Aufbautür öffnet nicht mehr

  • Die Blende um den inneren Türöffner kann abgenommen werden. Ich vermute, dass der Griff auch demontiert werden kann. Die Verkleidung ist aber einteilig und umlaufend im Aluprofil der Tür eingefasst. Da wir ja aktuell unterwegs sind experimentiere ich nicht weiter und genieße ein langes WE.

    Da es noch in der Garantie ist sollen es die Experten fixen und mir zeigen wie die Verkleidung zu demontieren ist.


    Das mit dem Zusatzschloss hatte ich schon mal überlegt. Mehr Sicherheit und ein guter Ersatz für den Spanngurt. In 2 Wochen ist unser WoMo eh für kleinere Updates bei Herrn Steitz. Werde das besprechen.

    Muss man auf die Rechtsschreibung 8ten, wenn man links schreibt?

  • Ja, bei den neuen M ist das so.

    Unser ist von 2012. Und auch der hat die Notentriegelung. Allerdings ist diese bei unserem noch elektrisch zu Bedienen. Die neueren Morelos haben das mechanisch, sowie bei den Garagenklappen, gelöst.

    „Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“ — Johann Wolfgang von Goethe

  • Unser ist von 2012. Und auch der hat die Notentriegelung. Allerdings ist diese bei unserem noch elektrisch zu Bedienen

    Das Gleiche wie bei uns. Nur nützt diese nichts wenn einer der Stellmotoren streiken. Die Tür geht weiterhin nicht auf.

    Ich überlege mal wie man dies auf einem gesicherten Seilzug umbauen kann, wenn wir die Stellmotoren erneuern. Diese Lösung ist mir auf Dauer jedenfalls zu unsicher.

    Bye.....Tom


    So leid mir's wirklich gern tut, so wurscht ist mir's :saint:

  • Ich bestelle gerade diese VDO Stellelemente für die Aufbautür: X10-729-002-009 für ca. 20€ zzgl. MwSt pro Stück ...


    Ich schicke die Bestellung morgen Mittag raus. Wenn noch jemand aufspringen will, dann kurze Info. Dann bestelle ich entsprechend mehr von den Dingern ...


    //Ich habe bei unserem Dickschiff einfach beide getauscht und mir einen Funktionstüchtigen von den Altteilen beiseite gelegt. Was man in Reserve hat, geht nicht kaputte - sagt Murphy!


    vG

    Martin

  • Jaahaa,


    Hallo Martin, da nehm ich zwei, weiß zwar nicht ob die passen den ich hab die Tür mit der mechanischen Entriegelung innen und elektrischen Entrieglung per Schlüssel. Aber da ich morgen losfahren muß, will ich nicht noch die Innenverkleidung abbauen und prüfen ob die Nummern passen.

    Zur Not bring ich die hier auch im Linertreff los. !


    Grüße wolfgang


    PS; stell Dich mal drauf ein das ich am Mittwoch die Rolle vorbeibringe , Bin dann auf dem Weg nach SH !


  • Hallo Martin,


    könntest Du uns 2 Stellelemente mitbestellen ?


    Gruß HaJo

  • Hallo Martin hatte heute auch ein Erlebnis der neuen Art, daher bitte für uns sich 2 mal mitbestellen, weiß zwar nicht ob die Motoren aufgeben aber haben ist besser als brauchen. Gruß Dieter

  • Unser 1. Morelo war aus dem 1. Quartal 2014 und bereits mit der Seilzug Notöffnung ausgestattet


    v.G. Schorsch

    Guten Tag alle Türgeschädigte.

    Ich habe mir gerade das Video über die Aufbautür von Morelo angesehen. Dort wird auch die Notentriegelung der Aufbautür gezeigt. Ich bitte doch alle Morelobesitzer, die diese Notentriegelung mit dem Seilzu haben, sich doch mal den Weg von dem Aufbau zur Tür anzusehen. Wird der Seilzug auch durg den Schlauch für die Elektroverkabelung gezogen? In dem Video sieht es einfach aus. Hier wäre auch unser Moderator und Tippgeber Martin gefragt.

    Grüsse an alle Teilnehmer und hoffe auf eine bastelfreundliche Information

    Euer Strommann;)

  • Der Seilzug (Bowdenzug) von der Notentriegelung kann eigentlich nur durch die gleiche Verbindung wie auch die Verkabelung in das Türblatt geführt werden. Der Bowdenzug funktioniert parallel zu dem Notentriegelungsgriff in der Tür selber und da es keine andere Verbindung gibt, gehe ich davon aus, dass eben der schwarze "Schlauch" auf der Schanierseite auch den Bowdenzug beinhaltet.


    vG

    Martin

  • Vielleicht auch noch ein Satz zu dem eigentlichen Thema für diejehnigen, die schon jetzt befürchten irgendwann vor der Tür zu stehen.


    Grundsätzlich ist die Mimik mit den Stellmotoren schon nicht schlecht und auch langlebig. Es gibt ein paar Indizien, die auf eine Alterung und bevorstehenden Ausfall dieser Schrittmotoren hinweisen.

    - Mehrfaches, schnelles Betätigen der Türentriegelung führt zu einem "Erlahmen". Das ist ein Indiz, dass die Stellmotoren am Ende des Livecycles ankommen.

    - Hakeliges Öffnen. Man hat das Gefühl, die Entriegelung öffnet nicht mehr vollständig, sondern "hakt". Die Stellmotoren verschleißen und ein Abrieb setzt sich innerhalb des Motorgehäuses in den Antrieb. Damit verschlechtert sich der "Hub" und irgendwann reicht er einfach auch nicht mehr aus um die Mechanik des Schließers zu betätigen.


    Das sich die Stellmotoren völlig ohne Vorankündigung verabschieden, ist eher selten, bzw. habe ich so noch nicht erfahren. Meist kündigt sich das Problem doch recht frühzeitig an.


    Bei den Türen gibt es verschiedene Generationen:

    Türen vor 2008 haben keine "Notbedienung" im klassischen Sinne. Dort ist eine Batterie verbaut, die Stellmotoren bei Stromausfall (Batterien Leer) ansteuern sollen. Eine mechanische Notentriegelung gibt es hingegen nicht. Hier die ist Lösung von Moeppi zu empfehlen, da die Löcher in der Verkleidung natürlich wesentlich einfacher bei geöffneter Tür eingebracht werden können, als wenn die Tür geschlossen ist und man sie elektronisch nicht mehr öffnen kann.


    Bei den Türen ab 2008 befindet sich im Türblatt eine mechanische Notbedienung. Je nach Wohnmobilhersteller gibt es da verschiedene Ausführungen. Bei Morelo befindet sich dieser Hebel hinter der kleinen Abdeckung an der von innen gesehenen rechten Türseite. Bei Concorde muss die Alublende an der Unterseite des Fensters abgenommen werden um entweder an den Hebel oder die vorhandenen Enden der Seilzüge zu gelangen. Bei Morelo hat man auch in dem ersten, vorderen rechten Staufach eine mechanische Notentriegelung, während ich bei Concorde noch keine mechanische Notentriegelung von "außen" gesehen habe.


    Um einen Bypass in das Auto zu haben, bestehen verschiedene Möglichkeiten. Zunächst sollte man sicherstellen, dass man einen Schlüssel für die Aufbauklappen hat (Versteck am Fahrzeug oder oder oder). Bei den Concorde-Modellen ist es oftmals möglich eine der Holzblenden (Sockelverblendung) des Heckbettes aus der Heckgarage zu entfernen (abschrauben). Mit ein wenig Gelenkigkeit kommt man da durch oder schnappt sich die nächste Blage (ein Kind) um es in den Innenraum zu schieben ;)

    Weitere Methoden gibt es eigentlich nur durch brutalen Einbruch. Die Dachluken wären ein probater Weg. Die kleineren Luken ließen sich mit vertretbarem Aufwand öffnen aber auch hier ist man ein ein 5-8 Jähriges Kind für den "Durchwurf" angewiesen (Die Verschlußhebel sind mit ca. 30 Euro noch recht günstig zu ersetzen - Ich habe immer einen solchen Ersatzhebel an Bord). Die größeren Luken lassen sich nicht zerstörungsfrei öffnen.


    Wenn tatsächlich alle Stricke reißen, dann besteht noch die Möglichkeit mit einer "Heißen Nadel" durch das Schiebefenster zu "schmelzen" und mit einem Drahtstift den Riegel zu lösen um das Schiebefenster zu öffnen. Aufgrund der Größe ist man auch wieder dabei das Umfeld nach einem Kind abzusuchen.


    Wohlgemerkt. Der Ausfall der elektronischen Verriegelung aufgrund eines defekten Stellmotors ist selten, geschieht aber. Wer sich absolut unsicher fühlt, kann auch einen Seilzug (Bowdenzug) aus der Tür in das Staufach beim Concorde verlegen. Der Aufwand ist gering aber frickelig, wenn ihr versteht was ich meine.


    Frei nach Murphy´s Regel gehen Sache ja nur kaputt, wenn es gerade überhaupt nicht passt und man das Ersatzteil nicht zur Verfügung hat. Also lege man sich einen Stellmotor an die Seite und schon ist ein wesentlicher Faktor für Murphy´s Flüche beseitigt :saint:


    vG

    Martin


    Kleiner Nachtrag:

    Sollte es doch mal vorkommen, dass einer der Stellmotoren seinen Geist aufgegeben man aber die Tür geöffnet bekommen hat, dann einfach die Schlossfalle abschrauben und beiseite legen. Die Aufbautür schließt auch mit einer verbleibenden Schloßfalls behelfsmäßig. Auf keinen Fall die Tür, wenn man sie dann "auf den letzten Timpen" aufbekommen hat, wieder zuwerfen um nochmal zu probieren. Das geht meistens schief ...

  • So die Werkstatt hat es binnen eines Tages repariert (auf Garantie)..

    Leider haben sie keine Fotos gemacht wie von mir gewünscht.


    Es hatte sich der untere Stellmotor aus seiner Halterung gelöst und die Mechanik des Schlosses blockiert. Das muss man erst einmal schaffen ;(

    Der Motor wurde wieder korrekt positioniert und zusätzlich mit Kleber fixiert. Die Tür geht mir jetzt etwas zu stramm. Ich hatte ja den Schlossbügel bemontieren müssen. Werde ihn etwas weiter nach Außen versetzen. Sind Langlöcher zum einstellen.


    Zur Demontage der Türverkleidung muss die Blende um den Öffner und der Griff abgenommen werden und dann muss die Verkleidung "zusammengezogen" werden, so dass sie sich verkürzt und aus dem umlaufenden Profil genommen werden kann. Hört sich kniffelig an.


    VG

    Matthias


    Muss man auf die Rechtsschreibung 8ten, wenn man links schreibt?

SuperSense Füllstandssensoren