Reiseplanung und Corona

  • Ja, das Abmelden geht schnell und ein paar Kröten spart man dann vielleicht auch. Als ich meine werte, beste Beifahrerin mal fragte, was sie von dem Thema hält, schaute sie mich groß an und fragte …. "und was ist, wenn wir plötzlich flüchten müssen?" :D


    Also habe ich mich entschlossen, das "Fluchtauto" in Fahrtrichtung zu parken und weiter abzuwarten.;)


    VG, Thomas

  • Boah,

    Leute, versetzt euch doch mal in eine andere Lage !

    Ehepaar, beide berufstätig, Kinder vielleicht schon aus dem Haus, beide in Kurzarbeit, da fehlen jetzt 1500 Euro im Monat !

    Das kann man jetzt weiterspinnen ,........

    bis zu junge Familie , beide berufstätig, 2 Kinder , es gibt aber keine Betreuung mehr dafür, die sind gerade wegen der günstigen Zinsen in Ihre Eigentumswohnung oder Ihr Haus gezogen ! Da fehlen immernoch 1500 Euro ! Den Rest könnt Ihr euch selber ausmalen.


    Bleibt gesund , Wolfgang

  • da in Nürnberg die Dieselpreise so hoch sind kann man solche Reaktion schon verstehen 😉😂.

    Ich geh da noch einen Schritt weiter und melde die Kiste garnicht erst an 🙈. Habe allerdings auch noch andersfarbige Kennzeichen die mir die Flucht ermöglichen.

  • Aber Leute, ihr glaubt doch nicht das ein Ehepaar mit diesen Einkommen einen Liner oder WoMo fährt, die meisten WoMo hier im Forum liegen weit über 100 000. Das sind nicht Normalverdiener. Oder habe ich Woefoe da falsch verstanden.


    Unsere Mitarbeiter geht es ähnlich, aus diesen Grund zahlen wir kein Kurzarbeitergeld und versuchen unsere Mitarbeiter so lange wie möglich voll zu bezahlen. Da sind wir in der Verantwortung für diese Familien. Wir sind Seminarveranstalter,den Rest könnt ihr euch denken.

    Aber wir haben gut gehaushaltet und neuen Ideen, es geht mit wenig Einnahmen weiter und diese gehören den Mitarbeiter.

    Wir kommen wieder auf unsere Kosten wenn es uns allen wieder gut geht.


    Mein Tweed gehört zwar nicht zur Reiseplanung aber zu Corona,

    Ich hoffe nur das viele Firmeninhaber Ihre Mitarbeiter solange wie möglich gut bezahlen den diese sind das Kapital Ihrer Firma und hat dazu beigetragen das Sie den Porsche, Liner, Boot usw, fahren können und dürfen.

    LG


    Lothar

  • Hallo

    Wenn ich das hier lese wie kompliziert es ist sein Fahrzeug ab zumelden , bin ich mal wieder froh in Luxemburg zu sein.

    Da wir den orangenen Smart nur als Beiwagen zum WOMO benutzen wegen der AHK, habe ich bei der Rückkehr aus Spanien kurz meinem Versicherungsmakler an gerufen und von ORANGE auf BLAU gemeldet, fertig.Den Hymer auch für 3 Monate ab gemeldet.Der Versicherungsvertrag von beiden Smart´s läuft über das ganze Jahr, nur der angemeldete bei der Versicherung wird verrechend.

    Die Anmeldestelle ist nicht davon betroffen.

    Camille

  • Verstehe das ganze Prozedere nicht wegen An-, Abmelden, Stilllegen.

    Wir sind wahrlich keine der sogenannten Großverdiener, bewegen uns in einer für uns angenehmen Größenordnung.

    Wenn wir uns die Versicherung und Steuer für die kurze Zeit des Stillstands nicht mehr leisten können dann verkaufe ich das Wohnmobil wieder, weil ich wir dann den Rest des Unterhalts und die Reisekosten auch nicht mehr bezahlen können.


    Grüße

    Stefan

  • Ich habe es schon mal geschrieben, 70€ im Monat mit Vollkasko 150/1000 bis 400T€ was wollt ihr da noch Rabatt das ist peinlich in unserer Preisklasse.

    Und noch eins ,,Geiz ist nicht Geil". Man kann versuchen zu Sparen sollte aber auch ,,leben und leben lassen" leben.

  • Können wir bitte mit diesem Thema "Versicherungen" und vor allem Pauschalisierungen aufhören? Bringt doch nichts.

    Ich weiss zwar nicht SLN , wie du dein hochpreisiges Gefährt mit 70.-/Monat versichern kannst (interessiert mich auch nicht und es sei dir auch gegönnt), aber bedenke bitte dass viele andere weitaus mehr bezahlen müssen. Da sind Tarife bis über 2.000.-/Jahr nichts ungewöhnliches. Und jeder hat auch andere Prioritäten wie er derzeit sein Geld zusammen halten muss. Und eines dürfen wir nicht vergessen.....sobald die Krise vorbei ist geht wieder ein Run in der Wirtschaft und Wettbewerb los. Und das trifft sicherlich auch die Versicherungen. Von daher war Schorsch's Denkanstoss nicht so ganz verkehrt. Hat auch was mit Kundentreue zu tun. Aber das versteht leider nicht jeder.


    Ansonsten gilt derzeit.....


  • Guten Morgen,

    schuessi

    Es ist nicht selbstverständlich was ihr da macht.

    Danke schön,

    Herzliche Grüße


    Aggi und Volker



    Wir träumen nicht unser Leben, wir leben unseren Traum

    mit unserem PhoeniX A 7800 RSLX

  • Interessant was viele dazu schreiben.....


    Ich habe Kunden, die zahlen KFZ-Versicherungsbeiträge im 6-stelligen Bereich und die Betriebe sind derzeit mehr oder weniger stillgelegt. Bei denen bedeutet so eine Lösung, wie sie die Kravag für knapp 6 Wochen anbietet schnell mal 15.000,- Euro.. Eine Summe, die derzeit in vielen Firmen gebraucht werden kann.


    Generell ist davon auszugehen, dass weitere Versicherer etwas ähnliches anbieten werden. Insbesondere weil die Versicherungsmakler den jeweiligen Versicherern einen Hinweis auf das Kravagangebot vorlegen. Wir sprechen hier aber i.d.R. immer nur vom gewerblichen Bereich.


    Ob aktuell sowas auch für Privatpersonen / Campingfahrzeuge angeboten wird, glaube ich eher nicht.. Evtl. versuchen Versicherungsmakler, die große Rahmenverträge für Campingfahrzeuge halten, etwas bei den jeweiligen Versicherern zu erreichen. Aber ob etwas bringt bzw. so gewollt ist und dann auch die großen Liner etwas davon haben... ?


    Generell nur als Gedanke:

    In der aktuellen Situation handelt es sich ggf. um eine Risikominderung, wenn das Fahrzeug nicht am öffentlich Straßenverkehr teilnimmt, somit besteht wesentlich weniger Gefahr einer Schadensregulierung und der Risikoanteil der Versicherungsprämie könnte (muss aber nicht) evtl. reduziert werden.


    Fragen kostet ja nichts..Zeit haben wir derzeit alle.. nur nicht die Versicherungsgesellschaften /-vertreter /-makler wenn ihr plötzlich alle wegen sowas anfragt.


    Also nur damit das nicht falsch verstanden wird..... ich selbst frage nicht bzw. reduziere nur, wenn die Versicherer sowas von selbst anbieten.. Ich will meinen Versicheungsmakler damit in der Krise nicht auch noch belämmern.. Aktuell brennen dort nämlich überall die Hütten wegen Betriebsschließungsversicherungen, solche KFZ-Aktionen wie von der Kravag und ja.. das normale Geschäft läuft auch weiter....


    Ausserdem muss der Gelenkbus immer startklar sein, Ich will nach Freigabe der Stellplätze an der Küste (irgenwann) mein Home-Office sofort wieder nach Neuharlingersiel (oder so) verlegen.


    Dabei fällt mir ein, heute ist letzter Schultag, eigentlich würde ich heute Richtung Spanien fahren und am Abend mit Hausmann ein Bierchen auf einem Stellplatz schlürfen.... :(

    -----------


    Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.


    ------------

    Edited once, last by Lars ().

  • Da das Fahrzeug doch nicht bewegt wird, stellt sich für mich dann die Frage ob ich für diesen Zeitraum nicht auf die Vollkasko verzichten kann?

    Dafür brauche ich das Fahrzeug nicht stillzulegen.


    Gruß aus Hamburg

  • Da das Fahrzeug doch nicht bewegt wird, stellt sich für mich dann die Frage ob ich für diesen Zeitraum nicht auf die Vollkasko verzichten kann?

    Bei den meisten Versicherern wird das Risiko von Vandalismusschäden nur über die Vollkasko abgedeckt, daher würde ich mir das gut überlegen - wenn Deine Versicherung da überhaupt mitspielt.

  • Das war als Denkanstoß für die LINER Fahrer gedacht. In meinem Fall sind das 60,- € pro Monat die ich sparen würde. Das kann ich gerade noch verschmerzen, weil die Restaurant Besuche ja leider ausfallen.


    Gruß aus Hamburg

  • Mal abgeshen von den relativ geringen Einsparungsmöglichkeiten bei Privatpersonen, die eine kurzzeitige Ruhestellung bringen würde, geht mir durch den Kopf, daß vermutlich das Womo während dieser Phase nicht versichert wäre.

    Oder Lars beurteile ich das falsch?

    Wenn das so sein sollte, was wäre denn im Schadensfall? z.B. Beschädigung, Vandalismus, Garage mit Womo drin brennt ab, Diebstahl, etc...

    Aus meiner Sicht ein weiterer Grund die Versicherung durch laufen zu lassen.

    Wohlgemerkt - das beziehe ich auf Privatleute.

    Gewerblich mag das anders aussehen.

    Beste Grüße Peter

  • Mal abgeshen von den relativ geringen Einsparungsmöglichkeiten bei Privatpersonen, die eine kurzzeitige Ruhestellung bringen würde, geht mir durch den Kopf, daß vermutlich das Womo während dieser Phase nicht versichert wäre.

    Oder Lars beurteile ich das falsch?

    Wenn das so sein sollte, was wäre denn im Schadensfall? z.B. Beschädigung, Vandalismus, Garage mit Womo drin brennt ab, Diebstahl, etc...

    Das liegt natürlich an den jeweiligen Versicherungsbedingungen und Vereinbarungen mit der Versicherungsgesellschaft...


    Bei der o.a. Regelung der Kravag besteht beitragsfreier Versicherungsschutz


    Zitat::

    Abweichend von Abschnitt H AKB gewähren wir Ihnen vorübergehend eine beitragsfreie Ruheversicherung auch dann, wenn Sie Ihr Fahrzeug nicht bei der Zulassungsbehörde außer Betrieb gesetzt haben. Voraussetzung dafür ist, dass das Fahrzeug während der Dauer der Ruheversicherung nicht gefahren, sondern ordnungsgemäß auf öffentlichem oder privatem Grund abgestellt wird. Für den Umfang der Ruheversicherung gilt H.1.4 AKB (Allgemeine Bedingungen für die Kfz-Versicherung).


    Sie sind verpflichtet uns unverzüglich anzuzeigen, sobald Sie Ihr Fahrzeug wieder in Betrieb nehmen. Anderenfalls gefährden Sie Ihren Versicherungsschutz. Sollten die Zulassungsbehörden nach dem 30. April 2020 wieder öffnen, sind Sie verpflichtet Ihr Fahrzeug auch behördlich außer Betrieb zu setzen, sofern Sie es weiterhin nicht nutzen wollen.



    Auszug H.1.4 AKB (Allgemeine Bedingungen für die Kfz-Versicherung)

    Umfang der Ruheversicherung

    Mit der beitragsfreien Ruheversicherung gewähren wir Ihnen während der Dauer der Außerbetriebsetzung eingeschränkten Versicherungsschutz.

    Der Ruheversicherungsschutz umfasst

    - die Haftpflichtversicherung und die Umweltschadensversicherung,

    - die Teilkasko, wenn für das versicherte Fahrzeug im Zeitpunkt der Außerbetriebsetzung eine Voll- oder Teilkasko bestand. Darüber hinaus sind Schäden durch mut- oder böswillige Handlungen Dritter versichert, wenn für das versicherte Fahrzeug im Zeitpunkt der Außerbetriebsetzung eine Vollkasko bestand.

    -----------


    Wenn der Wind der Veränderung weht, bauen die einen Mauern und die anderen Windmühlen.


    ------------

SuperSense Füllstandssensoren