Brennende Akkus

  • Moin Heino,


    Da brauchst du dir keine Gedanken zu machen. Als Aufbaubatterie in Wohnmobilen kommt ein anderer Typ Li-Batterie zu Einsatz, LiFePO4 oder LiFeYPO4, bei denen eine Selbstentzündung sehr unwahrscheinlich ist.


    Ralf

    Glaube nicht alles, was du hörst
    Sage nicht alles, was du willst und
    Tue nicht alles, was du magst
    (M.Luther)


    Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)


    Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
    (A. Lincoln)

  • Man muss sich die Frage stellen warum Akkus überhaupt brennen können? Die häufigsten Ursachen sind wohl falsche Ladungen. Nimmt man die originalen Ladegeräte, bzw. sind Laderegler korrekt eingestellt, dürfte das Risiko gen Null gehen.

    Bye.....Tom


    So leid mir's wirklich gern tut, so wurscht ist mir's :saint:

  • Moin,


    Bei e-bikes kann es grundsätzlich zu dem geschilderten Problemen kommen. Der Grund für das Brennen der Batterie ist ein „Durchgehen“ der Reaktion.


    In Fahrrädern werden häufig LiCoO Zellen eingesetzt, die ab ca. 150 Grad C thermisch durchgehen, wogegen bei LiFePO4 Zellen die autokatalytische Zersetzung erst bei Temperaturen von ca. 270 Grad C einsetzt.


    Neben den geschilderten Problemen mit falschen oder defekten Ladegeräten, kann aber auch eine Beschädigung der Zelle selbst zu den genannten Problemen führen. Dies sieht man den Zellen häufig nicht an, weshalb insbesondere größere LiCoO Systeme ein gewisses Risiko darstellen können. Warum setzt man überhaupt LiCoO Zellen ein? Weil die spezifische Energie größer ist (200 Wh/kg ggü. 120 Wh/kg) und die Batterien entsprechend kleiner sind und leichter sind.


    Ralf

    Glaube nicht alles, was du hörst
    Sage nicht alles, was du willst und
    Tue nicht alles, was du magst
    (M.Luther)


    Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)


    Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
    (A. Lincoln)

  • hätte einen kleinen technischen Ratschlag zum Laden von mitgeführten E-Bikes oder E-Roller............ :saint:
    wenn sich diese in der geschlossenen Fahrzeuggarage befinden, würde ich diese nicht vom Ladegerät welches vom Bordnetz (220VAC) gespeist wird,
    während der Fahrt laden, sondern immer draußen im freien wenn man steht, während des fahren´s ist es zwar bequem ;)
    aber man hat keine Kontrolle, was sich in der Garage eventuell abspielen könnte :sleeping:
    Ist nur meine persönliche Meinung :saint:


    LG von unterwegs Hermann

    Concorde Charisma III 850 L_Iveco EuroCargo 75E18 (Euro5-AdBlue)_7,49t_ZF-6-Gang-Automatgetriebe AS Tronic lite_Bj2012

  • Mmh ... die Ladegeräte für unsere beiden eBikes habe ich in der Heckgarage fest eingebaut. Bei Bedarf werden die Akkus da einfach eingesteckt und geladen. Ob am Stellplatz, im Carport zuhause oder unterwegs. Bisher alles völlig problemlos und die Dinger habe ich auch noch nie erwärmt erlebt. Sollte doch eigentlich problemlos sein, oder?


    VG, Thomas

  • Mmh ... die Ladegeräte für unsere beiden eBikes habe ich in der Heckgarage fest eingebaut.

    Hei Thomas,
    habe ich bei mir auch, bzw. eine separate 220VAC Steckdose, jedoch sind die Kabel lang genug, um bis nach außen zu reichen
    um dort die E-Roller zu laden ;)


    LG Hermann

    Concorde Charisma III 850 L_Iveco EuroCargo 75E18 (Euro5-AdBlue)_7,49t_ZF-6-Gang-Automatgetriebe AS Tronic lite_Bj2012

  • Ja, konkret sind die Ladegeräte fest eingebaut (lassen sich aber auch leicht rausnehmen) und über eine 230V-Steckdose versorgt, die ich auch separat ein- und ausschalten kann. Die Akkus lade ich auch nur bei Bedarf, so dass die Ladegeräte meistens aus sind.


    Für den eRoller habe ich eine weitere Steckdose, in die das Ladegerät nur bei Bedarf eingesteckt wird. Das mache ich aber dann i.d.R. auch in der Heckgarage wenn wir unterwegs sind.


    Insgesamt ist das sehr komfortabel.


    VG, Thomas

  • Ich nutze die in der Garage verbaute Steckdose mit einer Dreifachsteckdose zum Laden der E-Bike Akkus.Die Bikes stehen in der Garage, die Tür ist aber geöffnet zur Belüftung. Die Ladegeräte werden doch recht warm.
    Von einer festen Installation habe ich abgesehen, war zu unflexibel.


    VG Georg

  • Hallo,

    bevor jetzt Alle in Panik verfallen:

    es passierte während des Ladevorganges!

    Bei mir passierte das auch schon einmal während des Nachladens eines Videocameraakkus. Wurde des Nachts durch einen lauten Knall geweckt.

    Akku war explodiert und in viele Einzelteile zerlegt. Gott sei Dank fing der Teppich usw. nicht an zu brennen

    Seitdem werden Akkus immer unter einer gewissen Beaufsichtigung geladen. Keinesfalls mehr während der Nachtzeit oder wenn Niemand zugegen, bzw. Zuhause ist.

    Gruß Martin

  • Es steht nie dabei ob das Originalladegerät benutzt wurde oder "irgendein" Ladegerät. Ich benutze seit langer Zeit LI Akkus und bisher ist noch nichts passiert.

    Bald steht bei mir der Austausch der Aufbaubatterien an (Gel) und ich werde wohl auf LiFeYPO4 umsteigen. Natürlich mit Anpassung der Ladetechnik (Mastervolt). Dieses werde ich bei Hünerkopf machen lassen.


    Gruß


    Thommy

SuperSense Füllstandssensoren