Schnee im Concorde ein alter Hut, Neuschnee aber auch bei uns

  • Moin in die Runde,

    ist schon ein alter Hut mit dem Neuschnee im Concorde. Wir sind nun auch berieselt. Unser Auto Concorde Liner 1090 G aus 2011. Auto Nichtraucher, kein Spray gegen Fliegen, Mücken oder

    sonstige Chemie. Auch keine Tiere.

    Anfrage bei Concorde über die nicht seltene Fälle, dass sich die Teppichbeläge an Wand- und Deckenbespannung auflösen und die Microfasern sich ablösen und zwar in nicht geringen Mengen Die stoische Antwort verkürzt wiedergegeben: "Das ist aus faischer Behandlung des Kunde entstanden, usw.". Und dann wird aufgezählt was man eventuell alles falsch gemacht hat.

    Fehlt nur noch die Antwort, sie haben ja geatmet.😬😬

    Habe gerade hier am Stellplatz wieder einen Betroffenen getroffen. Also Schreiben an die Geschäftsleitung von Concorde als Offenen Brief..

    Unser Auto ist 11,00 Meter lang. Vorne Elektro Hubbett wird nie benutzt. Die Deckenbespannung zum Dach kein rieseln. Die Unterseite schon heftig. Der darauf folgende Wohnraum mit der Decke nicht ganz so massiv. Darauf folgend Küche mit gegenüberliegender Seitendinette ebenso. Und jetzt das Raumbaden mit Toilette, Dusche und Kleiderschrank, nichts.

    Danach Schlafen mit Queensbett und Kleiderschränke und Kommoden ebenfalls etwas geringer. Die Seitenbespannungen der Außenwände rieseln auch.

    Und nun der Hammer, in der Pkw Garage steht immer unser Auto und an der Garagendecke mit weißem, gleichen Teppichboden kein rieseln, alles ist fest.


    Wer kann dazu noch eine vernünftigen Erklärung abgeben.

    Unsere ist wohl die richtige, der Teppichboden ist der letzte Mist der verbaut wurde. Einfach nicht zu glauben, was man da einbaut und wie man sich als Premiumhersteller verhält.

    Viele Grüße von der Currywurst Bude vor Amerika Rosi und Jo

  • Wenn ich mir das so durchlese, speziell mit dem Unterschiedlichen Effekt ja nach Bereich, drängt sich mir der Verdacht auf, daß die Bespannung nicht sonderlich UV-Stabil ist. Da im Fahrerbereich mit den großen Scheiben sicherlich die stärkste Einstrahlung auftritt, ist an der Unterseite des Hubbettes auch der stärkste "Schneefall"...


    Grüße,


    Ralf

    Wenn man Morgens statt zur Arbeit direkt an´s Meer fährt, geht´s eigentlich....


    Mit Frau und Hund unterwegs im N&B Flair 880 LE ...

  • Antworten an Ralle 1967

    Moin Ralf,

    Ich bin zu 100% Deiner Meinung, dass das Ablösen dadurch zustande kommt, wie Du schon richtig beschreibst, der Teppichboden

    durch UV Strahlung in seiner Struktur verändert wird und sich die Microfasern vom Trägergerüst ablösen.

    Wir hatten schon Anfang 2019 an der A- Säule re/ li den Belag entfernt und mit einem längeren Florbelag neu bespannt.

    Bis jetzt alles in diesem stark belasteten UV - Bereich ok, wobei die Zeitspanne sehr gering ist.

    Was noch sehr auffällig ist, dass der Teppichbelag wesentlich härter ist in dem Bereich wo es rieselt, als in der Garage oder über

    dem Hubbett.

    Man sollte eher davon ausgehen, wenn es wie von Concorde als Ursache beschrieben irgendwelche Chemieausdünstungen sind,

    diese eher in Garage von dem Pkw herrühren, bedingt durch als Beispiel Benzin, Öl oder sonstige Aerosole.


    Unsere Überlegungen zu einem geordneten Vorgehen in dieser Angelegenheit sind darauf abgestimmt, dass Concorde sich zu der

    Einschätzung durchdringt, dass das Teppichmaterial nicht geeignet ist als Wand- und Deckenbespannung.

    Und das ein Unternehmen mit Gutem Ruf in seiner Außendarstellung nicht daran interessiert sein kann, diesen Ruf zu beschädigen.

    Und schon gar nicht als Premiumhersteller. Noch mag es durch die extrem hohe Nachfrage nicht so relevant zu-

    erscheinen, dass ein ignoranten Verhalten gegen Kunden in einer anderen Zeit sich rächen kann.

    Desweiteren sollte man im Unternehmen Concorde auch auf die gelebte Ehtik achten, dass man auch die

    Gesundheitsgefahren von dem hergestellten Podukt in einer Gefährdungsanalyse überwacht.

    Wenn eine solche Ethik in einem Unternehmen nicht gelebt wird, dann kann das sehr schnell unangenehm

    werden, da dann auch Haftungsansprüche rechtlicher Art entstehen können.


    Wir denken dabei an Gesundheitsgefahren durch Partikeleintrag in die Lunge. Man denke nur an Asbest oder

    Staublunge im Bergbau.

    Oder immer noch sehr aktuell der Dieselskandal von VW oder Andere spektakuläre Fälle, Das wird dann richtig

    teuer.

    Wollten aber keine Angst oder Panik auslösen


    Viele Grüße und beste Gesundheit


    aus der puren Sonne ( im Ernst ) Rosi und Jo

  • Hallo Jo,


    die "Ausdünstungen" in der Garage könnten sogar eher noch von Vorteil sein.....da der Kraftstoffdunst noch als Weichmacher im Belag dienen könnte. Aber das ist eher als Spaß zu verstehen.


    Ich denke, daß übe die UV-Strahlung eine Versprödung der Faser eintritt, sei es durch Verlust der Weichmacher (Ausdampfen, Fogging) oder aber durch eine wirkliche UV-Zersetzung des Fasermaterials. Dafür spricht auch das Empfinden der höheren Härte im Bereich des Hubbettes.


    Also für mich ein klares Indiz, daß die verwendeten Materialien nicht geeignet sind.


    Wie man das mit Concorde lösen kann? Wenn die Ansprache eines Einzelnen nicht hilft, vielleicht hier im Forum mal rumfragen, wer die gleichen Probleme hat. Oder aber mal beim Verbraucherschutz nachhaken...?


    Grüße,


    Ralf

    Wenn man Morgens statt zur Arbeit direkt an´s Meer fährt, geht´s eigentlich....


    Mit Frau und Hund unterwegs im N&B Flair 880 LE ...

  • Wie man das mit Concorde lösen kann? Wenn die Ansprache eines Einzelnen nicht hilft, vielleicht hier im Forum mal rumfragen, wer die gleichen Probleme hat. Oder aber mal beim Verbraucherschutz nachhaken...?

    oder mal "nebenan" im Concorde-Forum beim CRMF schauen. Dieses Problem ist weitreichend bekannt, lässt sich aber leider keinem Baujahr zuordnen. Unser Womo hat ja ein paar Jahre in der prallen Sonne Spaniens gestanden und hat das Problem nicht obwohl Fahrzeuge aus der gleichen Bauzeit betroffen sind.


    Das ärgerliche ist die Beseitigung des geschädigten Materials. Der Ersatz der Textilien ist eine Sauarbeit und bedeutet eine fast vollständige Innenraumüberarbeitung. Alleine das defekte Teppichmaterial zu entfernen ist schon eine Drecksarbeit sondergleichen.

    Ich habe das teilweise beim ClouLiner hinter mir und würde das sehr ungerne wiederholen.


    vG

    Martin

  • Hallo Rosi und Jo,

    euer Liner wird in diesem Jahr 10 Jahre alt.

    Ein Vertreter eines Premium-Herstellers sagte in einem Interview: " Die Liner werden fuer ca. 10 Jahre gebaut"

    Seid doch froh, dass Ihr mit Euren Fahrzeugen ueberwiegend auf relativ guten Strassen unterwegs seid.

    Als ich den damaligen Leiter der Service-Center (der arbeitet bei M nicht mehr) fragte, warum in meinem Palace

    so viele Schrauben sich von alleine loesen und rausfallen ?, warum der Bartisch und die Bus-Aussenspiegel bei der

    kleinsten Bewegung unheimlich klappern ?, warum die Motorhaube sich nicht oeffnen laesst ?, warum die Schliessbolzen-Fuehrungen

    der Seitenklappen waehrend der Fahrt abfallen ? usw.usw, antwortete er mir: " Diese Fahrzeuge sind fuer so schlechte Strassenverhaeltnisse

    wie bei euch im Osten der Fall ist, gar nicht konzipiert..." ;(.

    LG Theo

  • Da bin ich aber froh, dass sie die Liner nur für 10 Jahre ausgelegt haben. Das bedeutet, unser Dickschiff ist jetzt in der Gewinnzone ^^ Jeden Tag, den er länger hält, steigt der Profit da er ja eigentlich mit dem 10.Geburtstag zu Null abgeschrieben sein müsste. Der Restwert ist dann Verlust, also praktisch "Wech". Das bedeutet, jeden Tag, den er durchhält steigert sich der Nutzwert und damit der Gewinn ... Toll! Ich bin begeistert ... Möge er noch 100 Jahre halten ...


    vG

    Martin

  • Hallo

    Wenn die Premiumhersteller wirklich nur auf ca. 10Jahre Haltbarkeit konstruieren, darf man sich dann einen über 10jährigen kaufen?? Dann fangen ja die teuren Restaurierungs und Erhaltungsarbeiten an.

    Ob sich dies die Premiumhersteller so wünschen, ist doch sehr fraglich, das bedeutet doch auch im Umkehrschluss- die Reisemobile dieser Hersteller sind durch minderer Qualität nicht sehr haltbar und es lohnt sich kaum, einen 6stelligen Betrag in einen Neukauf bei einer 10jährigen Nutzung zu investieren.

    Zu wiederkehrenden Mängel, sollten diese Hersteller mehr Fingerspitzen Gefühl vorweisen und dem Besitzer kulant entgegen kommen. Je mehr ältere Fahrzeuge eines Herstellers im Straßenbild unterwegs sind zeigt doch die hohen Qualität und Robustheit dieser Fahrzeuge.

  • Hallo Freunde,

    habe alles gelesen. Alle Beiträge sind stimmig. Hier verhâlt sich aber die Investition zu deren Nutzung diametral.

    Wenn ich in einen Lkw mit Sattelauflieger oder einen Omnibus zu einem Preis eines Premiumwohnmobil investiere, dann gelten hier betriebswirtschaftliche

    Lehren. Ich setze Eigenmittel ein, Fremdmittel usw. Die eingesetzten Mittel müssen sich reinvestieren und somit Gewinne erwirtschaften. Weiter wird die Afa

    In die Gesamtkapazität einbezogen und nach der Abschreibung des Betriebsmittels sollte kein Minusergebnis entstanden sein.

    Unsere Fahrzeuge mit den ebenso hohen Mitteleinsätzen sind aber keine Investitionen, die auf Gewinnerwartungen eingesetzt werden. Es sind Mittel die

    in den meisten Fällen aus privat Vermögen aufgebaut wurden und nur einem persönlichen Hobby dienen.

    Wenn man diese Aussage des Herstellers sich genau anschaut, ist es einfach eine Bankrott -Erklärung des Abstandes eines

    Geschäftspartners. Einfach widerlich und nur dem maximalen Gewinn geschuldet.

    Wenn man sich dann die hohen Neuzulassungen anschaut und dann die Qualität dagegen stellt, ist das nicht mehr verständlich,

    dass sich noch Kunden finden, die diesen Wahnsinn so einfach mitmachen.

    Ich denke ganz einfach, die meisten jetzigen Kunden haben einfach keine Ahnung, was sie da kaufen. Es wird alles gekauft, die Hauptsache ist,

    ich bin der Werbung über die Freiheit im Caravan nachgekommen und der Fischer bringt mir den Fisch ans Lagerfeuer und ich kann von den

    Klippen in den Ozean springen. Und es gibt Wohnmobile, von denen wir noch nie gehört oder gesehen haben, Da wird richtig Geld verbrannt.

    Eigentlich ist es mir Schnuppe was die Leute alles kaufen, nur die Stellplätze sind sehr rar geworden für unsere Liner Klassen.


    Selbst hier im Corona Hotspot ( war vor ein paar Tagen noch fast frei von Infektionen ) sind die Plätze voll belegt😡😡😡😡😡



    Viele Grüße von Rosi und Jo und Gesundheit aus Portugal


    NS. Werde dem Rat mal folgen und im Concorde Forum recherchieren wg. dem Rieseln. Und es wäre äußerst nett von den Linerfreunden

    mit diesem Problem, dass sie sich eventuell dazu mal melden. Ja, wir wissen ja auch, warum so mancher Mobilbesitzer sich scheut🙅🙇

  • Ich denke ganz einfach, die meisten jetzigen Kunden haben einfach keine Ahnung, was sie da kaufen. Es wird alles gekauft, die Hauptsache ist,

    ich bin der Werbung über die Freiheit im Caravan nachgekommen und der Fischer bringt mir den Fisch ans Lagerfeuer und ich kann von den

    Klippen in den Ozean springen. Und es gibt Wohnmobile, von denen wir noch nie gehört oder gesehen haben, Da wird richtig Geld verbrannt.

    Eigentlich ist es mir Schnuppe was die Leute alles kaufen, nur die Stellplätze sind sehr rar geworden für unsere Liner Klassen.

    Hallo Jo, im Grunde hast du Recht, aber

    warum hast du denn ein Wohnmobil ? Damit verbrennst du doch auch Kohle.....

    Ich denke , wie beim Hauskauf auch, sind hier immer Emotionen dabei. Und wo Emotionen sind, lässt sich der zu

    zahlende Preis nicht immer rechtfertigen. Das weiss man vorher.

    Einen Unterschied ( ausser LxBXH des Fahrzeuges ) mache ich nicht bei Wohnmobilisten die Stellplätze besuchen/ anfahren.

    Egal ob ein 6m oder ein 11 m , jeder hat das Recht auf einem Stellplatz zu stehen. Das liegt nicht an den Menschen die die Womos kaufen......

    Ich bin als „Linermensch“ nichts Besonderes 😉.

    Allein die Platzwahl ist manchmal rücksichtslos, wenn sich ein Kastenwagen auf einem 10 m Platz niederlässt.


    LG Luna

    Wenn Plan A nicht klappt...., egal das Alphabet hat noch 25 andere Buchstaben.

  • Luna, mit dem letzten Satz sprichst Du mir voll aus der Seele...das ist leider viel zu oft zu sehen, aber auch die Betreiber haben da kein wirkliches Auge drauf.


    Aber auch der Satz davor ist richtig. Wir haben uns ja fast alle raufgearbeitet.


    Grüße,


    Ralf

    Wenn man Morgens statt zur Arbeit direkt an´s Meer fährt, geht´s eigentlich....


    Mit Frau und Hund unterwegs im N&B Flair 880 LE ...

  • Moin Luna,

    sorry wenn mein Thread den Eindruck erweckt haben sollte, dass nur Menschen mit Liner'n einen Anspruch auf einen Stellplatz

    hätten. Auch der Hinweis, dass man Kohle verbrennt durch den Kauf eines Wohnmobil ist richtig, Das weiß jeder und Emotionen

    sind ohne Frage immer vorhanden und oft der Treiber sich einer Illusion hinzugeben. Das kann und darf jeder wie er möchte.


    Nur es geht hier um etwas ganz anderes. Du stellst den Vergleich mit einem Hauskauf an. Richtig, auch hier sind die Emotionen für eine Entscheidung

    vorhanden, wenn der Bauherr ein Eigenheim erbaut oder bauen läßt. Die Bauherrn gehen aber " nicht " davon aus, dass das Eigenheim

    in einem bestimmten niedrigen Zeitraum, durch eine gewollte Ausführung von einer minderen und schlechten Qualität, nur zum Ende der Gebrauchs-

    fähigkeit bestimmt ist. Wer setzt denn hier die Maßstäbe?

    Richtig ist, dass der Kauf einer Immobilie oder eines Baugrundstückes immer mit Gewinnerwartungen gekoppelt sind, egal in welchem

    Bezugsrahmen der Erwerb verbunden ist. In unserer Heimatstadt oder auch in anderen Orten ist immer ein Gewinn realisierbar. Wir haben

    noch keinen gefunden, der Minus erzielt hat, Ausnahmen sind sehr selten.

    Uns ging es aber darum, dass bei einer Investition, selbst wenn diese ein Hobby darstellt, der Hersteller bei Preisen, die auch einen Hauskauf oder einer

    selbst genutzten Immobilie gleichkommen, eine Qualitât verbaut und diese zu Duauch noch als Premiumsegment verkauft, obwohl von einer

    Nutzungszeit von nur max. 10 Jahren ausgegangen wird. Dieses wird in Foren durch Insiderwissen kolportiert.

    Der Wahrheitsgehalt ist natürlich zu hinterfragen, nur die Mängelberichte in den Foren und eigene Erfahrungen stellen auch ein Bild dar.

    Wir finden ein solches Verhalten einfach .........................................👹👹👹😠😠😠😈😈😈

    Auch die enormen, exorbitanten Zulassungszahlen im Reisemobilsektor und die Mengen der Produzenten, die sich zur Zeit im Markt

    tummeln ( Europa weit ) , läßt den Schluss zu, dass da richtig eine Goldgräberstimmung entstanden ist und die Käufer für viel Geld nicht das

    erwerben, wie es die Werbung ihnen suggeriert. Die Goldgräbersiedlungen mit den Wohnunterkünften in Alaska hatten auch nicht die beste

    Qualität. Stellt sich die Frage, ist der Vergleich über- oder untertrieben?

    Aber jeder ist seines Glückes- Schmied.


    Viele Grüße aus der Sonne


    Rosi und Jo

  • Moin Jo,

    alles gut, ist ja ein Thema was uns alle angeht, daher, Diskussion erlaubt und auch gewünscht.

    Mit der Nutzungszeit von 10 Jahren, das würde ich nicht pauschalisieren. Ist das wirklich so ?

    Mal ganz banal ausgedrückt. Das ist doch bei PKW nicht anders. Wenn ich mir einen Neuwagen kaufe und den beim Händler vom Hof

    fahre hab ich schon mal dickes Minus gemacht. Wenn ich den Wagen dann nach 1 oder 2 Jahren verkaufe..., minus gemacht.

    Fahre ich ihn länger und es kommt ein neues Modell raus..., hab ich eine alte Kiste, minus beim Verkauf .

    Für früher, als wir noch jung und schön waren, währen wir heute nur noch „und“ sind, gebe ich dir vollkommen recht.

    Betriebswirtschaftlich und als Unternehmer hast du vollkommen Recht.

    Nur im Laufe der Jahre, mit zunehmendem Alter und dazugehöriger Weisheit, lege ich manchmal meinen Focus auf etwas anders.

    Und das nennt sich Lebensqualität. Gerade bei uns ein Thema. Man hat ein Grundstück im Auge, eigentlich , nüchtern betrachtet

    viel zu teuer. Trotzdem , die Lage und die Randbedingungen sind nahezu perfekt. Also was will ich ?

    Lasse ich es sein und schau mich woanders um, mache Zugeständnisse ? Für wen ? Für meine Kinder, Erben ?

    Ich möchte gerne dort bauen und leben. Ob die Kiste in 20 Jahren bei einem evtl. Verkauf mehr einbringt oder nicht, so what .

    Ich hatte auf jeden Fall dort eine tolle Zeit, mit Lebensqualität.

    Richtig ist, dass der Kauf einer Immobilie oder eines Baugrundstückes immer mit Gewinnerwartungen gekoppelt sind, egal in welchem

    Bezugsrahmen der Erwerb verbunden ist.

    Daher sehe ich diese Aussage immer etwas differenzierter, nun, vor 10 Jahren sah ich das auch noch anders.

    Für uns ist Lebensqualität unbezahlbar, daher gibt man sehr oft Kohle für betriebswirtschaftlichen Unsinn aus.

    Hier bestimmt , wie immer, die Nachfrage den Markt und den können wir nur selbst verändern. Das will oder macht aber niemand

    oder die Wenigsten. Aufregen allein gilt nicht.


    Klar hast du vollkommen Recht das uns das schwer erarbeitete Geld , für wenig Qualität aus der Tasche gezogen wird.

    Entweder wir lassen es mit uns machen oder wir müssen es unter „Lebensqualität“ verbuchen. Oder kennst du eine andere Lösung ?


    LG Luna

    Wenn Plan A nicht klappt...., egal das Alphabet hat noch 25 andere Buchstaben.

  • richtig Luna! Lebensqualität.


    War und ist mir so wichtig, dass ich mit 49 Jahren in den Ruhestand gegangen bin.


    Wozu mehr, mehr und noch mehr????


    Gäbe es ein zweite Leben, würde ich es genau wieder so machen.


    LG


    Rainer

SuperSense Füllstandssensoren