Umgang mit E&P Hubstützen

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Hej,
      wieder was gelernt, ich hatte mal den Tipp bekommen und gelesen, dass die Handbremse beim Ausfahren nicht angezogen sein sollte. Das leuchtete mir auch bis dato ein: Denn durch das Hochfahren z. B. der vorderen Räder, möchten sich die Hinterräder leicht mitdrehen, weil das Fahrzeug ja nun vorne höher steht. Durch eine Handbremse wird das verhindert, weshalb eine Querkraft auf die Hubstützen wirkt. Klingt etwas umständlich, also mal andersherum:
      Wenn ich mit angezogener Handbremse die Hubstützen ausfahre und das Fahrzeug vorne in der Luft steht und ich dann die Handbremse löse, merkt man durch ein Ruckeln und knacken, dass die Hinterräder unter Spannung standen.

      Werde künftig also wieder die Handbremse, so wie früher anziehen und angezogen lassen. Die Hinterräder würde ich sowieso nie in die Luft lassen, das wäre mir zu gruselig.
      Hatte allerdings sowieso immer die Handbremse angezogen, nachdem das Auto nivelliert wurde und vor dem Ablassen dann wieder gelöst.

      Bei einem Daily finde ich die Hubstützen trotz Volluftfederung übrigens klasse, insbesondere bei rythmischen Bewegungen im Fahrzeug ;)
      Wir merken den Unterschied sehr und stehen immer auf Stelzen... Beim nächsten Mobil sind die Hubstützen für uns obligatorisch.

      Spannend, dass im "echten" LKW sich die Hubstützen anscheinend nicht so bemerkbar machen (würde einen Mehrpreis gegenüber Daily ja etwas ausgleichen, wenn die Hubstützen entfielen).

      Mit mobilen Grüßen
    • …mir wurde 2017 bei der Einweisung durch den Händler gesagt, dass das Hubstützensystem zwar die Betätigung der Handbremse verlangen würde (sonst halt gar nicht aktiviert werden könne-Warnleuchte geht an), ein komplettes Anziehen der Handbremse jedoch hohe Spannungskräfte erzeugen würde.
      Es wurde mir daher geraten, die Handbremse nur eine Raste anzuziehen, so dass die Bremswirkung gegen Null ginge, und dann die Hubstützen auszufahren.
      So verfahre ich daher auch seit nunmehr über 2 Jahren und hoffe, dass es so richtig ist!
      VG
      Peter

      … läuft bei mir, zwar rückwärts und bergab, aber läuft!!!
    • Also eines haben wir schon ohne Hubstützen gelernt beim Ducato :

      Luftfederung und angezogene Handbremse oder auf der Bremse stehen während die Bälge aufgepumpt werden , verträgt sich nicht.

      Das war beim Ducato insofern etwas blöd, weil der in der Hilfsautomatik-Version ja keine echte Parkschaltung (P) wie bei einem Automatikgetriebe hat.

      Bei angezogener Handbremse konnte man fast fühlen, auf jedenfall aber hören , wie sich das Fahrzeug schwertut.
      Lässt man trotzdem pumpen und geht dann erst von der Bremse oder versucht die Handbremse zu lösen, springt das Fahrzeug förmlich nach oben.

      Deswegen ja auch diese Vorgabe von VB Air Suspension/Alko bzw. Sawiko ( Einbau Alko HY4 Hubstützen Anlage ) die wir auch peinlich genau eingehalten haben.
      Sehr zufrieden unterwegs mit unserem Carli auf Iveco 65C 21 , 6,7t :thumbsup:
    • Hallo,
      bei unserem Charisma BJ. 2006 funktioniert die Luftfederung nur im Stand mit angezogener Handbremse.

      Auf Stützen stelle ich das Fahrzeug auch nur mit angzogener Handbremse und
      achte darauf, das die gebremsten Räder die Bodenhaftung nicht verlieren.

      So steht es auch in unserer Bedienanleitung.

      Gruß
      Ralf
    • Troll2017 wrote:

      …mir wurde 2017 bei der Einweisung durch den Händler gesagt, dass das Hubstützensystem zwar die Betätigung der Handbremse verlangen würde (sonst halt gar nicht aktiviert werden könne-Warnleuchte geht an), ein komplettes Anziehen der Handbremse jedoch hohe Spannungskräfte erzeugen würde.
      Es wurde mir daher geraten, die Handbremse nur eine Raste anzuziehen, so dass die Bremswirkung gegen Null ginge, und dann die Hubstützen auszufahren.
      So verfahre ich daher auch seit nunmehr über 2 Jahren und hoffe, dass es so richtig ist!
      So unterschiedlich sind inzwischen die Aussagen.
      Sehr zufrieden unterwegs mit unserem Carli auf Iveco 65C 21 , 6,7t :thumbsup:
    • Privateer wrote:

      Hallo Zusammen,

      ich benötige mal die geballte E&P Kompetenz aus dem Linertreff.

      Folgendes Problem :
      Anders als unsere Alko HY4 am Hymer will die E&P Anlage am neuen Liner 4/2 einfach nicht "Auto-Leveln".

      Ausgangslage :
      Die Anlage wurde in unserem Auftrag durch Fa.Stäbler in unserem 65C21 Liner4/2 eingebaut.
      Das die Spezialisten dabei auch noch gleich die Rohrleitung der Alde durchbohrten will ich an dieser Stelle nicht weiter kommentieren.

      Wo waren wir , ach ja Iveco 65C 21 Fahrgestell mit Werks-Luftfederung hinten und zusätzlicher VB Semi-irgendwas Luftfederung vorne.

      Selbst auf fast geradem Untergrund funktioniert die Autolevel funktion nicht.Ey wird einige Zeit versucht eine Position zu finden.
      Irgendwann schaltet das System ab. Das Fahrzeug steht dann komplett in der Luft , nur noch auf den Stützen.
      Es wackelt, ind vorne steht es tiefer als hinten.

      2.Versuch: Alles nach Bedienungsanleitung.
      Zündung an, Parkstellung am Getriebe, Handbremse angrzogen.
      Wieder fährt die Anlage vorne die Stützen aus , dann hinten, dann wieder vorne usw, ca 1,5 Minuten lang. Dann schaltet das System ab und die "Umkipp" Warndiode leuchtet. Fahrzeug steht wieder nicht getade, aber alle 4/6 Räder in der Luft.

      3.Versuch auf dem Stellplatz zuhause. Unebenheiten werden Korrekt angezeigt ( gelbe Pfeile) Aber Autolevel scheitert wieder.

      So ein Schmarren...Da war die HY4 doch deutlich besser. Die hat auch auf dem Stellplatz das Fahrzeug richtig austariert.

      Mit der E&P geht das offensichtlich nicht.
      Habe natürlich schon beim Händler reklamiert

      Was sagt ihr dazu ?

      Grüsse
      Stefan
      Hallo Stefan,
      das ist ja unmöglich. Ich habe mir die HY4 gestern einbauen lassen, die kann ich auch zur Not selbst programieren. Geht das bei E&P auch? Vieleicht sind die nicht korrekt programmiert.
      Gruß
      Ferdi
      F.L. :thumbsup:
      Knaus Sun I 900 LEG
    • littelkalle wrote:

      Und uns hat man gesagt das bevor wir die Hubstützen ausfahren sollen die Luftfedern in Hand stellen
      das sie beim Anheben der Hydraulik Zylinder nicht weiter Regeln
      Hallo Kalle, kannst Du Deinen Punkt nochmal etwas präzisieren? So richtig werde ich aus Deinem Post nicht schlau. Was meinst Du mit "Luftfedern in Hand stellen"?

      Grundsätzlich sind die Luftfederung und das Stützensystem zwei voneinander unabhängige Systeme. Eine Ausnahme gibt es, dass man die E&P Stützen-Anlage und die Luftfederung von VB so koppeln kann, dass bei Aktivierung am Stellplatz zuerst die Luftfederung auf unterstes Niveau runterfährt und danach automatisch auch die Stützen ausgefahren werden. Wenn die Systeme nicht gekoppelt sind, macht man das halt manuell hintereinander.

      Beim EInziehen der Stützen empfiehlt es sich, vorher die Luftfederung wieder auf Fahrniveau hochpumpen zu lassen, weil das die Stützen schon sanft entlastet, bevor sie eingezogen werden. Das ist aber in erster Linie eine mechanische Thematik, um die Langlebigkeit der Stützenanlage zu erhalten. Grundsätzlich funktioniert das technisch auch anders herum.

      So oder so kann man sich das leicht merken: immer die Luftfederung zuerst bedienen.

      VG, Thomas

      P.S.: Haben wir von Dir eigentlich schon eine kleine Vorstellung in dem dafür vorgesehenen Thread erhalten? Wie Du durch das Mitlesen sicher schon weißt, wird das bei uns ja ganz gerne gesehen, um denjenigen, mit dem man hier umgeht, ein klein wenig kennen zu lernen. Wir wollen ja kein anonymes Forum sein, indem man nur technisch miteinander umgeht, sondern wir verstehen uns als eine Gemeinschaft von Menschen, die ein interessantes Hobby teilen und in einer solchen Gemeinschaft ist es schon besser, wenn man sich gegenseitig ein wenig kennt. Sollte ich das übersehen haben, vergiss das einfach, wenn nicht, wäre es schön, wenn Du das noch machen würdest.
    • Moin Leute, also inzwischen klappt das ja ganz gut mit den Hubstützen von E&P.

      Ich muss, genau wie bei den HY4 die wir am Hymer hatten, die Luftfederung des Iveco runterfahren ( vorne und hinten ! ). Danach klappt bei uns auch die automatische Nivellierung. Auch wenn wir beide im Fahrzeug sitzen. Man sollte aber nicht im Fahrzeug herumlaufen während des Nivellierungsvorganges. Hilfreich finden wir auch die Fernbedienung.

      Insofern, haben wir jetzt keine Probleme mehr und sind zufrieden. Viele Alternativen gibt es für unser 6,7t Gefährt ja nicht. HY4 ist fürs Duc-ALKO Fahrwerk und kann bis 6t. Leider, denn es waren sehr gute Teile.
      Ausserdem gefällt mir das Konzept. Aber OK. jetzt sind es E&P und die tun was sie sollen. Es gibt hier im Forum ja etliche Eigner mit E&P Stützen unter Fahrzeug und die Mehrheit ist wohl auch recht zufrieden.

      Was aber anders ist als bei den HY4 ist natürlich die ganze Hydraulikanlage im Fahrzeug. Die HY4 haben ja alles jeweils "am Mann" bzw. an dem Zylinder. Und genau da möchte ich noch was ändern bzw. anpassen.
      Das möchte ich aber im Januar mit CS besprechen, wenn wir dort sind wegen des Einbaus der beiden Gastanks.

      Ich stelle mir eine abnehmbare, schallgedämmte Verkleidung um die komplette Hydraulikanlage vor. Ist aber nicht soo dringend. Wer möchte kann sich das gerne morgen beim Treffen in Xanten auch mal ansehen. Wir stehen auf Platz 43.
      Sehr zufrieden unterwegs mit unserem Carli auf Iveco 65C 21 , 6,7t :thumbsup:
    • Tom67 wrote:

      Das mit dem immer zuerst die Luftfedern bedienen funktioniert bei Concorde so nicht, denn wenn ich
      Den Schlüssel im Zundschloss betätige dann fahren die Stützen schon hoch wegen der Sicherheit auch die Satantenne und der E Tritt wird dann Aktiviert.
      Tom, bis du auch in Xanten ? Wir haben ja den gleichen Unterbau, da könnte ich dir das mal zeigen...

      Gruss
      Stefan
      Sehr zufrieden unterwegs mit unserem Carli auf Iveco 65C 21 , 6,7t :thumbsup:
    • Tom67 wrote:

      ... denn wenn ich den Schlüssel im Zundschloss betätige dann fahren die Stützen schon hoch wegen der Sicherheit auch die Satantenne und der E Tritt wird dann Aktiviert.
      Tom,

      das hängt davon ab, wie Deine Stützen angeschlossen sind. Es gibt ja das „echte“ D+ Signal, dass nur Strom führt, wenn die LiMa, also auch der Motor läuft. Daneben gibt es das „simulierte“ D+ Signal, das kommt, wenn die Zündung eingeschaltet wird, der Motor aber noch nicht läuft.

      Wenn nun die Hubstützenanlage auf das echte Signal gelegt wird und die Luftfederung auf das simulierte, dann kann die Luftfeder Strom bekommen, ohne dass das Motorsignal bei den Stützen ankommt.

      Bei Deinem Fahrzeug sind dann offensichtlich beide Systeme auf das gleiche Signal verbunden und dann geht das natürlich nicht. Es sollte aber möglich sein, das anzupassen.

      VG, Thomas
    • Fantom wrote:

      littelkalle wrote:

      Und uns hat man gesagt das bevor wir die Hubstützen ausfahren sollen die Luftfedern in Hand stellen
      das sie beim Anheben der Hydraulik Zylinder nicht weiter Regeln
      Hallo Kalle, kannst Du Deinen Punkt nochmal etwas präzisieren? So richtig werde ich aus Deinem Post nicht schlau. Was meinst Du mit "Luftfedern in Hand stellen"?
      Grundsätzlich sind die Luftfederung und das Stützensystem zwei voneinander unabhängige Systeme. Eine Ausnahme gibt es, dass man die E&P Stützen-Anlage und die Luftfederung von VB so koppeln kann, dass bei Aktivierung am Stellplatz zuerst die Luftfederung auf unterstes Niveau runterfährt und danach automatisch auch die Stützen ausgefahren werden. Wenn die Systeme nicht gekoppelt sind, macht man das halt manuell hintereinander.

      Beim EInziehen der Stützen empfiehlt es sich, vorher die Luftfederung wieder auf Fahrniveau hochpumpen zu lassen, weil das die Stützen schon sanft entlastet, bevor sie eingezogen werden. Das ist aber in erster Linie eine mechanische Thematik, um die Langlebigkeit der Stützenanlage zu erhalten. Grundsätzlich funktioniert das technisch auch anders herum.

      So oder so kann man sich das leicht merken: immer die Luftfederung zuerst bedienen.

      VG, Thomas

      P.S.: Haben wir von Dir eigentlich schon eine kleine Vorstellung in dem dafür vorgesehenen Thread erhalten? Wie Du durch das Mitlesen sicher schon weißt, wird das bei uns ja ganz gerne gesehen, um denjenigen, mit dem man hier umgeht, ein klein wenig kennen zu lernen. Wir wollen ja kein anonymes Forum sein, indem man nur technisch miteinander umgeht, sondern wir verstehen uns als eine Gemeinschaft von Menschen, die ein interessantes Hobby teilen und in einer solchen Gemeinschaft ist es schon besser, wenn man sich gegenseitig ein wenig kennt. Sollte ich das übersehen haben, vergiss das einfach, wenn nicht, wäre es schön, wenn Du das noch machen würdest.
      Servus,

      Thomas das ist so im Grossen und Ganzen korrekt. Bei unserem Fahrzeug ist aber z.B. hinten die Iveco Luftfederung und vorne die von VB verbaut. Da lässt sich leider nichts koppeln. Aber man kann natürlich ganz einfach am Armaturenbrett bei eingeschalteter Zündung die beiden "Anlagen" fast gleichzeig runterlassen. Vorne gehe ich im Moment so auf 0,5bar. Hinten geht nur digital "an" oder "Aus". Vielleicht gönne ich mir in 2 -3 Jahren noch den Luxus und gehe auf eine echte 4-Kanal von VB. Die hatten wir im Hymer und waren wirklich sehr sehr zufrieden damit. Hat UNS sogar besser gefallen wie die tolle Airmatic oder wie das Teil heisst, welches zusätzlich zur "normalen" Luftfederung in einem Probefahrt Concorde eingebaut war. Davon waren wir damals, im Verhältnis zur halb so teuren 4-Kanal VB jetzt etwas enttäuscht. Auch fährt sich der Carli etwas direkter als der Test-Concorde. Aber, jede Jeck is anners.... :00006042:
      Sehr zufrieden unterwegs mit unserem Carli auf Iveco 65C 21 , 6,7t :thumbsup:
    • Wenn das besser für die Stützen ist dann sollte ich das wohl besser Umklemmen lassen?

      Ich habe gestern erst das Wohnmobil bei Hünerkopf abgeholt, vorne noch mal 3 x 110 Watt Solar. So das ich
      dann auf 610 Watt insgesamt bin.

      Die Batterie mache ich dann in 2020

      Xanten schaffe ich leider Zeitlich nicht da ich Arbeiten muss. ich wünsche euch aber eine tolle Zeit mit tollen Gesprächen
      und vielleicht klappt es ja bei einer anderen Gelegenheit.

      Gruß
      Thomas.
    • @Tom67
      Hallo Namensvetter,

      mit 610 Wp bist Du schon recht ordentlich unterwegs und mit Hünerkopf hast Du Dir einen sehr guten Fachbetrieb ausgesucht. Wenn dann noch die dazu passenden Batterie-Kapazitäten stimmen, kommt man damit bei durchschnittlichem Verbrauchsverhalten gut aus.

      Bzgl. der Stützen würde ich bei Gelegenheit mal mit einem der einschlägigen Fachbetriebe reden und prüfen lassen, ob man das umklemmen kann. Hünerkopf wäre da sicher auch wieder einer der relevanten Betriebe. Für die Langlebigkeit der Stützenanlage ist die beschrieben Reihenfolge im allgemeinen besser, wenngleich es technisch auch anders herum geht.

      Allerdings habe ich aus dem gestrigen Post von Stefan ( @Privateer ) gelernt, dass es offensichtlich auch Anlagen mit zwei getrennten Luftfederkreisen gibt, die sogar von unterschiedlichen Herstellern kommen (bei ihm Iveco und VB). Er erwähnte in seinem Posts #32 auch, dass Du wohl die gleiche Anlage im Fahrzeug hast. Wie das dann zu steuern ist, vermag ich nicht zu sagen aber ich würde mal vermuten, dass das auch lösbar ist. Am Ende kommt es ja nur darauf an, wie man die Luftfeder aktiviert bekommt, ohne dass gleichzeitig das D+ Signal an der Stützenanlage ankommt.

      VG, Thomas
    • Fantom wrote:

      Hallo Kalle, kannst Du Deinen Punkt nochmal etwas präzisieren? So richtig werde ich aus Deinem Post nicht schlau. Was meinst Du mit "Luftfedern in Hand stellen"?
      Servus Gemeinde
      Wenn ich das Mobil hinstelle, dann Zündung aus, vollluftfeder auf Service ( Hand )am Bedienteil.
      Dann Fahre ich die Hubstützen aus.
      Wenn ich nicht auf Service stelle kann die Luftfeder nachregeln.
      so ist die Prozedur die bei CS eingebauter Luftfeder bei meinem Mobil. ( Vollluftfederrn hinten)
      So war die Unterweisung.
      Wenn ich jetzt die Zündung anmache Fahren meine Hubstützen ein.

      Wenn

      Fantom wrote:

      Grundsätzlich sind die Luftfederung und das Stützensystem zwei voneinander unabhängige Systeme.
      Ja Fantom es sind zwei getrennte Systeme deswegen auch die umschaltung der Luftfeder.

      Hoffe ich habe mich verständlich ausgedrückt.
      Ach ja jetzt gehts wieder mit den Weihnachtsmärkten los denke ich werde heute Abend mir mal den Glühwein schmecken lassem

      Grüße aus dem Raum Mainz
      Kalle
    • Tom67 wrote:

      Das mit dem immer zuerst die Luftfedern bedienen funktioniert bei Concorde so nicht, denn wenn ich
      Den Schlüssel im Zundschloss betätige dann fahren die Stützen schon hoch wegen der Sicherheit auch die Satantenne und der E Tritt wird dann Aktiviert.
      bei meinem c werden sat Schüssel, trittstufe und ausgefahrene hubstützen erst nach Anlassen des Motors aktiviert...., trotzdem habe ich aus Gründen der Bequemlichkeit bei e&p die stützenanlage mit der VB „koppeln“ lassen(1 kabelberbindung) . Bedeutet: bei ausfahren der stützen, fährt die vb auf niedrigstes niveu, in Folge dessen, werden dann erst die Stützen aktiv - ergo größtmöglicher hub. Bevor die hubstützen dann eingefahren werden, wird die vb automatisch aktiviert und fährt in Fahrniveu hoch. Erst dann werden die Stützen aktiviert. Hat bei e&p 70€ zzgl. Steuer gekostet. Prima Sache.

      Gruß Björn.
    SuperSense Füllstandssensoren