Alea iacta est

  • Nach unserem letzten Urlaubstrip, der fahrzeugtechnisch im Fiasko endete, wuchs in uns zwar der Wunsch in die Oberklasse der Liner aufzusteigen, aber einige Aspekte dieser Mobile wogen schwerer auf der Contraseite unserer persönlichen Entscheidungsmatrix. Und nach langem Suchen, reichlichem Vergleichen und Abwägen stand für uns fest, dass wir zum dritten Mal einem Produkt des Herstellers aus Polch den Vorzug geben werden. Hinzu kommt, dass wir uns - trotz aller kritischen Punkte - bei diesem Hersteller gut beraten und betreut fühlen.
    Heute nun haben wir die Order für den Bau unseres neuen Flair 880BE erteilt.


    Sollte uns nicht bis dahin der Himmel auf den Kopf fallen, wird Mitte Juli 2020 der Dicke aus der Werkshalle rollen und ab dann unsere neue Urlaubsbehausung werden. Bis auf die luftgefederte Frontbestuhlung haben wir so ziemlich an jede Bestelloption ein Häkchen gesetzt und die Entscheidung für das neue BirdViewSystem werden wir auf der CMT treffen.


    Und ab jetzt bleibt ausreichend Zeit mich mit dem unumstößlichen Votum für das helle Holzdekor durch die beste Ehefrau von allen anzufreunden. Aber besonders gespannt bin ich auf das Lithium Energie Paket mit Komponenten von Victron - ich hoffe hier die richtige Entscheidung getroffen zu haben.


    Vorweihnachtliche Grüße an alle
    Christine & Olli

  • Herzlichen Glückwunsch zum Neuen, warten aufs Wohnmobil ist in unserer Lebensdekade
    eine der schlimmeren Strafen, wir wissen wie ihr euch fühlt.
    Da die Würfel wieder zugunsten eines N&B gefallen sind , würden mich die Aspekte der
    Contraseite interessieren. Magst du etwas darüber schreiben ?


    LG Luna

    Smaltalk unter Wohnmobilisten :
    Na, waren die Augen wieder grösser als der Stellplatz ?

  • Hallo Christine & Olli,


    Auch von mir herzlichen Glückwunsch, da habt ihr euch aber ein schönes Weihnachtsgeschenk gemacht.


    Grüße Annette & Dieter

    Liebe Grüße Annette & Dieter :rolleyes:


    Egal wie tief man die Messlatte für den menschlichen Verstand auch ansetzt,
    jeden Tag kommt jemand und marschiert "AUFRECHT" darunter durch........ :P

  • Herzlichen Glückwunsch zum Neuen, warten aufs Wohnmobil ist in unserer Lebensdekade
    eine der schlimmeren Strafen, wir wissen wie ihr euch fühlt.
    Da die Würfel wieder zugunsten eines N&B gefallen sind , würden mich die Aspekte der
    Contraseite interessieren. Magst du etwas darüber schreiben ?


    LG Luna

    Mache ich gerne. Komme aber leider erst morgen dazu eine Antwort zu schreiben.

  • Herzlichen Glückwünsch zum gewählten Wohnmobil. :thumbsup:
    Schaut euch mal bei SKA die neuen belüfteten Sitze an, die erzeugen bei hohen Temperaturen ein angenehmes Sitzgefühl.


    Viele Grüße


    Volker K


    Ps.: Der vorherige Like war ein Versehen (gab ja keinen Sinn).

  • Ps.: Der vorherige Like war ein Versehen (gab ja keinen Sinn).

    Hallo Volker, ergibt der Dislike denn einen Sinn? :whistling:


    Kleiner Hinweis: die Like oder Dislike-Buttons funktionieren wie An/Aus-Schalter. D.h. um einen Like/Dislike zu entfernen, einfach noch einmal den gleichen Button drücken. Ein Like wird zum Dislike, wenn man versucht den ersteren durch den zweiten zu löschen.


    VG, Thomas


    Heute nun haben wir die Order für den Bau unseres neuen Flair 880BE erteilt.

    Hallo Christine und Olli, dann gratuliere ich sehr herzlich zu Eurer Entscheidung. Mit dem 880er habt Ihr Euch für ein seeeeehr schönes Fahrzeug entschieden. :thumbup: Wenn er nicht so lang wäre, dann wäre das auch unser Favorit gewesen. ^^


    Mich würde auch interessieren, was denn die Con-Argumente gewesen sind. Mit unserem Flair sind wir ja wirklich sehr zufrieden und würden die Frage, ob wir den noch einmal kaufen würden mit einem klaren Ja beantworten. Aber man lernt ja immer gerne dazu und so wären ein paar Erläuterungen dazu wirklich erfreulich.


    VG, Thomas

  • Als schon lange geduldig Wartender, wünsche ich auch Euch während der Bauphase eine Portion Gelassenheit.
    Denn wie meistens kommt es 1. anders und 2. als man denkt.

  • Eines möchte ich vorausschicken - die Entscheidung für ein Reisemobil, gleich welcher Couleur, ist wahrscheinlich bei uns allen mit viel Emotionen und Herzblut verbunden. Sollte ich im Nachfolgenden eine Formulierung treffen, die dem ein oder anderem aufstößt, so möge man mir verzeihen denn nichts liegt mir ferner als Kritik an Empfindungen und Einschätzungen anderer Womobilisten zu äußern.


    Zunächst richteten wir unseren Hauptaugenmerk auf die beiden Hersteller aus und um Schlüsselfeld. Letztlich wurden es zwei Besuche, aber bereits nach der ersten Besichtigung fiel C durch das Kriteriumraster. Trotz vorangegangener Terminvereinbarung mit klarer Definition unserer Wünsche standen weder ein entsprechendes Fahrzeug zur Besichtigung noch kompetentes Beratungspersonal zur Verfügung. Stattdessen kletterten wir über Kisten und Werkzeuge und betrachteten halbzerlegte Innenaustattungen. Den Ausschlag gab schlussendlich die Besichtigung eines auslieferungsbereiten Mobils, dass unter Anderem neben unterschiedlichen Maßen der Schrankklappen (bis zu 3mm), unsauber verarbeiteten Umleimern, zu kurz abgeschnittenen und durchhängenden Deckenverkleidungen nicht annähernd den Qualitätsanspruch gerecht wurde den wir für +500k€ erwartet hätten.


    Der Termin hingegen bei M verlief perfekt. Wunschobjekt und Berater standen parat und die Chemie stimmte von Anfang an. Der Berater ließ sich viel Zeit, zeigte und erklärte uns bereitwillig jedes Detail und führte uns darüberhinaus auch in die Produktion. Uns wurde klar dass der EmpireLiner das Objekt der Begierde sein könnte. Ausführung und Ausstattungen waren bis auf die Thematik Queensbett schnell geklärt. Einzig die Größe - hier vor allem Höhe und Breite - des Mobils stimmte mich zunehmend nachdenklich.


    Zu Hause diskutierten wir mehrfach unsere Reisegewohnheiten und anhand von Bildern bewerteten wir die Möglichkeit mit einem solchen Giganten unsere Lieblingsorte zu bereisen. Schnell wurde uns bewusst dass dieses nicht mehr so easy wie bisher von statten gehen könnte. Wir bereisen sehr gerne Großbritannien - selbst die engsten Strecken in Cornwall waren auch mit Trailer bisher kein grösseres Problem - und vor allem nutzen wir sehr gerne die Möglichkeit, uns auf sogenannten CLs nieder zu lassen. Und genau auf diesen lauschigen, kleinen Plätzen und Orten kann es wohl oder übel zu Einschränkungen kommen. Zieht man noch das häufig vorkommende Überholverbot über 7,5to und Durchfahrtbeschränkungen in Betracht, stehen drei dicke Minuspunkte auf dem Linerkonto. Demgegenüber punkten die LKW Fahrgestelle natürlich mit höherer Fahrsicherheit und großer Standfestigkeit.


    Nach langem Grübeln blieb nur die erneute Fahrt ins Bayerische. Diesmal zusätzlich von einem guten Freund als Berater und drittes Augenpaar begleitet. Als wir dann auf dem gut sortierten Parkplatz einen EmpireLiner im direkten Vergleich mit einem Palace begutachten konnten, war uns schlagartig klar dass wir kein Wohnmobil mit solchen Dimensionen bewegen möchten. Somit schieden für uns auch die Kandidaten aus Bohmte und Wuppertal aus.


    Leider ist selbst der kleinste Empire auf Basis des Dailys - unbenommen ein wunderschönes Reisemobil - mit etwas Zusatzausstattung schnell an der Grenze des zulässigen Gesamtgewichts und fällt somit durch unser Anforderungsprofil.
    Alternativ würde nur noch der Palace, ebenfalls auf Daily, aus der Produktpalette von M in Frage kommen. Verarbeitung, Haptik und Wohlfühlfaktor im Inneren passen, jedoch sind für mich die Stauraumklappen ein absolutes No Go. Meine bessere Hälfte gab bald ihren Widerstand gegen meinen Einwand auf, weiß sie doch dass ich mit der äußeren Optik niemals glücklich geworden wäre.


    Letztlich war es ein Kopf an Kopf Rennen und den entscheidenden Ausschlag gab ein Detail im Design. Ja, die Vielfalt der Geschmäcker... aber vielleicht sieht ja die WomoWelt in drei Jahren schon wieder ganz anders aus.

SuperSense Füllstandssensoren