Major Tom - Opening

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Zoppel wrote:

      die Werksbestellung wurde von Morelo an einen Händler durchgereicht, deswegen steht in dem Beitrag 128 „Händler“.

      Auch ist eine Fahrzeug-Übergabe im Werk schriftlich vereinbart worden.
      das habe ich vor 7 Jahren genauso praktiziert

      Vertragspartner war ausschließlich Morelo, incl. Ankauf des Gebrauchten. Zahlung erfolgte auch an Morelo.
      Die Einschaltung eines Händlers geschieht im Hintergrund, und ist der Zusammenarbeit mit dem Händlernetz geschuldet. Wie Händler und Werk das intern abwickeln geht den Käufer nichts an

      grüße klaus
    • vielleicht hätte man von vornherein mit genauen Infos so eine Diskussion untereinander vermeiden können.

      Martin Sorry :thumbsup: , nach dem Themen Verlauf ohne Hintergrundwissen wäre deine Antwort fehl am Platz. Nun sieht es wohl etwas anderes aus.


      Dies ist wieder mal ein Beispiel sich aus solchen Diskussionen rauszuhalten und lieber die schönen Strände auf Sardinen genießen sollte.
    • Insgesamt tun wir alle wohl gut daran, das Thema gespannt aber mit Zurückhaltung zu begleiten. Keiner von uns weiß nun mal genau, was die Beweggründe von M in der Sache sind, was das eigentliche Problem ist und an welchen Lösungen vielleicht schon gearbeitet wird. Wichtig ist alleine, dass Rolf baldmöglichst vom Hersteller die notwendigen Informationen bekommt, um die Situation beurteilen zu können. Dann kann er ja sicher am besten entscheiden, was er darüber berichten mag.

      Für den Augenblick drücke ich ihm ganz, ganz fest die Daumen, dass der Frustknoten sich bald löst und das supertolle Fahrzeug möglichst bald vor der Tür steht.

      Rolf, gönn Dir heute einen Deiner guten Tröpfchen. Das wird ...

      VG, Thomas
    • Ich kann Rolf gut verstehen , da ich vor einem halben Jahr in einer absolut vergleichbaren Situation war.

      Das Positive vorweg Rolf:
      Meine Vorredner haben absolut Recht mit ihrer Aussage, daß der Ärger direkt verschwunden ist beim Anblick des fertigen Mobils.

      Jetzt zum Grund, warum ich mich zu der Thematik nochmal äussern möchte.
      Es geht aus meiner Sicht gar nicht darum ob irgendwelche Termine verpasst wurden. Das kann passieren. Dafür gibt es bei einem so komplexen Gebilde wie Rolf's Mobil mannigfaltige Gründe.

      Es geht auch nicht darum ob ein Händler nicht reagiert, oder der Erbauer unter Verzug gesetzt werden sollte.

      Ebenso nicht darum ob Mitarbeiter im Akkord arbeiten, oder Zulieferer schlampen.
      All das kommt vor.

      Die persönliche Mißstimmung kommt allein auf Grund der fehlenden Informationsbereitschaft.

      Man wird zu einem Bittsteller, obwohl man die Verpflichtungen seinerseits ( Bestellung, Anzahlung etc) eingehalten hat, degradiert.
      Man will überhaupt nicht nachfragen.
      Aber man muß nachfragen, da man ansonsten dumm sterben gelassen würde.
      Wohlgemerkt nachdem alle genannten Fristen verstrichen sind.

      Und genau das sehe ich als die Unverschämtheit an .

      Man wird durch Nachfragen, nach dem Motto " ach der schon wieder" in eine Ecke gedrängt, die es gar nicht gegeben hätte, wenn nach Ablauf der zugesagten Daten automatisch eine Information erfolgt wäre.

      Aber genau die bleibt einfach aus.
      Genau das ist die Krux daran und nichts anderes.

      Beste Grüße Peter
    • Lieber Rolf,
      ich kann Dich gut verstehen. Bei unserem (Nicht M, C...) wurde aus Mai dann letztlich August. Blöd war der geplante und gebuchte Norwegentrip im Juni. Letztlich war es die das ganze Jahr über fair und freundlich geführte Kommunikation mit dem Händler die letztlich half - trotz unverbindlichen Liefertermins - eine sehr kulante Lösung für unseren Urlaub zu finden.
      Auch jetzt bei den leider nunmal üblichen Nachbesserungen hilft Fairness und klare, freundliche Kommunikation weiter als Drohungen.
      Schliesslich möchte ich ja, dass der Händler für meine Belange gegenüber dem Hersteller einsetzt - und gern auch etwas mehr als eigentlich notwendig.

      ich wünsche Dir dass Du keine 3 Monate warten musst und keine Urlaubsplanungen „im Weg stehen“ - bzw eine gute Lösung dafür gefunden wird.

      ToiToiToi!
      Liebe Grüße, Stefan
    • Moeppie wrote:

      Ich kann Rolf gut verstehen , da ich vor einem halben Jahr in einer absolut vergleichbaren Situation war.

      Das Positive vorweg Rolf:
      Meine Vorredner haben absolut Recht mit ihrer Aussage, daß der Ärger direkt verschwunden ist beim Anblick des fertigen Mobils.

      Jetzt zum Grund, warum ich mich zu der Thematik nochmal äussern möchte.
      Es geht aus meiner Sicht gar nicht darum ob irgendwelche Termine verpasst wurden. Das kann passieren. Dafür gibt es bei einem so komplexen Gebilde wie Rolf's Mobil mannigfaltige Gründe.

      Es geht auch nicht darum ob ein Händler nicht reagiert, oder der Erbauer unter Verzug gesetzt werden sollte.

      Ebenso nicht darum ob Mitarbeiter im Akkord arbeiten, oder Zulieferer schlampen.
      All das kommt vor.

      Die persönliche Mißstimmung kommt allein auf Grund der fehlenden Informationsbereitschaft.

      Man wird zu einem Bittsteller, obwohl man die Verpflichtungen seinerseits ( Bestellung, Anzahlung etc) eingehalten hat, degradiert.
      Man will überhaupt nicht nachfragen.
      Aber man muß nachfragen, da man ansonsten dumm sterben gelassen würde.
      Wohlgemerkt nachdem alle genannten Fristen verstrichen sind.

      Und genau das sehe ich als die Unverschämtheit an .

      Man wird durch Nachfragen, nach dem Motto " ach der schon wieder" in eine Ecke gedrängt, die es gar nicht gegeben hätte, wenn nach Ablauf der zugesagten Daten automatisch eine Information erfolgt wäre.

      Aber genau die bleibt einfach aus.
      Genau das ist die Krux daran und nichts anderes.

      Beste Grüße Peter
      Und dieses ganze Prozedere wir dann mit einem „König Kunde Award“ geadelt ....

      Gibt es eigentlich in der Branche auch einen „Super Depp Award“?
      Nur wer seine Muttersprache beherrscht, ist in der der Lage, dem Gegner Ravioli zu bieten.
    • New

      Moin alle zusammen,

      heute morgen fand ich eine e-Mail von Morelo im Postfach vor, die am 09.10.2019 um 16:35 Uhr an mich versendet wurde.

      Parallel zu unseren gestrigen Aktivitäten in dieser Beitragsreihe ging es - ebenfalls gestern - bei Morelo, der Zulassungsbehörde Bamberg und der Zulassungsbehörde Groß-Gerau nicht weniger hoch her.

      Im Ergebnis wird Morelo die Anforderungen, von der für mich zuständigen Zulassungsbehörde, nunmehr vollumfänglich in Zusammenarbeit mit der Zulassungsbehörde Bamberg umsetzen.

      Es wurde der Ablauf zum Erhalt der Zulassungsfähigkeit für unser Fahrzeug zwischen den drei Beteiligten (Morelo, Zulassungsbehörde Bamberg und Zulassungsbehörde Groß-Gerau) schriftlich festgehalten.

      Das hat mich heute Morgen wirklich vom Hocker gehauen, dass Morelo nach einem monatelangem Verweigern in dieser Sache nunmehr eine Kehrtwende vollzogen hat.

      Dafür, Morelo, habt Ihr meinen höchsten Respekt.

      Danke!


      VG, Rolf

      In Kürze verfügbar: Leben im Bus
    • New

      Das ist doch eine prima Nachricht! Manche Informationskanäle sind diffus aber am Ende dann doch wundervoll wirksam ;)

      Die Hoffnung, dass am Ende des Tages die Freude wieder aufflammt und die Sache einen guten Verlauf nimmt, hat sich entsprechend ja nun erfüllt und wenn alle Beteiligten gleichsam an einem Strang und dann noch in die richtige Richtung ziehen, dann kommt da eben auch ein positives Ergebnis raus.

      Wir drücken mal weiter fest die Daumen, dass des Major Tom´s Reifen dann auch terminlich passend waschen können.

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    SuperSense Füllstandssensoren