Posts by Zausels_Kerl

    das ist ein E46 😉

    E36 325ix wurde nicht gebaut.

    Wollte gerade einen Screenshot vom Classic Club Forum machen. ca. 10 Beiträge weiter unten steht genau dieser Hinweis. Sorry hatte ich nicht gelesen. Nur bis zur Auflösung zum Foto. Ich sagte ja, beim E30 bin ich sattelfest, beim E36 eher nicht. E30 in, danach wurde e36/e34 mit den Allradmodellen ausgelassen. Beim E46 gab es dann den X-drive ...

    Wenn jemand nach Erfahrungen fragt sind dann nur positive erlaubt ? Das wäre aber seltsam und kaum hilfreich.


    Es gibt hier im Thread doch nun genügend unterschiedliche Erfahrungen aus denen sich ein Leser sein eigenes Urteil bilden kann.


    "Über Dritte" wäre ein "ich habe gehört dass" .. die von Martin berichtete Prüfung des Angebots sind doch Berichte aus 1. Hand ?

    Genauso ist das und sehe ich auch so. Ich habe einen Sachstand berichtet, in welchen ich selber und persönlich involviert war. Für mindestens 2 konkrete Fälle, kann ich das auch seriös belegen (nochmal: sofern ich dafür das Einverständnis der betroffenen Personen bekomme - also derer, die mich in die Angebotseinholung und Fragestellungen mit GIBA eingebunden haben). Ich habe kein "bashing" betrieben - sprich, eine Vermutung mit negativer Absicht geäussert, sondern konkret Fälle und Inhalte genannt. Wie man das nun bewertet ist eine andere Sache. ich habe es als "nicht gut" bezeichnet. Das hat in meinen Augen mit "bashing" (herabsetzende Kritik) mal wenig zu tun.


    Unbelegbare Behauptungen über Hersteller, Lieferanten oder Firmen zu äussern um sich eine Lobby für Streitfälle zu generieren ist im LinerTreff bereits per Netiquette untersagt und in meinen Augen auch so richtig. Ich schaffe mir aber weder eine Lobby, noch will ich mich mit GIBA anlegen, noch empfehle ich irgendeine Vorgehensweise in irgendeiner Form. Ob jemand mit GIBA zufrieden ist oder nicht, habe ich nicht kommentiert. Vielleicht haben viele Leute Glück und manche Pech oder einen schlechten Tag erwischt ... Wie auch immer. Ich habe lediglich meine persönlichen und konkreten Erfahrungen geäussert. Danach wurde gefragt und diese Frage habe ich beantwortet, so gut und seriös ich kann. - That´s it!


    vG

    Martin

    Verstehe ich jetzt nicht, vorne abgefahrene Sommerreifen und hinten etwas Profil an Winterreifen.

    Dann müssen die Schneeketten natürlich nach vorne, auch bei Allrad!!!

    Angeblich steht das sogar im Bordhandbuch beim iX, dass die Schneeketten besser auf der Vorderachse wirken ... (Der hat noch das konventionelle Allradkonzept, nicht den späteren X-Drive von BMW)

    Wenn die Kupplung rupft, sollte das Schwungrad mit erneuert werden,da werden Brandflecken drauf sein.

    Hatten wir früher sehr oft bei Schaltgetrieben

    Genauso ist das. Deswegen auch das Set mit 2-Massenschwungrad. Ich weiß nicht, ob bei Tom seinem Daily ggf. noch ein Einmassenschwungrad verbaut ist. In dem bestellten Set ist auf jeden Fall ein Zweimassenschwungrad mit verstärkter Kupplung enthalten. Gerade die Dieselvibrationen sprechen für diese Variante um das Getriebe besser vor den Motorvibrationen zu schützen. sich könnte mir auch vorstellen, dass die Agile so etwas schonender koppelt. Schauen wir mal ...

    Martin,


    hast du eine andere Empfehlung zur Umrüstung und Erweiterung Solar in NRW?

    Transwatt ... Saubere Leistung bei vernünftigen Konditionen. Sonst WCS, Goch, da sind die Arbeiten technisch auch fürs Auge nochmal attraktiver. Beide kann ich guten Gewissens empfehlen. Wenn es um ein komplettes Konzept geht, dann WCS. Wenn es um die Ergänzung eines Bestandssystems geht, Transwatt.

    Einen hab ich noch ....


    Konkret wurde die gleiche Anforderung auch bei Transwatt angefragt. Dss Klnzept von Transwatt war deutlich besser und auch nach meiner Beurteilung kompetenter. Probleme an der Bestandsanlage wurden dort berücksichtigt, während Giba die (problematischen) Komponenten der Bestandsanlage als "single-point-of-failure) beibehalten wollten. Trotzdem war das Angebot von Transwatt deutlich günstiger.


    Wer es genauer wissen möchte, dem kann ich die Unterlagen zur Verfügung stellen (Zustimmung des betroffenen LinerTrefflers natürlich vorausgesetzt,). Ich werde sie aber nicht hier publizieren.


    vG

    Martin

    Ich habe keine persönliche Erfahrung mit Giba. Habe aber bereits Angebote für Ausbauten von Giba geprüft und die waren .... nicht gut. Da kann vielleicht auch Jürg ein Lied davon singen.


    Mit "nicht gut" meine ich 2 Dinge. Das Konzept war unlogisch und konnte von Giba nicht erklärt werden.

    Preise waren merkwürdig, Elemente wurden rabattiert und als Sonderpreis deklariert. Bei eBay-Kleinanzeigen wurden die gleichen Elemente zu einem deutlich günstigeren Preis von Giba angeboten. Auf Nachfrage kamen da sehr irritierende Antworten.

    Da passte einfach viele Sachen sowohl technisch als auch kalkulatorisch nicht zusammen.


    vG

    Martin

    Insolvenz ist, wenn man kein Geld mehr hat. Das Geld ist aber im Prinzip nicht weg, es hat nur ein Anderer ... Wenn das Geld ein Anderer hat, dann kann der doch auch die Insolvenz nehmen, dann ist wieder alles gut !? 8o


    Manchmal spricht der Habeck schneller als er denkt. Das will schon etwas heißen, er spricht ja auch nicht schnell. Im Umkehrschluß ... Denkt er so langsam?


    Ich finde den Kerl ja nicht schlecht aber manchmal denke ich, er versucht meine Meinung zu ändern.


    So, Sprüche genug!

    Martin

    fällt mir gerade noch ein, Tom. Die Ausrückgabel sollte auch getauscht werden. Ist das Teil, wo der Aktuator draufdrückt. Hat auch ein Lager drinne, was festgehen kann. Kostet um die 50 sauerländische Euronen.

    Das ist ebenfalls nicht unbedingt erforderlich. Das hier ist das Teil:

    Einzig eine Schwergängigkeit auf der Ausrückwelle wäre ein Argument für den Tausch. Ein normaler Mechaniker läppt die Welle und setzt sie mit einem Hitzeresistenten Fett (Kupferpaste) wieder ein und gut ist.

    Das Problem bei eine Schwergängigkeit ist regelmäßig das eigentliche Ausrücklager, welches mit einer Feder auf den Rollen in der Gabelung eingehangen wird. Da spielt Sauberkeit eine Rolle; das Lager selber wird ja mit Kupplungswechsel sowieso erneuert (Bei manchen Modellen läuft das Lager auf einer Hülse. Ist die Hülse angekratzt oder beschädigt, dann wird sie erneuert - ´n paar Cent. Sonst reinigen und fertig).

    Die Ausrückgabel braucht eigentlich nur erneuert werden, wenn die Kugelpfanne abgenutzt wäre, was aber eigentlich kaum geschieht, da die Pfanne aus Gußmetall und die Kugel des Aktuators auch Kunststoff ist. Das bedeutet die Pfanne hat so gut wie keine Abnutzung.

    Sollte die Gabel ausgetauscht werden müssen, so muss auf jeden Fall auch die Ausrückwelle erneuert werden. Die Gabel liegt bei 50-70€, die Ausrückwelle ebenfalls, so dass man in Summe dann auch ca. 110-120€ kommt.

    Die Ausrückgabel ist prinzipiell kein Verschleißteil.


    vG

    Martin

    Hab mal nachgefragt. Stimmt mit 2,55m .. Allerdings kann die Eintragung von M1 dann schwer werden, da für PKW max 2,50m .... Fairerweise: Nicht jeder Prüfer berücksichtigt das. Streng genommen ist PKW (gesetzliche Definition) = Fahrzeug zur Personenbeförderung eben dann auch gleich der Zulassungsordnung entsprechend und dann sind es 2,50m max.


    Das scheint ähnlich zu sein mit der Längenbeschränkung 12m. Theoritisch gäbe es eine Ausnahmegenehmigung aber eben nur theoritisch. Wohnmobil = LKW sonst.Kfz kann 2,55m Breite, als M1 dann aber nur 2,50m ... so mein TÜV-Heini ...

    Druck auf den Dichtflächen des Simmerrings liegt was dazu führen kann daß der dann irgendwann nicht mehr vollkommen „rund“ ist.

    Elbert ;) Wenn bei der Kurbelwelle das Lagerspiel so wäre, dass einseitig Druck auf den Kurbelwellendichtring kommt, dann hat man mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ganz andere Probleme ^^


    Garantie beim Austausch hat man übrigens nur auf den Simmerring selber. Da reden wir über 20€ ... Die Montage ist in der Regel nicht Bestandteil der Garantieleistung.


    Egal, wer sich besser dabei fühlt den Simmerring auszutauschen, der mag das tun. Ich habe die Bedenken und Gründe, warum ICH es nicht tun würde, genannt. Entscheiden muss aber jeder selber.


    vG

    Martin

    Das sehe ich nicht so Martin Zausels_Kerl

    Ein Wedi, dass sind dünne Dichtlippen, auch die unterliegen einem Verschleiß. Und wenn man schon dran ist, immer die Wedi wechseln.

    Der Kurbelwellensimmerring ist auf die übliche Lebenszeit eines Motors ausgelegt. Mit einem Wohnmobil wird dieser Zeitraum und Laufleistung üblicherweise seltenst erreicht. Bei 80.000km ist man da auf jeden Fall noch weit davon entfernt. Besonders auch deswegen würde ich den Simmerring eben nicht pauschal austauschen, sondern nur, wenn es Auffälligkeiten gibt. Natürlich kann man da anderer Meinung sein, nur ich habe die Erfahrung gemacht, dass ein pauschaler Austausch hier eben Risiken birgt, die ich nur eingehe, wenn es Not tut. Bisher habe ich noch kein Getriebe ausgebaut, weil ein WDR aufgrund Alter/Laufleistung undicht wurde aber bereits 2 mal, weil ein ausgetauschter WDR nicht abgedichtet hat. Das lag in beiden Fällen daran, weil er nicht sauber in der Führung anlag. In beiden Fällen waren es Motoren, die neu aufgebaut und mit neuen WDR ausgestattet wurden (BMW E30 Reihensechszylinder)


    Gebranntes Kind scheut das Feuer ...


    vG

    Martin

    Lässt Du den Radialwellendichtring vom Kurbelwellengehäuse gleich mit tauschen? Würde sich anbieten,kommst Du später nicht mehr ran, ohne das Getriebe wieder auszubauen.

    Würde ich nur tun, wenn es "Spuren" oder Auffälligkeiten gibt. Die Wahrscheinlichkeit, dass ein bis dato dichter WDR anfängt zu "suppen" ist etwa gleichhoch wie das Risiko, dass ein neuer WDR undicht wird. "Never touch a running system" !


    (WDR = Wellendichtring, Simmerring. Bei zunehmender Alterung wird das Material hart und es entstehen Undichtigkeiten, weil der innere Teil des Simmerrings nicht mehr sauber abdichtet. Oftmals wird beim Austausch die äussere Dichtfläche touchiert oder beim Einsetzen der Simmerring nicht bis in die korrekte Position eingetrieben. Die Regel zeigt, dass ein ausgetauschter Simmerring oftmals eher undicht wird, als ein bereits "langzeiterprobter" Simmerring. Ich persönlich bin ein Freund davon diesen Simmerring tatsächlich nur anzufassen, wenn es Anzeichen gibt oder bei sehr hohen Laufleistungen/Alter.

    Beim Heckantriebler das Getriebe rauszunehmen, ist weniger Aufwand als man denkt. Das Getriebe ist schwer und man benötigt Bühne oder Arbeitsgrube um das erträglich durchzuführen aber trotzdem ist das keine Raketenwissenschaft. Ich persönlich würde eher das Risiko eingehen, das Getriebe vielleicht irgendwann mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit rauszurupfen als einen Wellendichtring (spezielle Kurbelwelle) auszutauschen, wenn es nicht Not tut.


    Ansonsten hat Dietmar natürlich Recht. Ist das Getriebe raus, dann auf jeden Fall einen Blick drauf werfen und im Zweifelsfall austauschen.


    vG

    Martin

    Ein bisschen Vorsicht! Man muss für den Betrieb auch die notwendige Energie an Bord haben.


    Der Backofen/Mikrowelle zieht mal eben schlappe 2.400W ! Dazu müssen Wechselrichter und Batteriekapazität passen. Das sollte man bei der Planung berücksichtigen.


    vG

    Martin

DigiCamper Radar