Umgestaltung der Außenansicht

  • Unser Cruiser wird 19 Jahre alt und hat bislang bei Nichtnutzung immer in einer Halle gestanden. Der Lack ist daher noch sehr gut - aber die silbernen Dekorfolien haben im Gegensatz zu den blauen Folien ziemliche Spuren bekommen. Es sieht aus wie Schmutz, lässt sich aber nicht entfernen. Ich vermute daher, dass ein Vorbesitzer mit falschen Reinigungsmitteln dran war und die silberne Schicht gelitten hat.


    Wie dem auch sei - da das Fahrzeug technisch ok ist, nur wenige Kilometer auf dem Tacho hat und - so schwer es auch fällt zu sagen: unser letztes Wohnmobil sein wird, wollen wir es jetzt auch optisch auf den aktuellen Stand bringen. Eine Lackierung ist mir zu teuer - daher wollen wir wieder Folien verwenden. Der Aufwand ist mir bewusst. Vor allem die Entfernung der alten Folien ist dabei das Problem. Dabei denke ich aber weniger an den Zeitaufwand sondern mehr an die Lackschicht unter der alten Folie. Da diese Stellen nicht wieder foliert werden, ist das jetzt meine Hauptsorge.


    Deshalb meine Frage an die Fachleute unter Euch: Kann man eventuelle Lackunterschiede irgendwie polieren? Ich meine, irgendwo gelesen zu haben, dass es möglich ist, die oberste Lackschicht mittels geeigneter Paste aufzuarbeiten. Leider weiß ich nicht mehr wie die heißt.


    Was die Folierung betrifft, so habe ich bereits eine Fachfirma in der Nähe bei der ich einen Termin ausgemacht habe. Natürlich kann ich auch hier fachmännischen Rat bekommen, aber es ist immer besser, wenn man weiß, wovon man spricht.


    Zum Schluss noch eine Anmerkung. Natürlich werde ich hier im Forum die Vorgehensweise dokumentieren. Es ist aber noch zu früh um jetzt schon ungelegte Eier zu beschreiben - denn noch ist alles nur ein Plan und es gibt noch keine konkrete Zusage. Sobald ich mehr weiß, wie z. B. Entwürfe, Materialwahl, Arbeitsaufwand, Zeitbedarf und natürlich Kosten, werde ich die Vorgehensweise auch hier schreiben. Das Bild zeigt erstmal nur den aktuellen Zustand - und natürlich habe ich Ideen, die ich dank der Software "Paint" sogar schon zeigen könnte - aber das möchte ich zum gegenwärtigen Zeitpunkt noch nicht.


    .

    VG Bobil

  • Hallo Bobil,

    du bekommst den Farbunterschied von den Teilen unter der Folie und die Teile die Sonne abbekommen haben nicht "wegpoliert". Du mußt bei einer abrasiven Politur sogar noch aufpassen das du den Lack nicht durchpolierst.

    Der Lack ist sehr dünn und hat keinen Klarlack drauf. Also man ist schnell "durch"


  • Hallo Wolf,

    wir hatten das gleiche Problem, nur die silberne Folie wurde unansehnlich. Unsere Lösung: Die silberne Folie mit einer neuen silbernen Folie überklebt, hat wunderbar geklappt und sieht wieder ansehnlich aus. Freunde von uns, die entsprechende Erfahrungen haben, haben das bei uns gemacht.

    Gruß HaJo

  • Hallo Bobil,

    ich war mit unserem Charisma aus 2011 bei einem Folierer, der die silberne Folie einfach "überklebt" hat. Er hatte auch noch Ideen, die restliche "weiße Wand" zu verschönern. Haben wir aber nicht machen lassen.

    Ein überkleben geht aber nur, wenn die vorhandene Folie sich noch nicht in kleine Einzelteile "zerlegt" hat. Dann muss die Folie runter. Zausels Kerl ( Martin) hat seine Erfahrungen/Arbeit hier im Forum mit vielen Tips dokumentiert.

  • Hallo Bobil


    Wie die Kollegen vor mir schreiben: das Einfachste ist es, die Folien zu überkleben. Das geht aber nur, wenn die bestehende Folie nicht gerissen ist.

    Überkleben ist schon auch ein wenig Aufwand, aber immer noch viel einfacher, als alles runter zu machen. Nachteil ist halt die doppelte Dicke der Folie.

    Soll die alte Folie unbedingt runter, so ist ein Aufpolieren aus m.S. nicht zwingend erforderlich, wenn dann genau das selbe Design wieder aufgeklebt wird - oder idealerweise ein wenig grösser, um die Lackunterschiede und ein späteres Schwinden der neuen Folie auszugleichen.

    Liebe Grüsse zur Zeit aus Spanien, Olly


    (Wochner Mujaro II 570 ABG)


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Ich hatte inzwischen noch ein Gespräch mit einem Clubkollegen, der mir zu einer Folierung der kompletten Seiten geraten hat. Überrascht war ich von den Kosten, denn die lägen weit unter denen einer Neulackierung. Er empfahl auch die 3M-Folien und riet mir dabei keinesfalls eine durchgehende dunkle Farbe zu wählen. Am besten wären gemusterte Folien, die das Sonnenlicht nicht so stark in Wärme umsetzen, und sich optisch dezenter verhalten wie z. B. schwarz oder anthrazit. Zudem würden sich dunkle Folien bis auf 70° aufheizen, was für das Alu und damit für den ganzen Aufbau nicht sehr gut ist.


    Ich bin jetzt gespannt auf den Termin bei dem Fachbetrieb, der Mitte Februar ansteht und zur Not bleibt alles wie es ist und die silbernen Teile werden nur erneuert, aber in einer anderen Farbe gestaltet.


    VG Bobil

  • Zunächst mal der Erfahrungsbericht zum Ablösen der alten Folie, besonders das "Silber" ...


    Foliendekor, Dekorfolien ablösen - DigiCamper
    Wiederkehrend besteht die Frage, wie die Dekorfolien vom Aufbau abgelöst werden können. Zunächst: Eine bombensichere Methode gibt es nicht und das Ablösen ist…
    www.digicamper.com


    Wenn deine solberne Folie auch nur annähernd so ausschaut, wie es bei mir war (Foto in der Doku) dann fällt "überfolieren" raus.


    Überrascht war ich von den Kosten, denn die lägen weit unter denen einer Neulackierung

    Das ... glaube ich nicht! Der eigentliche Vorgang des Folierens gegenüber dem Lackieren ist vielleicht günstiger aber die Vorarbeiten sind vergleichbar. Ein nicht perfekter Untergrund bei einer Folierung rächt sich sehr gemein. Nicht umsonst heißt es "Folierung verzeiht nichts". Ebenso wie bei einer Lackierung muss der Untergrund einwandfrei glatt, fettfrei und tragfähig sein. Das bedeutet die Vorarbeiten sind ähnlich aufwendig, wie bei einer Lackierung. Ist der Untergrund aufbereitet, dann fängt die Arbeit für den Folierer erst an, während der Lackierer nur noch die Farbschicht aufträgt.

    Ich hatte bei dem grauen Monster beide Möglichkeiten und habe mich tatsächlich aus Kostengründen und Risiko für die Lackierung entschieden. Die Lackierung war aufgrund eigener Vorarbeiten ca. 25% günstiger als eine Folierung mit gutem Material.


    Zudem würden sich dunkle Folien bis auf 70° aufheizen, was für das Alu und damit für den ganzen Aufbau nicht sehr gut ist.

    Das kann ich vollends unterschreiben. Exakt dieser Sachstand macht mir an einigen Stellen Probleme und wenn ich heute das Fahrzeug neu lackieren lassen würde, dann würde ich eine hellere Farbe wählen. Der Grund dafür ist nicht dir Optik, die mag ich nach wie vor extrem gut leiden. Das Temperaturproblem sorgt für eine Aluhautablösung an mehreren Stellen ...



    Im Endeffekt sehr ich nur eine rationale Lösung. Das "Abhobeln" der alten Folie mit möglichst wenig Verletzung des drunter liegenden Lackes (Ganz ohne wird es nicht hinhauen, trotz aller Sorgfalt). Dann ein Foliendekor, welches die vorherigen Stellen abdeckt (Ein guter Foliendesigner macht das mal locker, man kann ja auch Weiß folieren!). Auf jeden Fall eine hochwertige Folie (3M, Avery oder Orafol sind die scheinbar besten Folien, hängt auch ein wenig mit der Vorliebe des Folieres zusammen) und dann hat man erstmal einige Jahre Ruhe.

    Eine Alternativ wäre das Auflackieren eines Dekos. Preislich durchaus attraktiv, wenn der Untergrund es hergibt.




    vG

    Martin

  • Keine Metallicfolien wie silber oder antrazith verwenden da metallicfolien laut Hersteller nur die halbe Haltbarkeit wie normale Farbtöne haben.



    Einer der es wissen muss

  • Auf jeden Fall eine hochwertige Folie (3M, Avery oder Orafol sind die scheinbar besten Folien, hängt auch ein wenig mit der Vorliebe des Folieres zusammen) und dann hat man erstmal einige Jahre Ruhe.

    Die Marke alleine sagt noch nichts über die Qualität der Folie aus! Alle Hersteller haben von günstig bis hochwertig verschiedene Produktlinien im Angebot. Da zu sparen macht aber keinen Sinn, sonst hat man nicht lange Freude an der Arbeit.

    Liebe Grüsse zur Zeit aus Spanien, Olly


    (Wochner Mujaro II 570 ABG)


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Unbedingt die vom Hersteller angegebene Haltbarkeit schriftlich bestätigen lassen.


    Bei Wrappingfolien bis zu 10 Jahren.


    (LAck hält länger) obwohl Folien mein tägliches Brot sind... :)


    VG Thomas

  • Eine Alternativ wäre das Auflackieren eines Dekos. Preislich durchaus attraktiv, wenn der Untergrund es hergibt.

    Hallo Martin,


    vielen Dank, dass Du Dir für diese Antwort Zeit genommen hast. Ich denke, dass Du noch in Spanien bist.


    Ich bin auch unterwegs, bin in Tennsee und genieße hier eine kleine Auszeit bei z. Zt. sehr angenehmen Temperaturen. Aber hier wird es in den nächsten Tagen wieder kälter. Sobald ich wieder zu Hause bin darf ich mich ohnehin erstmal unserer PROJECT 2000 widmen. Der Scherstift ist erneut gebrochen - aber diesmal wage ich mich selbst daran, denn die letzte Reparatur hat gerade mal ein Jahr gehalten und das, obwohl wir darauf geachtet hatten, die Treppe nicht zu früh zu belasten. Ich habe die Endkontakte in Verdacht und vermute, dass beim letzten Wechsel die Justierung nicht geprüft wurde. Aber zurück zum Thema:


    Ich werde Deine Tipps für die Folien gerne annehmen, denn nach allem was ich bisher gehört und gelesen habe, könnte das durchaus eine Alternative sein. Das Problem sind ja die vorhandenen "Verzierungen", denn diese werden sich nicht einfach ablösen lassen. Der Untergrund muss ähnlich einer Lackierung möglichst perfekt sein - und das ist schonmal eine Herausforderung!


    Das Teillackieren ist dadurch eine gute Idee und ich werde das prüfen lassen, Das wäre dann nach entfernen der alten Folien ein Zwischenschritt. Auf keinen Fall werde ich aber eine dunkle oder gar schwarze Folierung - auch nicht teilweise - durchführen. Du bist jetzt schon der Zweite, der mich davor warnt und das ist für mich absolut plausibel.


    VG Wolf

  • Wie weiter oben erwähnt, sind viele Metallic Folien in der Haltbarkeit arg beschränkt.

    Die platinfarbene Orafol 751 C, welche auch gerne in Aulendorf verwendet wird, hat nur im Idealfall und bei exakter Pflege eine maximale Haltbarkeit von 3-5 Jahren.

    Ich würde keine Folie verwenden, welche ich in 3 Jahren nicht mehr sehen mag, weil verschlissen.


    https://api.folienwelt.de/media_4gm/Datenblaetter/oracal-751c-eu-de.pdf

  • Auch noch zu Orafol


    https://www.orafol.com/products/mixed/downloads/careinstructions/de/PNB_CarWrapping_de.pdf


    Abhängig von der Nutzungsdauer und -häufigkeit des folienbeschichteten Fahrzeugs ist erfahrungsgemäß in der Sommersaison eine sorgfältige Reinigung und Pflege mindestens einmal im Monat, in der Wintersaison mindestens zweimal im Monat zu empfehlen. Bei besonders aggressiven Verschmutzungen (wie z.B. Teer, Tausalzen, Vogelkot, Insektenrückständen, Baumharz, Blütenpollen, feuchtes Laub) ist in jedem Fall eine sofortige Reinigung erforderlich.

    Bei Metallic- und Mattfolie sind kürzere Intervalle notwendig . 😁

    Im Prinzip darf man dann ja nur noch putzen 🧽!

  • Hallo Daniel,


    auch Dir lieben Dank für die Infos. Wenn ich das so alles lese, dann wird eine Teil- oder gar Komplettfolierung immer unwahrscheinlicher. Die Haltbarkeit ist eine zu große Einschränkung und dann steht der Aufwand dafür (... und damit die Kosten) in keinem vernünftigen Verhältnis zur Langfristigkeit. (Wobei das Thema "Vernunft" sicher ein neuer Diskussionspunkt wäre... :/ )


    Ich denke jetzt, dass ein Austausch der silbernen Teile gegen eine andere Farbe das realistischste Szenario wäre - auch wenn ich selbst sogar zu eine Lackierung à la Martin tendiere. Aber das muss intern noch meine Koalitionspartnerin mitentscheiden - und die ist auf Sparkurs, ^^  


    VG Wolf

  • Hallo zusammen,


    in meinem früheren Leben war ich lange Zeit in der Werbetechnik unterwegs und habe einige Fahrzeuge foliert und unzählige Designs sowie Beschriftungen aufgebracht. Dass die Folien „alle paar Jahre“ erneuert werden müssen kann aus meiner Sicht nicht pauschal gesagt werden. Es kommt immer auf die Beanspruchung an. Diese ist doch i.d.R bei unseren Fahrzeugen nicht so extrem - ausser man steht für Monate in derselben Lage direkt hier in Spanien am Meer 😉.


    Im vorliegenden Fall stellt sich doch einfach die Frage,: was soll bezweckt werden?


    Das Fahrzeug ist 19 Jahre alt. Wenn eine neue Folie wieder 19 Jahre hält - wäre das ausreichend? Ausserdem sind heutige Folien (wenn die Richtigen verwendet werden) wesentlich besser als damals. Natürlich ist eine Lackierung normalerweise haltbarer., aber ist das notwendig?


    Nur so meine Gedanken zum Thema….🤔

    Liebe Grüsse zur Zeit aus Spanien, Olly


    (Wochner Mujaro II 570 ABG)


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Hallo Qlly, da muss ich Dir komplett widersprechen.

    Die heutigen Folien halten nicht mal ansatzweise das was frühere Folien gehalten haben. Das siehst Du schon daran das es früher seitens der Hersteller 7 Jahre Garantie gab /man sagt deshalb 7 Jahresfolien

    und heute haben alle Hersteller nur noch ein Jahr Gewährleistung, Garantie überhaupt nicht und die sogenannte 7 Jahres Folien haben "bis" zu 7 Jahren" Haltbarkeit.

    Und zwar nicht in unseren Breiten da nur ca. 5 Jahre also die mittlere Haltbarkeit. Die haben die Welt in 3 Zonen aufgeteilt und danach die Haltbarkeit der Folien - je nach Klima.

    Das hat zum einen mit den ständig steigendem UV Strahlen zu tun, auch mussten wegen der EU-Reache Verornung gewisse Bestandteile wie Blei usw aus den Folien verschwinden.


    Wir erleben immer wieder das Fahrzeuge welche wir vor 15 Jahren beschriftet hatten noch ganz gut ausschauen, aber welche mit 5 Jahren vor allen auf den Horizontalen Flächen total nicht mehr brauchbar.

    Zb. ist Spanien und die Südlichen Länder mit viel Sonne genau das was das Womoleben schön macht - aber die Folie eben nicht - oder schlecht verträgt.


    Ich persönlich habe wieder die Carbonfolie welche auch Morelo verwendet auf mein Fahrzeug erneuert (Hier Hersteller KPMF) weil die Folie durch ihre Dicke und den Aufbau ziemlich gut (bei mir 8 Jahre) heruntergeht.

    Wenn man den Zeitpunkt nicht verpasst und das ganze nicht brüchig ist, was bei Silber und anderen Metallictönen schon nach 4 Jahren!!! habs bei Detleffs gesehen , passiert.


    Also: wenns mein Fahrzeug wäre und ich sowohl das folieren oder das lackieren bezahlen müsste würde ich NUR lackieren. Da ich selbst folieren kann würde ich wenns bei mir anstünde nochmal überlegen....

    -aber Vollfolierung auf keinen Fall.


    Und durch meine Hände gehen im Jahr sa. 4-5000 qm Folie.


    VG

    fetzig

  • Hallo, entschuldigt die Zwischenfrage, weil hier das Hauptaugenmerk auf Lackieren oder Folieren liegt.


    Bei unserem jetzt 10jährigen Carver lösen sich so ganz allmählich rechts und links unter den

    vorderen Seitenscheiben die aufgeklebten Concorde-Sterne.

    Die Spitzen wölben sich immer mehr ab vom Untergrund und sind so hart und steif, das man sie nicht

    wider angeklebt bekommt.


    Wo bekommt man solche Sterne als Ersatz zum wieder aufkleben ?



    Einmal selbst sehen, erleben und ausprobieren, ist mehr als 100 Neuigkeiten hören oder lesen.

    Grüße von Walter aus Selbu/Norwegen
    Reisen mit C-Carver771L, mit Vollausstattung, 800 Ah LiFePO4-Batt.-Kap. 1040 Wp Solar usw.

  • Hallo fetzig,


    okay, meine Erfahrungen sind wie ich sie beschrieben habe, allerdings bin ich mittlerweile auch schon einige Zeit nicht mehr aktiv im Business 😉. Bei Vollfolierung bin ich aber absolut bei Dir. Aber davon war ja hier ursprünglich gar nicht die Rede - es geht um ein relativ einfaches Design und das Fahrzeug steht überwiegend in der Halle….


    Also, was ich eigentlich sagen wollte - nicht mit Kanonen auf Spatzen schiessen….

    Liebe Grüsse zur Zeit aus Spanien, Olly


    (Wochner Mujaro II 570 ABG)


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)

  • Hallo Walter,


    schon mal bei Concorde nachgefragt? Ansonsten kann das sicher jeder Beschrifter nachbauen….

    Liebe Grüsse zur Zeit aus Spanien, Olly


    (Wochner Mujaro II 570 ABG)


    Zwei Dinge sind unendlich, das Universum und die menschliche Dummheit, aber bei dem Universum bin ich mir noch nicht ganz sicher. (Albert Einstein)