauung verrückt spielt.

      Man darf nicht vergessen, dass man durch diese Art Sprudler (wie Soda Stream) eben nur Kohlensäure ins Wasser bekommt und keine Mineralien.

      Seitdem wird wieder Plastikmüll produziert, wobei ich schon darauf hoffe, dass die Mülltrennung auf den Campingplätzen auch wirklich stattfindet, da von zu Hause höchstens der Bedarf bis zum nächsten Werktag mitgenommen und dann vor Ort gekauft wird.
      @ Pfalzcamper,
      den Zahn mit den guten Mineralien im gekauften Sprudelwasser kann ich dir ziehen,
      das Argument zählt für mich nicht, schon gar nicht für 4 Wochen Urlaub.
      Ich bin med. sogut unterlegt, das ich dirnicht erzählen möchte was da drin ist, was du nicht brauchst.
      Aber genau die Menge , darum ging es. Bei ca. 3 Litern, p. P. sind das 20 kl. Flaschen
      a 0,33 . Wenn ich dann ausrechne was ich in 4 Wochen ranschleppe.......
      Oder man trinkt wesentlich weniger .....

      LG Luna
      Heutzutage sind nicht nur Tierarten vom Aussterben bedroht.
      Auch Intelligenz, Respekt, Vertrauen, Höflichkeit,Treue,Ehrlichkeit
      und Zusammenhalt.
    • @Luna Weniger trinken war ein Scherz, so gut kann ich dich schon einschätzen ;)

      Plastik vermeiden (vielmehr reduzieren) kannst du somit nur, wenn du statt 6X 0,33 1x 2 Liter Flaschen kaufst :P

      Ich bzw mein Körper hat Probleme, wenn ich KEINE Mineralien zu mir nehme, aber auch wenn ich ZUVIEL zu mir nehme (insbesondere Magnesium).

      Was mir bisher nie etwas ausgemacht hat war das Wasser aus unserem Tank, aus Wasserzapfstellen auf dem CP, aus Brunnen- oder Flusswasser (in N, S, SCO).

      So muss jeder für sich herausfinden, was er verträgt und was nicht und im schlimmsten Fall eben Wasser in Plastik kaufen.

      ...oder Bier und Wein trinken - haben schon die Mönche im Mittelalter als Rechtfertigung wider dem verseuchten Bachwasser verwendet, bis Hildegard von Bingen auf die absurde Idee kam, dass man statt Bier auch Tee trinken kann :/
    • @Luna geht es dir ausschliesslich um die Vermeidung von Müll oder auch um die Versorgung?

      Denn was die Versorgung angeht stellt sich für uns nie ein Problem. Auf Rundreisen wird eben jeden Tag ein Laden angesteuert, weil es täglich frische Backwaren geben soll.

      Bei 3 Wochen auf einem CP gibts ebenfalls kein Problem. Entweder wird der letzte Supermarkt vor Ankunft angesteuert und dann für 3 Wochen gebunkert (Gerümpelzelt) oder es findet sich ein netter Gespannfahrer, den man zum Dank für die Mitnahme in den nächsten Supermarkt abends einlädt.

      Beides ändert natürlich nichts an den Müllbergen.
    • Wir nehmen unser Trinkwasser aus der Leitung zu Haus mit.
      Abgefüllt in 2 Liter Wasserflaschen, trinken allerdings auch ohne Sprudel.
      Nach ein paar Tagen ist es verbraucht und dann nehmen wir das Trinkwasser
      von den Stellplätzen.
      Zur Not wenn wir richtig Durst auf Sprudel haben nehmen wir die 0,33 Flaschen mit.
      Aber der Hauptbedarf ist ohne Sprudel.

      Gruß
      Ralf
    • 20 Liter Frischwasserkanister für Trinkwasser und Soda Stream. Mobil erprobt und von unserer Seite für gut befunden....allerdings bislang nur in Deutschland.
      Der größte Schritt in einer neuen Beziehung ist nicht der erste Kuss, sondern der erste Pups.
    • Diego wrote:

      20 Liter Frischwasserkanister für Trinkwasser und Soda Stream. Mobil erprobt und von unserer Seite für gut befunden....allerdings bislang nur in Deutschland.
      Dann hoffe ich mal das der Kanister keimfrei ist und bleibt. Mir wäre das zu riskant, bin jedoch auch zu sehr beruflich vorbelastet.
      Ich schleppe zu jedem Urlaubsstart 12x1,5l naturell und die gleiche Menge an Vollgas
      mit. Die Bestände werden dann wenn nötig wieder aufgefüllt.
    • Drogenbaron wrote:

      Dann hoffe ich mal das der Kanister keimfrei ist und bleibt
      Deswegen der kleine Trinkwasserkanister. Kann man gut sauber halten und bekommt zuhause immer Fein eine Wasserstoffperoxyd Spülung...Einmal im Jahr wird der Kanister getauscht.....
      Der größte Schritt in einer neuen Beziehung ist nicht der erste Kuss, sondern der erste Pups.
    • wir haben ein Staufach voll mit Wasser. Da dürften 10-15 Träger mit je 6 1,5 bzw. in Italien auch mal 2l Flaschen drin sein. Damit kommen wir immer einige Tage klar....

      Wir decken uns meistens vor der Rückfahrt von Italien oder Österreich ein, um dem blöden Pfand zu entgehen....
    • Auch wenn die Stiftung Warentest abgefülltes Wasser als minderwertig, im vergleich zum Trinkwasser aus dem Haushalts, bezeichnet, so kaufen wir dennoch Sixpacks a 1,5 Liter stilles Wasser, zu Hause und für den Urlaub.
      Ich habe schon ein schlechtes Gewissen, wenn ich an das Plastik denke. Glasflaschen sind für mich keine Option, die sind zu schwer und nicht gut zu Lagern, und eine Horrorvorstellung die im Reisemobil zu transportieren. Gehen die Vorräte zur Neige, wird im jeweiligem Land nachgebunkert. Die eigene Wasserversorgung wird nur zum Duschen oder zum Wassekochen (lecker Nudel) verwendet.

      Gruß Jürgen
    • Luna wrote:

      Hallo @ all,

      wie handhabt ihr es mit der Trinkwasserversorung im Womo.
      Wir sind „ Wassertrinker“ , also kein süsses Zeugs.
      Von Zuhause sind wir dank einem optimal arbeitenden Grohe Blue System, mit Sprudelwasser und stillem Wasser
      aus dem Wasserhahn versorgt.
      Im Wohnmobil geht es mir schon lange Zeit auf den Keks, mal abgesehen von dem ganzen Plastikmüll, ständig
      verschiedene Wassersorten ranzuschleppen. Wir trinken kein Wasser aus dem Tank, putzen keine Zähne damit oder
      kochen Kaffee. Dazu kaufen wir stilles Wasser in 1-1,5 l Flaschen. Somit ist die Garage schon mal gut gefüllt.
      Dazu kommt dann noch Sprudelwasser, meist in kleinen Flaschen, die auch noch wohin müssen, wenn man nicht
      alle 2 Tage einkaufen will.
      Nun haben wir uns ein Sodastream bzw Arke ( gefällt uns besser vom Design :) ) System zugelegt und probieren
      das mal aus. Eine Kohlensäureflasche ergibt ca. 60 l Sprudelwasser. 1 Austausch/Reservezylinder haben wir auch mit.
      Wenn leer, wird der eine wieder befüllt.
      Mit 2 Flaschen , womit wir immer wieder den Bestand auffüllen, steht immer was im Kühlschrank.

      Wie haltet ihr es ? Oder hat sich schon mal jemand etwas anderes überlegt ?


      LG Luna
      Wir halten es genau 100% wie ihr. :thumbup:
    • Volker K wrote:

      @Luna

      wenn wir in Deutschland bleiben, holen wir die Sixpacks mit 1,5l medium Mineralwasser. Ich mag kein stilles Wasser. Die leeren Flaschen drücken wir zusammen und pusten sie vor der Pfandrückgabe wieder auf. Die Zähne putzen wir uns immer mit Leitungswasser.
      Im Ausland holen wir die Flaschen vor Ort.

      Gruß

      Volker K
      Genau so machen wir es auch, allerdings trinken wir nur stilles Wasser. Die 1,5 Liter Flaschen von A und L bekommt man in ganz Europa wieder los. Wir haben immer einen Wochenvorrat im Fahrzeug, dann wird abgegeben und neu gekauft.

      Ralf
      Glaube nicht alles, was du hörst
      Sage nicht alles, was du willst und
      Tue nicht alles, was du magst
      (M.Luther)

      Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)

      Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
      (A. Lincoln)
    • Ich habe einen General Ecology Trinkwasserfilter direkt vor den Kaltwasser-Ausfluss beim Küchenwasserhahn gebaut.
      Eine Kartusche hält für 8000lt, und filtert nicht nur sämtliche Bakterien, sondern auch Viren und viele Chemikalien raus - ganz ohne Kohle und Chlor.
      Somit immer Trinkwasser an Board, ohne Plastikmuell.
    SuperSense Füllstandssensoren