Dichtigkeitsprüfung Kosten?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Dichtigkeitsprüfung Kosten?

      Hallo Zusammen,

      Was kostet Eure Dichtigkeitsprüfung ?
      Ist das nur Geldschneiderei?!

      Zu den Kosten muss man die häufig nicht unerheblicbe Anfahrt hinzu rechnen. Und, schaut Euch mal die Bedingungen genau an was Sie beinhaltet :(
      Liebe Grüße
      Michael
    • Hallo zusammen,
      wird von Concorde für die Service Vertragshändler vorgegeben 120.-€ Brutto so, war es bis 2016, Preis ab 2017 159.-€ Brutto :whistling:
      Die Arbeit wird nach Concorde Herstellervorgabe ausgeführt. ( S. Bild ). :saint:
      Da ich bei meinem Service Händler bei der Arbeitsausführung dabei bin, kann ich auch die Arbeitsausführung beurteilen. :thumbup:
      Grüße Ambra
      Concorde Charisma III 850 L_Iveco EuroCargo 75E18 (Euro5-AdBlue)_7,49t_ZF-6-Gang-Automatgetriebe AS Tronic lite_Bj2012
    • Ambra schrieb:

      wird von Concorde für die Service Vertragshändler vorgegeben 120.-€ Brutto so, war es bis 2016, Preis ab 2017 159.-€ Brutto :whistling:
      Modelljahr oder EZ oder wo liegt die Grenze?

      Ich habe lediglich die Unterscheidung "bis 2005" und "ab 2006" ohne weitere Details (kann an der 10-Jahres-Grenze liegen?) mit 100 bzw. 120 Euro brutto. Von 120 auf 159 ist ja ein kraeftiger Schluck aus der Pulle, fast ein Viertel mehr :thumbdown:
      meine Signatur ist schon da, wo ich noch hinwill...
      im Urlaub!
    • Petra&Thomas schrieb:

      Wenn das alles gemacht wird ,finde ich den Preis gerechtfertigt .
      wenn aber eine mit "wenn vorhanden" gekennzeichnete, aber am Fahrzeug nicht vorhandene Rubrik erst in allen Punkten abgehakt, und dann spaeter mit Tipp-Ex wieder korrigiert wird, dann wirkt das wie eine seeehr gewissenhaft abgearbeitete Checkliste....... Nicht!

      Sorry, man haette einen neuen Zettel...
      meine Signatur ist schon da, wo ich noch hinwill...
      im Urlaub!
    • Nordisch schrieb:

      Petra&Thomas schrieb:

      Wenn das alles gemacht wird ,finde ich den Preis gerechtfertigt .
      wenn aber eine mit "wenn vorhanden" gekennzeichnete, aber am Fahrzeug nicht vorhandene Rubrik erst in allen Punkten abgehakt, und dann spaeter mit Tipp-Ex wieder korrigiert wird, dann wirkt das wie eine seeehr gewissenhaft abgearbeitete Checkliste....... Nicht!
      Hallo Nordisch.

      Interessanter Aspekt. So sehe ich das auch.

      Es scheint, als würde man die Liste nachträglich abhaken.

      Ich bin sehr skeptisch - zumal man bei Concorde keine Zuschauer dabei haben will. Angeblich wegen Sicherheitsauflagen, die man erfüllen müsse. Kunden seien in der Werkstatt nicht versichert.

      - OK, das glaube ich.

      Doch könnte man - mit etwas gutem Willen - einen Schauraum einrichten, der mittels Fenster einen Blick in die Werkstatt erlaubt und damit aller Kritik an unseriösem Verhalten von vorne herein den Boden entzieht. So aber glaube ich auch, dass diese Dichtigkeitsprüfungen lediglich eine Farce sind und nur der Wertschöpfung des Unternehmens dienen. Wäre dem nicht so, so könnte man ja diese Prüfungskosten in Form einer Versicherung in den ohnehin hohen Verkaufspreis einrechnen und die Leistung: "10 Jahre Garantie auf Dichtigkeit" ohne weitere Prüfungen ausloben.

      Einzig könnte der Nachweis der Durchführung beim Wiederverkauf etwas ausgleichen. Bei 10 Jahren müssten aber mindestens 1.590.- Euro Mehrerlös plus Reisekosten nach Aschbach - also gute 3000.- Euro herausspringen, damit das eine Nullnummer wird.

      Ich denke, dass ich nach diesen Überlegungen die Dichtigkeitsprüfung in Zukunft selbst durchführe und auf einem eigenen Formblatt dokumentiere. Dann weiß zumindest ich, dass auch wirklich alles gemacht wurde. Zwar wird das bei einem Käufer höchstens ein Lächeln hervorzaubern - doch ich kann mir vorstellen, dass viele Erfahrene dies verstehen.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Bobil ()

    • Hallo zusammen,
      Da einigen die Liste mit Tipp-Ex wohl nicht so ganz gefällt, bitte ich doch zu bedenken, was dort stand :saint:
      Ein Charisma hat keine Fahrertüren und ein Credo ist mein Fahrzeug ebenfalls nicht. ;)
      Der ausführende Monteur war halt etwas zu flott mit seinen Häkchen gewesen, aber wie ja schon gesagt, ich war dabei.
      Und für die welche es nicht gelesen haben, die Arbeiten wurden nicht bei Concorde in Aschbach ausgeführt, sondern
      Beim anerkannten Servicehändler meines Vertrauens :saint:
      Und zu guter letzt meine Aussage das ich bei der gesamten Arbeitsausführung dabei war, darf ruhig so angenommen werden.
      Ich glaube das ich im Forum für unpolitische und fachliche Aussagen bekannt bin. :thumbup:
      Liebe Grüße von Unterwegs Ambra
      Concorde Charisma III 850 L_Iveco EuroCargo 75E18 (Euro5-AdBlue)_7,49t_ZF-6-Gang-Automatgetriebe AS Tronic lite_Bj2012
    • Bobil schrieb:

      .....So aber glaube ich auch, dass diese Dichtigkeitsprüfungen lediglich eine Farce sind und nur der Wertschöpfung des Unternehmens dienen. Wäre dem nicht so, so könnte man ja diese Prüfungskosten in Form einer Versicherung in den ohnehin hohen Verkaufspreis einrechnen und die Leistung: "10 Jahre Garantie auf Dichtigkeit" ohne weitere Prüfungen ausloben.
      Einzig könnte der Nachweis der Durchführung beim Wiederverkauf etwas ausgleichen. Bei 10 Jahren müssten aber mindestens 1.590.- Euro Mehrerlös plus Reisekosten nach Aschbach - also gute 3000.- Euro herausspringen, damit das eine Nullnummer wird.

      Ich denke, dass ich nach diesen Überlegungen die Dichtigkeitsprüfung in Zukunft selbst durchführe und auf einem eigenen Formblatt dokumentiere. Dann weiß zumindest ich, dass auch wirklich alles gemacht wurde. Zwar wird das bei einem Käufer höchstens ein Lächeln hervorzaubern - doch ich kann mir vorstellen, dass viele Erfahrene dies verstehen.
      Dichtigkeitsprüfungen haben sicher auch den Zweck einer gewissen Kundenbindung, sollte allerdings etwas "undicht" werden ist die Behebung im Preis der Prüfung eingeschlossen.

      ich habe die Erfahrung gemacht daß Fenster und Dachluken potentielle Problemfälle sind, und da kann es sich über 10 Jahre schon lohnen

      Bevor ich die Dichtigkeitsprüfung im Werk machen lasse, nehme ich mir an einem Regentag einen simplen Holzfeuchtepiekser und messe im Randbereich der Dachluken selbst mal, und damit kann ich dem Werk schon einen gezielten Hinweis geben wo man genauer nachschauen muß

      grüße klaus
    • Ich bin auch mit unserem Werkstattpartner zufrieden, konnte der Dichtheitspüfung beiwohnen und finde sie angemssen.
      Sollte man das Fahrzeug weiter veräussern wollen,sollte es immer im Blickwinkel des Betrachters beleuchtet werden, denn es wird auch Haftungen ausgeschlosssen.(Käufer,Verkäufer)
      Ich denke man solle nicht nur die Jahresaufwendung sehen, sondern das gesamte Paket über die Jahre.
    • Da dieses Thema doch bewegt, möchte ich mich nochmals zu Wort melden und freue mich, dass immerhin die letzten drei Antworter bei den Dichtigkeitsprüfungen anwesend sein konnten.

      Alle drei ließen diese Arbeiten auch nicht im Werk, sondern bei ihren Handelspartnern durchführen.

      Leider ist Concorde - wie bereits geschrieben - nicht bereit, auf die Skepsis mancher Kunden einzugehen und damit verloren gegangenes Vertrauen zurückzugewinnen.

      Nach meinem Kenntnisstand sind alle Concorde-Baureihen ähnlich konstruiert. Auch der Credo wird von innen nach außen gebaut und die Dach-Wand-Verbindungen sind mit anderen Modellen identisch. Lediglich die Wandstärke unterscheidet sich. Auch Dachluken und Dachfenster sind identisch, stammen sogar vom gleichen Hersteller. Selbstverständlich ist der Charisma insgesamt viel hochwertiger und besser - irgendwo müssen die 100.000.- Euro ja versteckt sein. ;) Dichtigkeitsursachen wären also bei allen Modellen gleich.

      Ich wollte Ambra ja nicht Nahe treten, sondern fand es eben nur (wie Nordisch) merkwürdig, dass da ganz offenbar in der Liste manipuliert wurde.

      Würde ich so einen "Nachweis" als Gebrauchtwagenkäufer sehen, würde ich zumindest nachfragen, was da nicht stimmt. (... schon allein, um den Preis zu drücken.)

      Deshalb achte ich bei solchen Unterlagen immer auf deren Klarheit und Verständlichkeit. Man sieht ja, wie schnell bereits hier im Forum reagiert wird.

      Bobil
    • Ich würde mich nie auf eine bestandene Dichtigkeitsprüfung verlassen, sondern immer noch mal selbst kontrollieren, was nützt es mir, wenn mein Eigentum beschädigt wird und hinterher halbherzig auf Garantie instandgesetzt wird?
      Hausmanns bei YouTube!


      EIN BEITRAG IN HOHER QUALITÄT UND MIT FREUNDLICHEM GRUSS ! ;)

      Neid ist das Unverständnis für das Glück der Anderen!

      Holla die Waldfee! :00003266:
    • willi_chic schrieb:

      Dichtigkeitsprüfungen haben sicher auch den Zweck einer gewissen Kundenbindung, sollte allerdings etwas "undicht" werden ist die Behebung im Preis der Prüfung eingeschlossen.
      war das jetzt eine Aussager oder ein Wunsch/Glaube? Ich kann mir nicht vorstellen, dass evtl. Undichtigkeiten immer mehrpreisfrei beseitigt werden...
      meine Signatur ist schon da, wo ich noch hinwill...
      im Urlaub!
    • Nordisch schrieb:

      willi_chic schrieb:

      Dichtigkeitsprüfungen haben sicher auch den Zweck einer gewissen Kundenbindung, sollte allerdings etwas "undicht" werden ist die Behebung im Preis der Prüfung eingeschlossen.
      war das jetzt eine Aussager oder ein Wunsch/Glaube? Ich kann mir nicht vorstellen, dass evtl. Undichtigkeiten immer mehrpreisfrei beseitigt werden...
      das war eine Aussage, zumindest soweit sie mich betrifft

      - bei Carthago ein Dauerthema, die haben auch Isolierglas im Fahrerhaus und in der Türe ersetzt, wobei ich meine hier fühlte sich der Händler (Fa. Ebern in Dietz) mehr auf Seite des Kunden als auf der Herstellerseite

      - bei Morelo im Werk, allerdings bei der Seitenscheibe haben wir Kostenteilung vereinbart

      grüße klaus
    SuperSense Füllstandssensoren