Posts by Fantom

    Wird er nach Corona bestraft obwohl er Euch geholfen habt. Warum bestellt ihr ihn wenn ihr seine AGBs nicht Akzeptiert?

    Hallo Dirk, höre ich da einen latenten Vorwurf heraus? :huh:


    Also so einen Vorwurf kann man ja nur machen, wenn man die tatsächlichen Verhältnisse nicht kennt oder nicht versteht. AGB´s sind oft keine fairen Bedingungen!! Bei einem Vollkaufmann werden die AGB´s, wenn man nicht explizit widerspricht, unmittelbarer Vertragsbestandteil. Gleichzeitig weiß doch jeder professionell aufgestellte und fähige Kaufmann, dass sich gerade in den AGB´s die größten Schweinerein und unbillige Vorteilsnahmen verstecken. Es ist ja oft nicht derjenige der "Böse", der die AGB´s ablehnt, sondern derjenige, der darin die Benachteiligung seines Geschäftspartners sucht. Ausschluss von Garantieleistungen, Umkehrung der Beweislast, Vorteilsnahme bei den Zahlungsbedingungen, Ausschluss von Schadenersatz bei Fehlleistungen etc. Alles durch gesetzliche Normen ausgewogen geregelt, aber es gibt immer wieder Unternehmen, welche die vom Gesetzgeber definierte Parität durch AGB´s aushebeln wollen. Warum sollte man das akzeptieren?


    Außerdem hat er uns nicht "geholfen". Wir hätten uns auch an einen anderen Dienstleister wenden können aber da wir mit diesem seit längerem zusammen arbeiten und auch in Krisenzeiten nicht einfach opportunistisch die Pferde wechseln, haben wir zuvorderst an ihn gedacht. Natürlich war Zeitdruck im Spiel, das ist ja oft auch in Nicht-Krisenzeiten der Fall, diesmal aber etwas heftiger. Der Dienstleister selber hat aktuell aber nur eine geringe Auslastung, es war also ein leichtes für ihn. Er hat in diesem Fall schlicht und einfach seine "starke" Position ausgenutzt, weil wir für unsere Mitarbeiter eine schnelle Lösung gebraucht haben. Ein anderer Dienstleister hätte länger gebraucht. Wer also hat in diesem Fall unbillig gehandelt und die schwierige Lage des anderen ausgenutzt?


    Wie Martin richtig geschrieben hat, geschieht es sehr oft, dass kleinere Unternehmen die AGB´s des "Stärkeren" bzw. des Auftraggebers akzeptieren müssen. Dies ist für den Unternehmer immer ein zusätzliches Risiko, weil die Regelungen meistens zu seinem Nachteil sind. Diese Unsitte ist weit verbreitet. Leider.


    VG, Thomas

    Ja, es ist schon erstaunlich, wenn jemand nicht an „die Zeit danach“ denkt. Uns passiert das auch, dass Dienstleister, Hotels oder sonstige Anbieter jetzt auf das „Kleingedruckte“ beharren. Dabei sind das beileibe nicht immer Unternehmen, die jetzt selber um das Überleben kämpfen.


    So z.B. haben wir wegen der notwendigen Aufstockung der externen Home Office Zugänge auf unsere Server auch die Telefonanlage erweitern müssen. Im Gespräch meinte unser dafür seit längerer Zeit engagierte Dienstleister „das kann ich schon fix hinbekommen aber nur, wenn Sie jetzt endlich mal unsere AGB‘s akzeptieren“ (die wir bisher gut begründet abgelehnt hatten).


    Nun ja, die Telefonanlage wurde gemacht und der Anbietet liegt nun in der „virtuellen“ Schublade für „die Zeit danach“. Er wird sich noch an das Gespräch erinnern.


    VG, Thomas

    Hallo Lothar,


    Eure Einstellung finde ich sensationell!


    Nicht nur, dass Ihr Euch Gedanken macht, wie Ihr Eure Mitarbeiter in diesen schweren Zeiten absichern können, sondern auch die Bereitschaft, auf Staatshilfen zu verzichten ist bemerkenswert. So eine Einstellung ist keineswegs selbstverständlich.


    Viele Unternehmen, benötigen solche Unterstützung, um überleben zu können. Dass Ihr das ohne schafft, spricht dafür, dass Ihr ein gesundes und somit gut geführtes Geschäft habt.


    Dafür und für Eure Einstellung habt Ihr meinen allergrößten Respekt!


    Herzliche Grüße, Thomas

    Moin Ute und Anhang,


    ganz herzlich willkommen hier im LinerTreff.:welcome:


    Wenn Ihr spezifische Themen habt, zu denen Ihr etwas sucht, nutzt einfach mal die Suchfunktion (die stilisierte Lupe oben rechts), da findet Ihr schon gaaaaanz viele Antworten. Alternativ beteiligt Ihr Euch einfach hier am allgemeinen Palaver und platziert Eure Fragen. Dann werdet ihr geholfen.


    Viel Spaß hier in der Gemeinde.


    VG, Thomas

    Liebe LinerTreff´ler,


    wie schon mehrfach erläutert, arbeitet das Forums-Team immer wieder an Verbesserungen der Foren-Software und des Aufbaus der Foren-Struktur. Ein Thema, das bislang noch ein wenig ein Schattendasein geführt hatte, war unsere Datenbank. Hier hatten wir nur wenige, nicht sehr eindeutige Rubriken und so war es kein Wunder, dass zum einen insgesamt noch relativ wenig Einträge stattgefunden haben und zum anderen die Zuordnung recht kunterbunt erfolgt ist. Dies hatte zur Folge, dass über 50% der Einträge unter „Sonstiges“ vorgenommen wurden, was bei einer Suche nach bestimmten Themen natürlich ebenfalls nicht hilfreich ist.:nothatway:


    Nach dem letzten Update der Software im vergangenen Herbst hatten wir nun auch etwas Zeit gefunden, uns diesem Thema anzunehmen. Nach einer kurzen Optimierung erstrahlt unsere Datenbank nun mit einer neuen, wesentlich einfacheren Struktur. :dolllol:


    Die Themen sind übersichtlicher zugeordnet und die passenden Einträge sollten so für die jeweilige Interessenlage auch einfacher zu finden sein. Wir haben jetzt neue bzw. klarer abgegrenzte Hauptkategorien und darin bis zu drei Ebenen von Unterkategorien, die eine differenzierte Zuordnung und Suche erleichtern. Angezeigt werden immer die Einträge in einer gewählten Kategorie und die der darin enthaltenen Unterkategorien. D.h. wenn Ihr auf der obersten Ebene einsteigt, bekommt Ihr links alle Einträge angeboten. Je tiefer Ihr in der Struktur einsteigt, umso konkreter sind die Themen ausgewählt. Probiert es einfach mal aus.


    Die bisherigen Einträge habe ich in die jeweiligen Rubriken verschoben und hoffe, dass ich das in allen Einzelfällen auch passend gemacht habe. Sollte Euch irgendwo auffallen, dass ein Eintrag nicht in der richtigen Rubrik gelandet ist, lasst es mich bitte wissen und ich kann den Eintrag dann gerne noch einmal dahin verschieben, wo es besser passt.


    Nun gilt es, dass wir alle gemeinsam dafür sorgen, dass diese Datenbank zu unser aller Nutzen wächst und gedeiht. Ich selber habe aus meinem Fundus noch die eine oder andere Datei bzw. Bedienungsanleitung ergänzt. Es wäre schön, wenn der Bestand durch Euch noch weiter vervollständigt wird. Fühlt Euch also eingeladen, entsprechend mitzumachen.:-))


    Herzliche Grüße


    Thomas (stellvertretend für die Foren-Leitung)

    Ja, das Abmelden geht schnell und ein paar Kröten spart man dann vielleicht auch. Als ich meine werte, beste Beifahrerin mal fragte, was sie von dem Thema hält, schaute sie mich groß an und fragte …. "und was ist, wenn wir plötzlich flüchten müssen?" :D


    Also habe ich mich entschlossen, das "Fluchtauto" in Fahrtrichtung zu parken und weiter abzuwarten.;)


    VG, Thomas

    Bernd,


    da hast Du 100% recht und das erwartet doch auch keiner. Aber wenn jemand hier in unsere Gemeinschaft hineinpoltert, kann man doch wohl ein freundliches "Guten Tag" erwarten, oder? Wir sind halt etwas empfindlich, wenn man unseren LinerTreff mit einem Flohmarkt verwechselt. Die Reaktion, die dieser freundliche User hier zeigt, ist doch, dass er uns nicht ernst nimmt und sich selber über uns stellt. Das gehört sich m.E. nicht und ist in meiner Wahrnehmung eher ein Verhalten aus dem Kindergarten.


    VG, Thomas

    Hallo Sabine und Holger, ganz herzlich willkommen hier im LinerTreff.:welcome:


    Wie die anderen auch schon aisgedrückt haben, kommt es hier in unserer Gemeinschaft nicht auf das Fahrzeug an, sondern auf den „LinerMenschen“. Wir alle teilen ein schönes Hobby und sind, wie Ihr, von diesem positiven Reisevirus angesteckt.


    Lasst uns alle hoffen, dass die derzeitige Situation irgendwann ein Ende findet und wir diesem anderen Virus wieder nachgeben können.


    Bis dahin, bleibt bitte gesund.


    VG, Thomas

    Jürg, da drücke ich Dir die Daumen, dass Du schnell wieder gesund wirst. Aktuell wird man ja selbst mit einem kleinen Schnupfen in der Öffentlichkeit wie ein Monster angesehen.


    Lass‘ Dir die gute Laune nicht verderben und gute Besserung.


    vG, Thomas

    das sind eher 1% oder weniger aber nützen tut das nix.

    Nein, Irrtum. Lt. der IT-Protokolle der Mobilfunkmasten sind das eher 20-30% … nur fallen nicht alle so eklatant auf, wie die Dödel, die im Park, Biergarten oder Café sitzen oder in Sportstätten fröhlich aktiv sind.


    Noch eine kleine Ergänzung: Dass man nicht so viele sieht, liegt daran, dass sich das über den Tag verteilt. Nicht alle sind gleichzeitig unterwegs. Auch erfassen die (noch nicht ausgereiften) System wohl auch viele Menschen, die "legitim" unterwegs sind, also z.B. zum Arzt fahren oder "wichtige" Besorgungen machen.

    Wir alle sollten froh und dankbar sein, wenn wir alles gesund überstehen.

    Axel,


    da stimme ich Dir 120% zu. Sicher habt Ihr alle schon mitbekommen, dass ich in dieser Situation in unserer Firma mitten im Sturm stehe. Daher bekomme ich sehr intensiv mit, was bei uns aber auch bei unseren Kunden, Lieferanten, Partnern, Wettbewerbern etc. passiert. Dazu kommen die Nachrichten, die wir über eine spezialisierte Agentur quasi im Live-Ticker zugespielt bekommen. Schon jetzt findet da draußen ein "Blutbad" statt. Die ersten Firmen sind bereits insolvent und viele werden folgen. Für diejenigen, die das überleben, wird der Markt hinterher Geschenke in Form von weniger Wettbewerb haben aber ob man bis dahin durchkommt …???


    Tatsächlich sind schon jetzt so viele Menschen in Kurzarbeit, wie es das in der Geschichte der Bundesrepublik noch nie gegeben hat und wir stehen erst am Anfang …


    Also jeder, dessen größtes Problem darin besteht, dass er aktuell nicht mit dem WoMo fahren kann oder dass sein neues Fahrzeug nun etwas später ausgeliefert wird, kann sich freuen, dass er einen 6er im Lotto hat. Wenn das alle Sorgen sind, dann herzlichen Glückwunsch!


    Bitte bleibt zuhause, beachtet die Empfehlungen der Gesundheitsbehörden und sprecht mit Menschen in Eurem Umfeld, die das nicht einsehen wollen. In Italien umgehen immer noch 40% der Menschen die Ausgangssperre und die Infektionszahlen steigen dadurch immer weiter. Das Ignorieren dieser Notwendigkeiten führt einfach nur dazu, dass dieser Alptraum noch länger dauert und die Sanktionen nicht aufgehoben werden können.


    Bitte bleibt gesund. Wenn das hier alles vorüber ist, treffen wir uns wieder auf den Stellplätzen und genießen unser schönes Hobby und die Freiheit die damit verbunden sind aber im Moment sind wir halt im Krieg …


    VG, Thomas

    Wer spricht,oder schreibt denn von Vorbild ?

    Da denke ich, dass ich schon verstehe, was Du meinst, nämlich die Ideen der Chinesen zu kopieren. Aber auch das wird nicht funktionieren. Ein Deutscher wird es nicht akzeptieren, in einen Fahrstuhl einzusteigen, sich auf ein vordefiniertes Quadrat zustellen und sich dann so hinzustellen, dass er nur die Wand ansieht. Auch stoppt ein Deutscher nicht, wenn er sieht, dass das im Fahrstuhl in der Mitte (die ausgespart werden soll) noch Platz ist. Ein Chinese macht das weil er es gelernt hat, Befehle zu empfangen und diese strikt zu befolgen. Daher ist die Idee sicher gut aber hierzulande eben nicht anwendbar.


    VG, Thomas

    Es mangelt am Verständnis, der Intelligenz und auch an den Möglichkeiten Dinge umzusetzen zu können

    in China sind es Menschen gewohnt Anweisungen zu befolgen und umzusetzen hier bekommst Du ein WARUM.

    Karsten. perfekt auf den Punkt gebracht.:thumbup:


    Daher ist China auch kein "Vorbild" für uns, weil es hierzulande nicht funktioniert. Der Apell von Frau Merkel gestern Abend war ja ganz nett und für das intellektuelle Publikum auch bemerkenswert aber die große Zahl der Dummen und Ignoranten hat da ja gar nicht zugehört. Es wird wohl auf die Ausgangssperre hinauslaufen und wenn, dann kommt sie hoffentlich schnell, um den Alptraum in den Griff zu bekommen.


    VG, Thomas

    Das, was diese Voll-Idioten nicht begreifen wollen ist, dass es nicht nur um sie selber geht. Diese Menschen verstehen einfach nicht, dass sie eine Gefahr für andere sind und die wirtschaftlichen Probleme weiter vergrößern. :cursing:


    Ich bin im normalen Leben (gibt es das noch bzw. wird es jemals wirklich wiederkommen?) eigentlich ein Menschenfreund aber aktuell gibt es Situationen, wo ich mir wünsche, dass dieses verflixte Virusdings in erster Linie nur Menschen anfällt, die mit dieser unglaublichen Dummheit und Ignoranz ausgestattet sind. Alles, was die Bekämpfung des Virus verzögert, verschlimmert die Situation für uns alle. Es gibt mehr Infizierte, mehr Schwerstkranke, mehr Tote, mehr Unternhmensinsolvenzen, mehr Arbeitslose, mehr ….


    Es ist in der Tat ein düsteres Szenario aber ich spreche da aus der aktuellen Erfahrung des aktiven Krisenmanagements in einem sehr renommierten Großunternehmen. Wir haben hier Zugang zu sehr vielen Informationen, betreffend der Regierungsmaßnahmen und der Auswirkungen auf die wirtschaftlichen Rahmenbedingungen. In unserer Branche haben die ersten Unternehmen, und das sind beileibe keine Kleinen, Insolvenz angemeldet. Da sind auch Betriebe mit hunderten Arbeitsplätzen dabei. Ich kenne Menschen, die als Freiberufler vor dem Nichts stehen. Sie haben sich über viele Jahre einen Existenz aufgebaut und ihr Auftraggeber sagt ihnen nun, dass sie nicht mehr benötigt werden. Aber auch das wäre egal, weil der Auftraggeber in 2-3 Wochen ohnehin auch nicht mehr existiert. Auch danach wird es für sie keine Arbeit geben, weil die Branche in der sie unterwegs sind (z.B. Tourismus) gerade zusammenbricht. Es wird Unternehmen geben, die aufgeben müssen, bei denen man vorher dachte, dass die strunzengesund sind.


    Was viele nicht verstehen, ist der Umstand, dass nach der Tsunami-Welle des Virus (die erst noch anrollt) dann die zweite, vielleicht noch viel größere Welle der wirtschaftlichen Auswirkungen kommt. Der Mittelstand, der die deutsche Wirtschaft trägt, bricht gerade zusammen. Viele Unternehmen haben Reserven für vielleicht 2 Monate aber viele eben auch nicht. Viele kleine Unternehmer und Selbständige haben keine Rücklagen, von denen sie zehren können aber finanzielle Verpflichtungen, denen sie nachkommen müssen, obwohl ihnen gerade die Umsätze wegbrechen. Das zieht sich quer durch alle Branchen. Nur der Handel kommt aus dem Lachen nicht heraus, weil die Menschen ihnen mit den Hamsterkäufen die Kassen vollmachen. Bei den Angestellten im Handel, kommt aber trotz Überstunden dort auch nicht mehr an.


    Und dann sieht man eben diese Blitzbirnen, die fröhlich mit ihren Freunden im Cafe sitzen und meinen, sie geht das alles nichts an. Nur gut, dass wir ein Volk von Pazifisten sind. Bei den Cowboys in den USA, wo die Waffenverkäufe an private Bürger gerade durch die Decke schießen, könnte das irgendwann anders aussehen....


    Viele Grüße und bleibt gesund, Thomas

    Hallo Anja und Olaf,


    da drücke ich Euch ganz fest die Daumen, dass der Dicke passend zur Aufhebung der Reisebeschränkungen fertig wird. Bis dahin habt Ihr Haus und Hof bestimmt tiptop auf Vordermann gebracht, so dass Ihr dann viel Zeit für neue Touren habt.


    Für die Zeit des Rest-Wartens wünsche ich Euch noch viel Vorfreude.:-))


    VG, Thomas

    Hallo Markus, dann auch Dir ein ganz herzliches Willkommen. :welcome:


    Es ist schon gut, ein Fahrzeug über eine längere Zeit zu fahren. Abgesehen von den Klnderkrankheiten des Neuen ist der Wechsel ja doch auch mit einigem Aufwand verbunden. Aber mit scheint, dass Ihr mit Eurem Carthago jetzt auch „angekommen“ seid.


    VG, Thomas

    Hallo Hansruedi,


    das weiß ich leider auch nicht. Zu vermuten wäre wohl, dass die Zuleitung zur Fussbodenheizung irgendwo hinter den Möbeln oder im Doppelboden erfolgt. Wo aber tatsächlich kann ich Dir nicht sagen.


    Bei unserem Flair lässt sich die Funktion aber ganz einfach dadurch erkennen, dass der Fussboden an „Heiztagen“ angenehm warm ist. Um das zu überprüfen, wäre vielleicht eine Idee, das Fahrzeug kurzzeitig zu überheizen, also z.B. auf 28 Grad einzustellen. Dann kann man am Boden bestimmt nachvollziehen, wo die Erwärmung erfolgt und wo vielleicht nicht.


    VG, Thomas

    Mein Kleiner hat nun seit knapp einem Jahr die Versiegelung drauf. Die Reinigung ist seitdem leichter und geht schneller. Ich nehme nur eine Waschbürste von Vikan (ist echt klasse das Teil, danke nochmals an Micha65 für den Tipp) und klares Wasser. Bei den Sommertouren reicht es, ab und zu mit etwas Neutralreiniger und einem Microfasertuch an verschmutzten Stellen drüber zu wischen und das Schiffchen sieht wieder aus wie neu.


    Ein Nachteil ist aber noch, dass man bei einem Schaden, bei dem ein Teil der Außenhülle repariert oder ausgetauscht wird, nachversiegeln lassen muss, wenn man wieder einen "Ganzkörperschutz" haben möchte. Dann ist der Aufwand, zum Dienstleister zu fahren, für eine kleine Nachbesserung doch enorm, denn auch das dauert ein paar Tage.


    Dennoch lautet mein Fazit nach einem Jahr: bisher Daumen hoch. Ja, ich würde es wieder tun. Mal sehen, wie sich das in den kommende Jahren entwickelt.


    VG, Thomas

SuperSense Füllstandssensoren