Unterflur- oder Dachklima?

  • Liebes Forum,

    Wie manche schon wissen, bin ich auf der Suche nach einem für uns perfekten Reisemobil.

    Aktuell beschäftigt mich auch das Thema Klimaanlage, die wir dringend brauchen.

    Welche arbeitet effizienter, welche ist leiser...? Falls man die Wahl hat, macht das evtl. die Kaufentscheidung aus.

    Wie ist das technisch, wenn zb zwei Klimaanlagen verbaut sind, wie läuft das mit dem Strom? Über eine Sicherung wird das nix, oder?

    Danke schonmal!

  • Hallo Rudi

    Wir hatten im Carthago eine Truma Aventa Comfort die in der Mitte vom Womo eingebaut war. Die war schon recht laut wenn sie ihre Dienste verrichtet hat. Im Kühlmodus wenn sich der Kompressor eingeschaltet hat war ein deutlicher Brummton wahrnehmbar.

    Jetzt haben wir 2x Unterflur und man hört innen auch ein deutliches Lüftergeräusch. Aber es ist nicht so aufdringlich wie das von der Truma Aventa. Der NIBI ist nun ja ein wenig größer und daher benötigt man schon 2 x . Wenn der aber heruntergekühlt ist dann würde über Nacht wahrscheinlich auch eine ausreichend sein.

    Ich bin auch ein Klima Fetischist und kann es überhaupt nicht ab wenn es über Nacht so warm ist.

    Daher fahre ich auch lieber nach Skandinavien in der Hoffnung das die Klima nicht so oft eingesetzt werden muss.

    Aber das muss jeder für sich entscheiden. Viele schreiben das sie die Teile bisher nicht benutzt haben. Wie gesagt für uns würde es nicht ohne gehen.

  • Vorher hatten wir die Unterflur von Truma, glaube 4 Auslässe im Womo:

    Leistung, Kühlleistung war schon grenzwertig dafür sehr leise. Gefühlt hat diese nicht sehr gut/schnell gekühlt.


    Jetzt haben wir eine Dometic Dachklima, lauter aber auch wesentlich bessere Kühlleistung. Das eine Gerät reicht vollkommen.


    Ich brauch eigentlich keine Klima, war in 10 Jahren 4 x an, ist aber schön eine zu haben für Notfälle oder den Wiederverkauf.


    In den warmen Ländern reicht manchmal der Strom nicht, und ich fahre ja nicht bewusst in den Süden um dann im kalten Womo zu sitzen. Nachts kannst du eh nicht schlafen wenn die Klima an ist.


    Ich würde die Dachklima bevorzugen.

  • Unterflur oder Dachklima ?

    Kalte Luft sinkt runter , daher kann die Effizienz einer Unterfluranlage nicht gänzlich mit einer Dachklima konkurrieren.


    Mit ausreichend Strom aus dem einer Lithium Batterie und großer Solaranlage kann eine Klima auch im Sommer fast durchgehend ohne externen Anschluss laufen.

    Das Invest st aber nicht ganz billig. Bei sehr großen Womos sind 2 Klimaanlagen möglicherweise sinnvoll, aber bis 9m sollte eine ausreichend dimensionierte Dachanlage je nach Raumaufteilung auch reichen.


    Ich kann Hartmuts Hinweis zum Thema Dachlüfter bestätigen, Ein gutes Be-/Entlüftungssytem im Dach bringt wirklich viel und ist sehr leise .

    Wir haben Thule Lüfter und sind sehr zufrieden damit. Im derzeitigen Mobil ist eine Elektrolux Klimaanlage verbaut.

    Viel leiser als die Truma Aventa Comfort des Vorgängers. Sparsamer und leistungsstark. Die Klima kann auch während der Fahrt über die Lima genutzt werden.

    Gute Isolierung der Fenster ( Dichtigkeit ) und Dachhauben sowie der Frontscheibe sind entscheidend, damit die Temperatur nicht sofort wieder verpufft.

    Unser derzeitiges Mobil hat (....zum Glück aus unserer Sicht....die Butter schmilzt nicht sofort auf dem Teller weg... ) kein großes Heki im Wohnraum und heizt sich daher auch nicht so stark auf. Offen gestanden versteh ich auch gar nicht warum die die Hersteller das machen. Wenn die Sonne scheint machen viele das Rollo zu oder decken das Heki ab, Nachts ist es ohnehin dunkel.

    Frische Luft kann ein Lüfter besser und den Platz auf dem Dach kann man anders nutzten.

    Im Schlafzimmer finden wir ein Heki klasse, für frische Luft und wenn morgens die Sonne aufgeht.



    .

  • Rufus genau so! Wir haben 2 Dachventis und eine Klimaanlage, hoffen meistens mit den Dachventis auszukommen, aber besser haben als brauchen ;) hiess es hier schon mal ;): Dann kommt sicherlich auch wieder hier der Vorteil eines abtrennbarem Fahrerhaus, mittels isoliertem Rollladen, voll zum Zuge, dank Alkoven möglich.

    Wohl dem, der eine Macke hat!
    Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie, Beeinträchtigungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil - sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.
    Wer sich also nur auf meine Rechtschreibe- und Orthografiefehler beschränkt verpasst vielleicht etwas ^^

    Private Site: wrubel.ch

  • Da kommt man dann schnell zu folgendem Fazit:


    Unterbodenklima: Leiser, träger und oftmals nicht wirklich gut zu steuern (Luftauslässe)


    Dachklima: Lauter, schneller in der Reaktion und kann da verbaut werden - wo man sie braucht (Heckschlafzimmer, Wohnzimmer). Nachtbetrieb ist unangenehm wegen der Geräuschentwicklung nicht nur im eigenen Fahrzeug sondern auch für Nebenstehende.


    Gut im Sinne von Haben ist besser als Brauche = Beides!


    Es gibt sehr viele Mobilisten, die gar keine Klimaanlage betreiben! Die kommen auch meist klar.


    Unterschätzt wird oft auch die Fahrgestellseitige Klimaanlage, die oft für angenehme Temperaturen während der Fahrt geeignet aber oft auch für eine Temperierung des gesammten Innenraums nicht ausgelegt ist.


    vG

    Martin

  • Wir haben im Flair 2 Unterflur-Klimaanlagen, die wenn es innen warm/heiß ist schon eine Zeit brauchen um das Fahrzeug runterzukühlen.


    Das was ich aber auf keinen Fall mehr missen möchte sind die beiden Dometic Fantastic Lüfterdachhauben. Sie laufen auf 12v sind temperaturgesteuert, können in der Laufrichtung umgeschaltet werden.

    Mit den Teilen bekommt man innerhalb kürzester Zeit eine vollständige Luftumwälzung (heiß raus oder kalt rein) und das ohne Landstrom.



    Dachklima stört mich zum einen die Geräuschentwicklung, als auch dass ein Dachfenster verloren geht (sofern man kein neues Loch ins Dach sägt).

  • Wir haben im Flair 880 LE zwei Unterflur Klima einmal Schlaf- und einmal Wohnraum.
    Die Klima kommen zum Einsatz wenn die Dachluken und Venti-Lüfter im Dach es nicht mehr schaffen. Gut ist bei der Truma Unterflur gibt es einen Schlafmodus dann ist es sowohl außen als auch innen mehr als erträglich. Man kann sehr gut schlafen und sich unterhalten. Bei einer Dachklima, die wir im letzten Mobil hatten war das eher schwierig.


    Die Dachklima nimmt Fläche für Dachluken und Solar

    Die Unterflurklima kostet Stauraum

  • Wir fahren auch mit, einer Kombination aus einem 230V Ventilator im Schlafzimmer Heki und einer flüsterleisen 3,5KW Dachklimaanlage im Wohnraum, sehr gut.



    „Man reist nicht, um anzukommen, sondern um zu reisen.“ — Johann Wolfgang von Goethe

  • Eine Unterflurklima sollte, um Effektiv arbeiten zu können, die angesaugte und vorgekühlte Luft aus dem Womo beziehen. Die warme Luft aus dem Doppelboden muss erst runtergekühlt werden, das kostet Leistung . Warme Luft.steigt nach oben-kälte fällt nach unten, haben wir doch so gelernt.

    Zur Geräuschdämpfung gibt es Dämpfer, welche sehr hilfreich in den Luftschläuche eingesetzt werden. können. Der Einbau ist jedoch wegen der Verlegung der Kaltluftschläuche, wesentlich aufwendiger als der Einbau einer Dachklima dafür deutlich leiser, sowohl innen als auch aussen. Solltet Ihr einen Hund haben,wäre eine Dachklima besser, die Hundehaare setzen den Aunsaugfilter in Bodennähe gern zu. Leistungsfähige Dachlüfter unterstützen auch sehr hilfreich.

    Bei einem Grösseren Womohändler müsstet Ihr eigentlich beide Klimaanlagen testweise ausprobieren können

    Ich hatte beide, würde bei ausreichenden Platz, lieber eine Unterflurklima verbauen lassen. Aber das ist nur mein empfinden

    frettchen

  • Ich habe auch beide Anlagen drin. Die "Im Dach" vorne im Sitzbereich, die andere im Schlafbereich als Unterflur. Bei mir habe ich die Schläuche der Unterflur nach oben gelegt...kalte Luft fällt runter und es ist Nachts schön leise. Die Ansaugung aus dem Fahrzeug, weil dann diese sehr gut funktioniert. Mit der Unterflur kühle ich Schlaf- und Badbereich. Zusätzlich habe ich hinten im Schlafbereich anstelle eines Heki's einen Lüfter....das funktioniert wunderbar und man kann auch für frischen Wind sorgen, wenn es nicht so warm ist bzw. mal heiss hergeht....;-)

  • Wir brauchen im Schlafbereich vernünftige Temperaturen. Weil meine Dachklimaanlage zu viel Strom braucht, da sie das ganze Fahrzeug kühlt, und wir gerne stromfrei stehen, habe ich mir eine Truma saphir Compact eingebaut. Sie passt mit leichten Änderungen unters Reserverad. Zwei Ausströmer habe ich oberhalb vom Bett angebracht, der dritte kühlt meine Lithiums und mein Masscombi. Die Ansaugung habe ich im Fußraum Stufe Bett eingebaut.

    Sie kühlt sehr gut und ruhig, und ich denke, dass ich mit meinen Batterien und 1080 Watt Solar jetzt längere Zeit frei stehen kann. Ich kühle nur zum Schlafen. Wir haben auch zwei Dachlüfter, aber wenns draussen schwülwarm ist nutzen die auch nicht viel.


    Gruß Heinz :thumbup:

  • Wir haben eine Truma Unterfluranlage. Obwohl deren Leistung etwas geringer angegeben ist, ist die Kühlung effektiver, da wir sie länger betreiben können. Der Grund: Sie ist deutlich leiser - außerdem können wir die hier bereits beschriebenen Vorteile bestätigen. Die Luft wird hier nicht dem Unterboden entnommen, sondern aus dem Fahrzeug zugeführt, sodass ein geschlossener Kreislauf entsteht. Das ist wichtig und wurde hier schon begründet.


    In unserem früheren Fahrzeug war die Dometik Dachklimaanlage eingebaut. Deren Geräuschpegel empfanden wir als unerträglich, zumal sich die Schwingungen auf das ganze Dach übertrugen und somit quasi das ganze Fahrzeug ein einziger Resonanzkörper war. Auch außerhalb des Fahrzeugs war diese Anlage deutlich lauter, was dazu führte, dass wir sie kaum benutzen konnten. Man muss schon sehr abgebrüht sein, wenn man seinen Mitmenschen auf den engen Stellplätzen mit einem derartigen Geräuschpegel auf die Nerven geht.


    Zwar hört man die Truma auch - doch wesentlich leiser, zumal sie im Zwischenboden sitzt. Diese Anlage stört kaum und ist erst in der Nacht vernehmlich und da schalten wir sie ab.


    Wie Martin schon geschrieben hat, ist die Fahrzeugklimaanlage in einem Voll- oder Teilintegrierten meist überfordert. Wir haben jetzt einen Cruiser, bei dem wir das Fahrerhaus abtrennen können. Hier schafft die Fahrerhausklima eine angenehme Kühle - auch bei Außentemperaturen jenseits der 40°.


    Viele Grüße

    Bobil

  • ich habe die Tage im Saturn mobile Klimageräte gesehen, Kosten je nach Größe 250 - 350 €, Kühlleistung ca 10.000 BTU/h, für Raumgrößen bis 120 m³, relativ leise


    was spricht dagegen sich so ein Ding zwischen die vorderen Sitze zu stellen, und während der Fahrt ab in die Garage?


    grüße klaus

  • ich habe die Tage im Saturn mobile Klimageräte gesehen, Kosten je nach Größe 250 - 350 €, Kühlleistung ca 10.000 BTU/h, für Raumgrößen bis 120 m³, relativ leise


    was spricht dagegen sich so ein Ding zwischen die vorderen Sitze zu stellen, und während der Fahrt ab in die Garage?


    grüße klaus

    das <Thema greife ich aus aktuellem Anlass nochmals auf :)

    Wir sind im August für gut drei Wochen in Kroatien. Da will ich nicht im Womo dahinschmelzen.

    Der Palace wird in den nächsten 12 Monaten einem grösseren weichen, deshalb will ich keine zweite Klima einbauen.


    Wie Klaus in dem Beitrag schreibt, könnte ja eine mobile Anlage für diese Zeit zusätzlich zu der vorhandenen Dachklima ausreichen?

    Gibt es da zufällig Tipps, welche Anlage gut ist und auch dann für zuhause im Schlafzimmer zum Einsatz kommen kann?

    Ich wäre gerne bereit um 1.000€ zu investieren...

    • Official Post

    den Dyson kann ich auch empfehlen, haben wir auch im Morelo gehabt. Unsere Taktik in Kroatien war recht einfach. Tagsüber hatten wir immer den Lüfter durchlaufen, der warme Luft nach aussen beförderte. Abends kühlt es auch in Kroatien angenehm ab - die Klima hatten wir nie an. Dafür den Dysen 2 Stunden Abends laufen lassen und wir hatten eine super angenehme Temperatur im Auto.


    normal steht der :-))

  • Wir hatten den Dyson Hot&Cool im Tabbert, da bewusst keine Klima. Heute fehlt er im Wohnmobil. Beim nächsten Mal ist er dabei.

    Immer mit Klima gegen halten, finde ich persönlich nicht gut. Ich vertrage es auch nicht so gut und schwitze lieber.

    Heute lief die Klima im Womo einige Stunden, sonst eher ganz wenig.

    "Der Tourist zerstört was er sucht, indem er es findet".

    ......auch die längste Reise beginnt mit einem ersten Schritt...... Gruß aus dem Landkreis Kaiserslautern (67705 Trippstadt)

DigiCamper Radar