Wir sind ins Wohnmobil gezogen

  • Unsere Domizil zur Zeit, im Haus wird heute die Trocknung aufgebaut, mit 12 Trocknern und Sauger, die, die Isolierung unter der Fußbodenheizung trocknen soll. ?(




    Die Maschinen sollen laut Gutachter jetzt 3 Wochen 24h am Tag laufen, dann gehts, wenns trocken ist, an die Wiederherstellung.

  • Ähnlich sah es bei uns vor gut einem Jahr auch aus. Aber mit 3 Wochen Trocknung mit 9 Trocknern kamen wir leider nicht hin. Dauerte fast ein halbes Jahr. Wünschen Euch viel Erfolg bei der Wiederherstellung. Wie steht Eure Versicherung dazu? Unsere zahlt bis heute nix. Werde jetzt wohl einen Anwalt konsultieren. Meine Geduld ist am Ende.

  • Das sieht aber eigenartig aus, bissl hobbymäßig.

    Unser Gebäudeversicherer hat von sich aus die Fa. Siccum aus Rostock beauftragt, die kommen mit anderen Kalibern von Gerätschaften - und rechnen auch direkt mit dem Versicherer ab.

    Wir leben in einer offenen Psychiatrie:

    die schweren Fälle sitzen auf der Regierungsbank und der Nachwuchs klebt auf den Straßen

  • Auf dem Bild sind nur die Vorarbeiten, es werden überall in den Räumen und Garagen eine Menge Löcher durch den Fussbodenaufbau gebohrt, bis auf die Sohlplatte. Danach werden in den Löchern Sauger eingesetzt, welche die warme Luft der Trockner durch die Isolierung saugt, dafür werden einige Fußleisten abgemacht, damit eine Luftbewegung statt finden kann. Zusätzlich wird die Luft noch gefiltert, um Keime ab zu töten. Die Firma ist durch die Versicherung empfohlen worden, und rechnet direkt mit ihr ab. Bei der Wiederherstellung wird diese Firma alles übernehmen, bis aufs Tapezieren, dort nehmen wir unseren eigenen.

    Hallo Tom, mit der Versicherung gibst bis jetzt keine Probleme, der Gutachter bestand nur auf eine von ihnen zugelassenen Profi fürs Trocknen, weil einfach Trockner aufstellen bei schwimmenden Estrich nicht geht. Wir haben einen Anhydritestrich, welcher bei Wasser wieder weich wird, darum ist es wichtig, so schnell wie möglich, diesen Bereich trocken zu bekommen.

  • Moin Heinz,


    das ist nicht schön aber bei so einem Schaden unumgänglich. Wir hatten damals 36 Bohrungen im Fußboden und es hat 7 Wochen gedauert.


    Der Hinweis mit dem Strom ist schon wichtig und gut, dass ihr das gelöst habt. Bei uns sind damals (noch zu bezahlbaren Tarifen) etwa 4.000 Euro Stromkosten entstanden. Also kein Pappenstiel.


    Denk‘ auch daran, deinem Stromlieferanten von der Maßnahme zu berichten, damit die Euch anschließend nicht mit dem Monatsbeitrag hochstufen. Da arbeiten ja Automatismen und dann muss man das erst wieder umständlich korrigieren lassen, wenn die Maschine erst mal geschaltet hat.


    Drücke Euch weiter die Daumen, dass die Behebung des Schadens gut klappt.


    VG, Thomas


  • Und aufpassen, daß der Stromlieferant nicht eine Meldung an die Kripo macht. Bei enorm ansteigenden Verbräuchen kommen gerne die Jungs dann mal vorbei um zu sehen ob es sich vielleicht um eine „Plantage“ handelt.


    Auch da greifen automatismen, vor allem weil meist links nicht weiß was rechts gemacht hat.


    Gruß


    Elbert

  • uf so was braucht kein Mensch. Ich wünsche euch einfach die Notwendige Geduld und Gelassenheit bis alles wieder so ist wie es soll. Gruss aus Salt Lake City Jürg

    Wohl dem, der eine Macke hat!
    Ob ADHS, Asperger oder Legasthenie, Beeinträchtigungen sind längst nicht nur immer ein Nachteil - sondern Quell für Kreativität und ungewöhnliche Leistungen. Etliche erfolgreiche Künstler, Erfinder oder Unternehmer sind leuchtende Beispiele dafür.
    Wer sich also nur auf meine Rechtschreibe- und Orthografiefehler beschränkt verpasst vielleicht etwas ^^

    Private Site: wrubel.ch


  • den Ärger hatte ich letztes Jahr, die demente Eigentümerin 2 Stockwerke höher hatte sich geweigert den Klempner in Ihre Wohnung zu lassen.

    Dadurch rieselte eine Woche lang warmes Wasser durch den Rohrschacht nach unten

    bei mir betroffen Arbeitszimmer, Bad, Keller, 6 Wochen lang entfeuchtet


    grüße klaus

  • Hallo Heinz,


    Kopf hoch wird wieder werden. Ihr bekommt das hin und habt ja zum Glück eine gute Alternative zum Wohnen.

    Haben eben erst von eurem Wasserschaden gelesen. Wir waren die letzten 5 Wochen sehr mit unseren Handwerkern beschäftigt. Haben einen neuen Abstellplatz fürs WoMo gemacht und gleich ums Haus alles neu gepflastert und und und.


    Viele Grüße

    Steffi & Matthias

  • Nach 3500 Kw Verbrauch durch die Trocknung sind wir heute wieder zurück ins Haus gezogen. Nächste Woche werden die Böden wieder gerichtet, und unser Maler darf Anfang Dezember ran. Am längsten dauert unsere Garage, wegen Trockenzeiten der einzelnen Arbeitsgängen bis kurz vor Weihnachten. :00006161:

    Als Versicherung haben wir die Gothaer, alle Zahlungen anstandslos bis jetzt bezahlt, und die Freigaben für Maler zB. frühzeitig erteilt. Das muss auch mal gesagt sein.

    :danke:

DigiCamper Radar