Zusammenhalt und alles überstehen

  • Guten Morgen ihr Lieben


    nach den vielen Meinungen über Reise oder nicht war es mir wichtig diesen Threat zu eröffnen.


    Hier soll es nicht um Meinungen gehen sondern um die Hilfe und mal ein kurzes „Hallo, wir leben noch“ gehen. Wir möchten das jeder weis, der in unserer Nähe ist...hier kannst du Wasser tanken und deine Batterien aufladen. Bei uns bist du jederzeit als Gast herzlichst willkommen und kannst verweilen.

    Auch wenn ihr euch vielleicht einmal in der Woche hier mal meldet und ein kurzes uns gehts gut vermeldet, wäre super schön. Egal wo ihr seit auf der Welt hier leben zwei Menschen die machen sich Sorgen um euch und freuen sich wenn sie etwas von euch hören Ich fang mal an:


    Wir sind gleich auf den Rückweg aus Nierstein, wo wir mit 9 Dickschiffen standen und mit deren Besatzung ein schönes Wochenende verbracht haben. Er war so eine schöne Zeit hier, davon können wir lange zehren.

    In diesem Sinne bleibt gesund und auf ein baldiges Wiedersehen


    liebe Grüße


    Dieter und Karo

  • Sehr sympathischer Thread. Danke.

    Wohl dem, der eine Macke hat!
    Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie, Beeinträchtigungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil - sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.
    Wer sich also nur auf meine Rechtschreibe- und Orthografiefehler beschränkt verpasst vielleicht etwas ^^

  • Habe es gerade in dem Thread Reiseplanung und Corona geschrieben. Wir verschwinden einfach nach Sylt. Da die Fährverbindung eingestellt und die Autoreisezugverbindung nur sehr beschränkt ist, freuen wir uns einen letzten Platz auf dem "Blauen Zug" ergattert zu haben und bewegen uns in eine (noch) coronafreie Umgebung. Die Einschläge im Umfeld der Kapelle kommen uns einfach auch zu nah und aufgrund der Krankengeschichte gehen wir dem Risiko einer Infektion nun aus dem Weg. Dank dem Dickschiff ist das ja auch so möglich. Wir verziehen uns einfach zunächst nach Abessinien und die Wahrscheinlichkeit, hier mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, ist verschwindend gering. Wie lange wir auf Sylt bleiben? - Wissen wir noch nicht. Schauen wir mal ... Auf jeden Fall haben wir die Absicht uns dort aufzuhalten, wo eine Infektion geringst möglich ist. Dass dort weitere Mobilisten aufschlagen ist recht unwahrscheinlich, wie sollen sie ihr Wohnmobil auf die Insel bekommen :saint:. Fähre ist eingestellt, der blaue Autozug recht kompliziert und mit 2 Fahrzeugen pro Fahrt sehr eingeschränkt. Die "Roten" wissen noch garnicht, ob sie ihre Beförderungsbedingungen ab Montag aussetzen und überhaupt Wohnmobile transportieren (Eigentlich ist das ja abgesagt worden und nur gestern und heute für Mobilisten ermöglicht worden, die ein Fährticket hatten).


    vG

    Martin

  • Habe es gerade in dem Thread Reiseplanung und Corona geschrieben. Wir verschwinden einfach nach Sylt. Da die Fährverbindung eingestellt und die Autoreisezugverbindung nur sehr beschränkt ist, freuen wir uns einen letzten Platz auf dem "Blauen Zug" ergattert zu haben und bewegen uns in eine (noch) coronafreie Umgebung. Die Einschläge im Umfeld der Kapelle kommen uns einfach auch zu nah und aufgrund der Krankengeschichte gehen wir dem Risiko einer Infektion nun aus dem Weg. Dank dem Dickschiff ist das ja auch so möglich. Wir verziehen uns einfach zunächst nach Abessinien und die Wahrscheinlichkeit, hier mit anderen Menschen in Kontakt zu treten, ist verschwindend gering. Wie lange wir auf Sylt bleiben? - Wissen wir noch nicht. Schauen wir mal ... Auf jeden Fall haben wir die Absicht uns dort aufzuhalten, wo eine Infektion geringst möglich ist. Dass dort weitere Mobilisten aufschlagen ist recht unwahrscheinlich, wie sollen sie ihr Wohnmobil auf die Insel bekommen :saint:. Fähre ist eingestellt, der blaue Autozug recht kompliziert und mit 2 Fahrzeugen pro Fahrt sehr eingeschränkt. Die "Roten" wissen noch garnicht, ob sie ihre Beförderungsbedingungen ab Montag aussetzen und überhaupt Wohnmobile transportieren (Eigentlich ist das ja abgesagt worden und nur gestern und heute für Mobilisten ermöglicht worden, die ein Fährticket hatten).


    vG

    Martin

    Jepp, bloss wech ,von den Menschenmassen !


    Gestern bei schönsten Sonnenschein durch den Hamburger Hafen und der Elbe entlang geradelt . Was da los war,hätte ich nicht gedacht ! Alles was Beine hatte hing in den Kneipen und Lokalen ab,und führten ihre schönen Fahrzeuge aus ! Ausflugsdampfer voll mit Menschen Keiner meint ,das jemand den Virus in sich träg, er sich ansteckt ,oder es weiter an andere gibt .


    " Hauptsache ich hab mein geiles Leben ! "


    Na ja,warten wir es ab ,was die nächsten Tage und Wochen bringen .


    Nur was macht ihr ,wenn das Virus genau von diesen Leuten auf die Insel getragen wird ? :/ Turis dürfen wohl nicht mehr

    ,ab Montag 6 .00 Uhr auf die Inseln ! Nur Einheimische oder Leute mit Eigentum ?

  • Tja, ich habe eben eine der grossen Veranstaltungen für die ich mitverantwortlich war noch abgesagt. Sprich eigentlich habe ich bis Juni kaum Arbeit mehr, das wird also ein extrem gemütliches in die Pension schlittern. Aber ein wenig finde ich es schon schade wollte doch ganz anders von vielen Abschied nehmen im Arbeitsleben als es nun möglich ist. Tja so geniessen wir die Spaziergänge bei uns in den Voralpen wir sind ja umgeben von Wald, Feld und Bergen also wir können uns sehr gut beschäftigen in der freien Natur. Soweit sind wir gesund und sind guter Dinge das es so bleibt. Aber einmal mehr denken wir, wir habe den rechten Zeitpunkt erwischt und gut werden wir noch dieses Jahr in Frühpension gehen.

    Wohl dem, der eine Macke hat!
    Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie, Beeinträchtigungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil - sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.
    Wer sich also nur auf meine Rechtschreibe- und Orthografiefehler beschränkt verpasst vielleicht etwas ^^

  • Wir sind gerade ohne Womo, unser "kleiner Dicker" ist zum großen Service in der Werkstatt und wir hoffen ihn am Mittwoch abholen zu können.


    So wie Ulli, widmen wir uns unserem Haus und Garten. Garage und Werkstatt aufräumen und die Einfahrt für das Womo verändern damit das Einfahren und Ausfahren einfacher und bequemer wird ( wollen nicht mehr auf die Nachbarn angewiesen sein das die Ihr Auto versetzen müssen für die Ein- und Ausfahrt).


    Wir sehen das entspannt, wir sind sowieso mit unseren Fellnasen fast immer nur dort unterwegs wo wir alleine sind in Feld und Flur.


    Die Tiefkühltruhe ist gefüllt mit lauter leckeren Sachen (Gulasch, Rindsrouladen, Bolognese Soße und Fischstäbchen !!! :D)


    Martina arbeitet immer im Homeoffice und bei mir hat die DAK Gesundheit ab Montag Bundesweit die persönliche Kundenberatung in allen Kundencentern eingestellt. Nur noch telefonische Beratung, per Mail oder Chat. Damit bin ich bei der Arbeit auch Sicher und den Weg dorthin (3km) fahre ich alleine mit unserem Smart.


    LG Stefan

  • Schöner Thread! Gute Idee von Caro und Dieter, hier ein paar Zwischenrufe zum jeweils aktuell Stand abgeben zu können.


    Für uns alle wird das Leben in den nächsten Wochen und vielleicht Monaten entschleunigt. Da ich in unserem Unternehmen direkt an der Diskussion zu den zentralen Krisenthemen beteiligt bin, kann ich dem Ganzen nicht entfliehen, sondern werde zu den Menschen gehören, die weiterhin sehr regelmäßig ins Büro fahren (müssen). Im Bürogebäude wird es nun aber schon deutlich ruhiger, keine Meetings mehr, keine externen Besucher etc. Jetzt kommt noch die Welle der Homeoffice-Offensive und dann wird es dort noch eine Stufe einsamer.


    Die kommenden Wochenenden wird dann halt das Haus und der Garten auf Vordermann gebracht. Nur gut, dass es jetzt ins Frühjahr geht. Da kann man dann den Lagerkoller hoffentlich vermeiden.


    Bleibt alles schön gesund.


    VG, Thomas

  • Guten Abend allerseits,


    wir stehen zurzeit in Viviers auf einem Stellplatz.


    Eigentlich sollte uns unsere Reise ja nach Südspanien/Gibraltar führen. Aber da hat uns unser Chassis - sprich Hinterachse einen gehörigen Strich durch die Reise gemacht.

    Da wir den Schaden (vermutlich neue Achse) nicht unbedingt in Frankreich reparieren lassen wollen wegen Verständigungsproblemen und ggfls. Kulanz seitens Ivevo „humpeln“ wir mit max. Tempo 70 über französische Strassen und versuchen, zumindest bis Freiburg zur Iveco NL zu kommen. Ab und an, meist nach durchfahren kleinerer Kreisverkehre scheppert und quietscht es vernehmlich von hinten. Sobald dann wieder mit Tempo 60-70 geradeaus gefahren wird verschwindet es wieder. Dafür brummt es aber ziemlich laut von hinten.


    Ob wir von F aus überhaupt über die Grenze dürfen bleibt ja noch abzuwarten. Und ob überhaupt irgendwo in D eine passende Achse liegt muß auch noch geklärt werden.

    Schlimmstenfalls. fahren wir dann mit einem Leihwagen von Freiburg zurück an die Ahr.


    Shit happens.


    Gruß


    Elbert

  • Moin Elbert,


    hoffentlich geht alles gut. Solange es nur um materielle Schäden geht, kann eigentlich alles irgendwie gelöst werden. Ich drücke die Daumen, dass ihr über die Grenze nach Deutschland kommt, wobei ich annehme, dass dies als Deutsche auf der Rückreise möglich sein sollte.


    Ralf

    Glaube nicht alles, was du hörst
    Sage nicht alles, was du willst und
    Tue nicht alles, was du magst
    (M.Luther)


    Aus einem verzagten Arsch kommt kein fröhlicher Furz (M.Luther)


    Better to remain silent and be thought a fool than to speak out and remove all doubt
    (A. Lincoln)

  • Huch Elbert, doof, aber wenn es bei Materiellen Schäden bleibt zwar lästig aber jänu..Ich hoffe ihr kommt noch gut und vor allem Gesund nach Hause. Drücke euch die Daumen.

    Wohl dem, der eine Macke hat!
    Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie, Beeinträchtigungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil - sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.
    Wer sich also nur auf meine Rechtschreibe- und Orthografiefehler beschränkt verpasst vielleicht etwas ^^

  • Ich weiß nicht ob das passt aber es könnte sein, dass die 65C18-Achse passt. Falls es bei euch nur das Differentialgetriebe hingerafft hat, dann könnte dieses Angebot euch vielleicht weiterhelfen:


    Aus dem Concorde-Reisemobilfreunde-Forum: Klick mich


    Ansonsten: Wenn es nicht weitergeht ... Sprechen! Sprechenden Leuten kann geholfen werden!


    vG

    Martin

SuperSense Füllstandssensoren