Dritte Alde in 3 Jahren und 3 Monaten.

  • Hi,

    Bei mir wars gleich, die erste Alde 3010 hielt 1,5 Jahre und war dann undicht, wurde auf Garantie ersetzt. Die 2. war nach 18 Monaten wieder undicht und weder Niessmann noch Alde wollten, da nun außerhalb der Garantie, was davon wissen. Hab sie ausgebaut und zerlegt, Ursache der Undichtigkeit war Lochfrass an einer Schweissnaht an der Stirnseite des Kessel. Zur Schlosserei gebracht, Grund lt. Schlosserei: Schweissnaht wurde nicht passiviert, es ist ein Wunder, daß es überhaupt 18 Monate gehalten hat. Die Schlosserei hat die Naht nachgeschweisst und nachbearbeitet, das hält nun seit 2014.

    Da kein Einzelfall und alle Betroffenen den damit verbundenen Ärger und Aufwand kennen, besser ohne weitere Kommentare.

    Gruß,

    Bart

  • So, ich berichte mal weiter. Hab die Alde 3010 nun ausgebaut und zerlegt und siehe da.........


    ..so wie Ihr berichtet habt. Anscheinend gleiche Stelle. Ein Riß über 3 cm. Für mich ist das doch ein Serienfehler, oder? Eine Schwachstelle. Nun mache ich mich mal dran, einen Schweißprofi zu finden. Ich werde weiters informieren.

    Liebe Grüße

  • So, ich berichte mal weiter. Hab die Alde 3010 nun ausgebaut und zerlegt und siehe da.........


    ..so wie Ihr berichtet habt. Anscheinend gleiche Stelle. Ein Riß über 3 cm. Für mich ist das doch ein Serienfehler, oder? Eine Schwachstelle. Nun mache ich mich mal dran, einen Schweißprofi zu finden. Ich werde weiters informieren.

    Liebe Grüße

    Das Alde das nicht in den Griff bekommt ist für mich nicht nachvollziehbar.

    "Der Tourist zerstört was er sucht, indem er es findet".

    ......auch die längste Reise beginnt mit einem ersten Schritt...... Gruß aus dem Landkreis Kaiserslautern (67705 Trippstadt)

  • Da bei meinem letztem komplett Austausch der Alde 3020 in Elkhart USA ein Schulung's Leiter von Alde Schweden unter Anleitung von Herrn Per Karlsson war

    und somit alle Service Mitarbeiter aus den Staaten anwesend waren, s.B. Nordamerika 2018 / 2019 / 2020 / 2021 / 2022

    versprach mir dieser, dieser Ursache bei Alde in Schweden Aktuell nachzugehen, bleibt zu hoffen, das dies wirklich zum Positivem in der Zukunft führt :saint:

    Lg. Hermann

  • Edelstahl hartlöten ist die schlechteste Alternative. Ich würde das ausnahmslos mit WIG schweißen da hier das Material des Kessels mit dem ER Schweißdraht verschmolzen wird. Beim Hartlöten wird nur eine Schicht aufgetragen


    v.G. Schorsch

    Wenn der Pott nur 0,6 oder 0,8 mm Dicke hat, ist der von Hand kaum vernünftig mit WIG schweissen.

    Da ist dann CuSi löten angesagt mit WIG oder MIG. Das geht mit dem Edelstahl auch eine feste Verbindung ein.

    Und der Werkstoff hat eine höhere Dehnung als der Grundwerkstoff.


    Diese Pötte werden meist unter Top Bedingungen mit dem Laserautomaten geschweißt.

  • schorsch besser kann man es nicht sagen


    die amis bauen ja auch viel müll


    aber thruma ist um welten besser


    da mußte ich auch mal die platiene oder den zündmechanismus ausbessern


    aber das ding lief


    gruß markus

  • Der Truma Gas/E -Kessel hat in der Wandung 1mm und im Bereich der Schweißungen bis 1,3mm

    Weiß ich nur zufällig, weil wir den Truma-Kessel von dem Arnold haben schweißen lassen. Der Schwiegervater vom Nachbarn ist Edelstahlbauer und hat das gemacht und dabei gemessen. Der hat das so gut hinbekommen, dass man die Schweißnaht als original betrachten kann.


    vG

    Martin

  • @ Christian/Cliff. Hallo, hat sich der Schweißprofi zu etwas hinreißen lassen? :-))

    Ja, der Kessel ist beim Profi. Ein 82 jähriger , der täglich noch im Einsatz ist. Der sollte Erfahrung haben ^^ ^^ Ich berichte dann, wenn ich den Kessel zurück habe.

DigiCamper Radar