Hundegebühren Stellplätze / Campingplätze

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Hundegebühren Stellplätze / Campingplätze

      Ein freundliches Hallo in die Runde….
      mich ärgert etwas und mich würde interessieren was eure Meinung dazu ist.

      Ich bin grade dabei Reiseziele für 2019 auszusuchen. Manchmal nutzen wir Campingplätze wenn diese eine gute Lage haben.
      Mir fällt immer mehr auf, dass Besucher mit Hunden für jeden Hund immer tiefer in die Tasche greifen müssen. 4 bis 5 € ist da keine Seltenheit. Es ist mittlerweile sogar so das Gebühren für Kinder niedriger als Hundegebühren sind obwohl für Kinder sicherlich eine größere und Kostenintensivere Infrastruktur bereitgestellt werden muss.

      Was möchten Platzbetreiber damit erreichen? Möchte man Hunde nicht auf dem Platz? Oder ist es eine neue Einnahmequelle mit dem Gedanken Hundebesitzer Zahlen für die Vierbeiner fast alles?
      Ich freue mich über die Meinungen aus dem Forum
      Liebe Grüße
      Thomas
      Wenn das die Lösung ist hätte ich gerne mein Problem wieder zurück
    • Ist mir auch aufgefallen - haben dieses Jahr auf einem Platz 10 Euro je Hund und Nacht gezahlt.
      Wir reisen selber mit zwei Hunden , finde es aber okay, sofern Kackbeutel und ein Platz zum Auslauf bereit gestellt wird.

      Es werden aber auch immer mehr Hunde und nur die wenigsten haben ihrem Vierbeiner ein Grundmass an Erziehung angedeihen lassen.
      Bei vielen frage ich mich wie die ihre Kinder erziehen wollen, wenn sie es noch nicht einmal bei einem Hund hinbekommen.
    • Hallo Thomas,

      diese Entwicklung ist mir in der Tat in den letzten Jahren ebenfalls unangenehm aufgefallen.

      Setzen wir mal voraus, dass jeder Hundebesitzer sich korrekt verhält und die Hinterlassenschaft seines (meist) vierbeinigen ;) Freundes entfernt, oder noch besser gar nicht erst zulässt auf dem Platz ( z..B. das Markieren auf fremdem Terrain ), und auch keine akustische Belästigung erfolgt, dann frage ich mich wofür dieser Beitrag entrichtet bzw gefordert wird.

      Auf einigen Plätzen habe ich eine Hundedusche gesehen, manchmal sogar speziell ausgewiesene Hundebereiche.
      Immerhin!
      Ansonsten > Ebbe ! Nix . Nada.

      Über den Tellerrand geschaut ist es andererseits aber doch so, dass der Hund dazu beiträgt ins Gespräch zu kommen (zugegeben, können Camper auch ganz gut ohne Hund), ist der Hund eine glänzende Alarmanlage, ist der Hund extrem stimmungsaufhellend und IMMER gut gelaunt. Und er macht nix kaputt.

      Aber tatsächlich scheint es auch mir so vorzukommen, dass der Platzbesitzer eine Möglichkeit sieht zusätzlich Kasse zu machen ohne Gegenleistung bieten zu müssen.

      Freue mich jetzt schon auf die Kommentare derer, die mit Hunden eher wenig sympathisieren. You're welcome. :thumbsup:
      Es gibt leider viel zu Viele, die einen Stehplatz in der ersten Klasse einem Sitzplatz in der zweiten Klasse vorziehen !
    • Moin, ich muss zur Info Vorausschicken:
      Hatten selber 20 Jahre Hunde im Wohnmobil
      mit dabei.
      Gestern erlebt:( wie schon sehr sehr oft )
      WoMo kommt auf Stellplatz, Türe geht auf,
      Hund springt raus , markiert sein Revier, alles natürlich ohne Leine, zaghaftes rufen des Frauchens, Herrchens , .....
      Ich finde das nicht schön, auch wenn der Hund noch so niedlich und putzig ist.
      Toleranz? Meist Fehlanzeige !
      Warum ?
      Geht's nicht besser ?
      Der Kluge lernt aus allem und von jedem .- Der Normale aus seinen Erfahrungen .- ;)
      nur der Dumme weiß alles BESSER X(
    • Huhu!

      Wir sind ja auch mit Hund unterwegs.
      Das von gismo geschilderte Verhalten sehen wir leider auch sehr häufig. Regt mich jedes Mal auf.
      Ebenfalls die Leute, die demonstrativ das Beutelchen an die Leine binden und das auf dem Rückweg noch genauso daran hängt. :/

      Die steigenden Gebühren müssen einen dann nicht wundern. Es geht aber auch anders!
      Dieses Jahr waren wir auf diesem CP im Spreewald:

      spreewald-camping-luebben.de/der-campingplatz/preise/

      Hund umsonst!
      Als ich dann an den aufgestellten Tütenspender ging, um unseren ( wir haben normalerweise eigene Beutel dabei) Beutel zu entsorgen, war ein Zettel an dem Spender angebracht, auf dem stand:

      „Bitte nur 1 Tüte ziehen! Denken Sie daran, ihr Hund zahlt bei uns keine Gebühren!“

      Da habe ich mich echt geschämt! Scheinbar werden da noch die Tüten geklaut.
      Unfassbar.


      Viele Grüße

      nadja
    • Wir reisen selbst immer mit unseren beiden Rhodesien Ridgeback (Rüde und Hündin) und fragen uns auch des öfteren warum wir pro Hund teilweise so hohe Gebühren entrichten sollen.

      Jedoch müssen wir leider sehr oft feststellen , dass das Verhalten von Hundebesitzern, so wie es gismo1 beschreibt, keine Seltenheit ist. Wenn wir als Hundebesitzer dann den anderen Hundebesitzer darauf ansprechen, bekommen wir nur freche bis unmögliche Antworten.

      Für uns ist es eine Selbstverständlichkeit das sich unsere Hunde nur außerhalb des Campingplatzes lösen und das große Geschäft weggeräumt wird. Das ein Rüde sein Revier markieren muss ist nicht richtig, es ist reine Erziehungssache. Wir unterbinden jedenfalls das Markieren unseres Rüden.

      Jeder Hundebesitzer sollte sich auf einem Campingplatz oder egal wo auch immer so mit seinem Hund verhalten, das niemand anderes gestört wird. Leider verstehen viele Hundebesitzer nicht, das es Menschen gibt die mit einem Hund nichts anfangen können oder sogar Angst vor diesen haben.

      Wenn wir auf einem Campingplatz/Stellplatz ankommen und mit unseren Hunden eine Besichtigungsrunde gehen, dann sehen wir diese Blicke "hoffentlich stellen die sich jetzt nicht neben uns". Was wir bei der Größe unserer Hunde durchaus verstehen und uns darüber amüsieren.
      Wir haben dann mit den anfangs skeptischen Nachbarn meistens sehr schöne Tage verbracht und niemand störte sich an unseren Hunden.

      Auch ich denke, dass es für die Platzbetreiber in den letzten Jahren eine sehr interessante Einnahmequelle geworden ist und auch wenn sich alle korrekt Verhalten die Preise nicht mehr senken werden.
      Zudem ist es auch eine Möglichkeit um Hunde vom Platz fernzuhalten bei einer Gebühr von 10,- €.

      Grüße
      Stefan
    • Die Erfahrungen, wie meine Vorschreiber dargestellt, kann ich bestätigen. Früher mit 2 Hunden genauso wie heute mit dem "Welpchen" Brisco haben wir bisher noch keine Probleme auf Stellplätzen oder Campingplätzen gehabt. Auch wir mögen es nicht, wenn andere Camper oder Mobilisten ihre Hunde nicht im Griff haben und sie einfach unangeleint herumstromern lassen. Dabei ist es völlig egal ob es sich um ein 2kg Hündchen oder einen ausgewachsenen Schäferhund oder sonst eine Rasse handelt.

      Ich bin regelmäßig nicht bereit die teilweise Abzocke der Stellplatz betreiber mitzumachen. Wenn die Betreiber besondere Einrichtungen für Hunde vorhalten (Türenspender, Auslaufbereich etc) dann ist es ok eine Gebühr dafür zu erheben. Dieser Beitrag sollte sich aber in einem angemessenen Rahmen bewegen und 5Euro/Tag nicht überschreiten. Wir haben schon Plätze verlassen, wenn da Humbug gemacht wird. Eine Aufwandspauschale für Mitarbeiterstress mit Hundehaltern, die sich nicht an die Geflogenheiten halten, oder Türenspender, Beschilderungen, Frischwassermehrverbrauch (eigentlich lächerlich) usw. in einer Höhe von bis zu 5 Euro kann man akzeptieren. Hunde benutzen aber keine sanitären oder andere Einrichtungen des Stellplatzes und verursachen damit auch keine nennenswerten Betriebskosten.

      Bisher haben wir es selten erlebt, dass bei den Betreibern die Raubrittermanie ausbricht, wenn ein Hund mit dabei ist. Wir haben es allerdings auch erlebt, dass für den Hund 7 Euro am Tag gefordert wurden und dem Platzbetreiber ein freundliches "Nöö, dann nicht" gesagt und haben den Platz wieder verlassen. Dabei geht es nicht um die Kohle, sondern um das Prinzip. Wenn ein Betreiber derartige Gebühren für einen Hund aufruft, dann will er vermutlich keine Hunde auf dem Platz. Dann wollen wir aber auch nicht bleiben und suchen uns einen anderen Stellplatz.
      Auf unseren Reisen stellen wir immer wieder fest, dass der Anteil der Mobilisten mit Hund an Bord recht umfangreich ist. Gegebenenfalls werden die Stellplatzbetreiber schon merken, wenn bei unverhältnismäßigen Tagessätzen die Hundebesitzer ausbleiben.

      vG
      Martin

      Ach ja .. Brisco markiert auch nicht!
      Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, keinen oder zu viel Job , Macke im Wohnmobil!
    • Übrigens, by the way:
      Silvester in Wenningstedt auf Sylt, Hundedichte pro Womo genau 100%, da kein Feuerwerk.
      Kein Zusatzpreis, kein Problem und kein Ärger unter den Hunden.
      Im Gegenteil: Um 24:00 Uhr ein großes Hallo.
      Dafür aber Hundedusche, Auslaufbereich und 50 M zum Strand. <3
      Geht doch :!:
      Es gibt leider viel zu Viele, die einen Stehplatz in der ersten Klasse einem Sitzplatz in der zweiten Klasse vorziehen !
    • Ein grosses Thema, ich denke das die Stellplatzbetreiber die ihre Preise in die höhe treiben, ihre Sichtweise haben die ich auch nicht ganz nachvollziehen kann.
      Entweder will man einen Hund am Platz oder nicht, aber mehr als 5 Euro halte ich gegenüber dem Halter umstritten.
      Wir sind auch Jahrzehnte mit zwei Hunden gereist und haben ihn immer ausserhalb vom Platz laufen lassen.
    • Hundegebühren Stellplätze / Campingplätze

      Na klar hat man den Hund als Einnahmequelle längst entdeckt. Dazu muss man sich doch nur das Profil vieler Womobesitzer anschauen. Meist ab 50+, keine Kinder mehr dabei. Meist wohl situiert...und der Hund als Freund/ Kindersatz für den gern das eine oder andere Opfer gebracht wird. Wir zahlen derzeit €1 hier. Das ist Ok. Der Hund ist immer unter Aufsicht und auf dem Platz angeleint. Hinterlassenschaften werden selbstverständlich gebeutelt.
      Unser bellt nicht und schläft alleine im Vorzelt mit Sicherheitsleine. Andererseits laufen diverse Hunde hier ohne Leine und einige sind wilde Hunde die sich durchschnorren. Machen Ihr Geschäft überall.
      Was mir wirklich auf den Zeiger geht sind die Leute die hier für ein paar Wochen diese Streuner füttern und sich dann aus dem Staub machen.
      So auch ein Paar mit einem einem Concord. Dieser wohnte dann schon mit im Womo. Auf Anfrage was mit dem Hund geschieht wenn sie abreisen...hieß es der kommt mit. Toll dachte ich. Am Tag der Abreise konnte ich beobachten wie Sie das Tier nach 2 Kilometern aus dem Womo geschmissen haben und weg fuhren. Nächsten Tag war der Streuner wieder da....





      Gruß Rufus
    • Diego schrieb:

      Es ist mittlerweile sogar so das Gebühren für Kinder niedriger als Hundegebühren sind obwohl für Kinder sicherlich eine größere und Kostenintensivere Infrastruktur bereitgestellt werden muss.
      ich hoffe das bleibt so und ich würde es begrüßen, dass deine Hunde mit 50,-€/Tag veranschlagt werden!

      Das Dislike ist von mir!
      "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!" Karl Lagerfeld
    • thomasd schrieb:

      Diego schrieb:

      Es ist mittlerweile sogar so das Gebühren für Kinder niedriger als Hundegebühren sind obwohl für Kinder sicherlich eine größere und Kostenintensivere Infrastruktur bereitgestellt werden muss.
      ich hoffe das bleibt so und ich würde es begrüßen, dass deine Hunde mit 50,-€/Tag veranschlagt werden!
      Das Dislike ist von mir!
      Kann es sein, das du den Diego missverstanden hast?
      Für Kinder werden regelmäßig geringere Tagessätze gegenüber Erwachsenen aufgerufen. Meist, weil Kinder nicht so viel Wasser verbrauchen und kleinere Haufen in die Sanitäreinrichtungen bringen :rolleyes: So die Argumente der Stellplatzbetreiber. Hunde brauchen weder einen Stellplatzspielplatz, noch weniger Wasser und die Sanitäreinrichtungen.werden auch nicht benutzt. Mit welchem Argument die Stellplatzbetreiber höhere Tsgessätze für Hunde als für Kinder aufrufen ist also fraglich.
      So wie ich Diego verstehe, reklamiert er genau dieses Missverhältnis.
      Grundaussage: Kinder sind wertvoller als Hunde und nicht umgekehrt!

      vG
      Martin
      Die drei größten Krisen im Leben eines Mannes: Frau weg, keinen oder zu viel Job , Macke im Wohnmobil!
    • thomasd schrieb:

      Diego schrieb:

      Es ist mittlerweile sogar so das Gebühren für Kinder niedriger als Hundegebühren sind obwohl für Kinder sicherlich eine größere und Kostenintensivere Infrastruktur bereitgestellt werden muss.
      ich hoffe das bleibt so und ich würde es begrüßen, dass deine Hunde mit 50,-€/Tag veranschlagt werden!
      Das Dislike ist von mir!
      Irgendwie eine Parallele zu meinem Beitrag "Stellplatz in Obidos/Portugal": dort möchte der Betreiber keine Kinder und Jugendlichen auf dem Platz.
      Dieser Platz hat eben darum viele Liebhaber, die genau das suchen und immer wiederkommen.

      Warum also darüber lamentieren?
      Platzbetreiber machen das so, wie sie das für richtig halten und wir haben die Freiheit, uns einen Platz auszusuchen, der zu unseren Bedürfnissen passt.

      Gibt es eigentlich auch Plätze auf denen Hunde gänzlich unerwünscht sind?
      Zum Brötchenholen ist ein Wohnmobil ungefähr so geeignet wie ein Vorschlaghammer zum Bilder aufhängen
    • Hundegebühren Stellplätze / Campingplätze

      Ja es gibt Plätze an denen Hunde gänzlich unerlaubt sind.
      Und es gibt das komplette Gegenteil mit abgetrennten Hundefreilauf, Hundestrand und Hundedusche. Ecktannen an der Müritz z.B. bietet fast alles was man sich wünschen kann zu moderaten Preisen und super Service. Dazu noch eine tolle Umgebung. Hat Stellplätze und Campingplätze.




      Gruß Rufus
    • Vor drei Jahren waren wir auf einem Campingplatz in Heringsdorf.

      In unmittelbarer Nachbarschaft hielt sich ein Pärchen mit einem Kind und einem Hund auf.
      Es war auffällig, dass das Pärchen ihren Hund selten ausführte. (das arme Tier)

      Eines Tages, als ich in meine Heckgarage musste, rutschte ich in meinen Flip-Flops aus.

      Als ich dann den Grund dieses Ungeschicks sah, war ich bedient.

      Das Pärchen, befand sich zu diesem Zeitpunkt nicht an ihrem Wohnwagen. Ich stürmte wütig vorne zum Campingplatz-Betreiber und erzählte ihm von diesen Vorfall und bat ihn unverzüglich die SCH....wegzumachen und dafür zu Sorgen, dass sich dieser Vorfall nicht wiederholt.

      Nachmittags, kam mir auf dem Fahrrad dieses Pärchen mit Hund und Kind entgegen. .....

      ...nach dem Gespräch war das Pärchen einsichtig und umzäumte den Freilauf ihres Hundes....

      Ich kann mir schon vorstellen, dass die Stell-und Campingplatzbetreiber auf Grund der vor genannten Vorfällen sich Gedanken machen, wie sie solch einen unnötigen Ärger umgehen können.
    • Wir sprechen hier von einem gewissen Mass von Anstand.
      Selbstverständlich das man den Hund ausführt, damit er sein Geschäft erledigt.
      Aber manchen Menschen fehlt ja schon bei sich selbst dieser Grundgedanke, wenn sie gegen irgendeine Hecke pi....., weil sie zu faul sind ins Womo zu gehen wenn man draussen zusammen sitz.
      Ich vertrete die Meinung von Heisenberg, Moeppie und Hueko.

      Die Hund werden darauf abgerechnet, was sich am anderen Ende der Leine tut.
      Kein Hund erwünscht, dann reisen wir weiter, oft genug erlebt.
      @ Moeppi, Wenningstedt ist auch unser Platz, toll, aber nehmen anscheindend immer den Umweg zum Strand.
      50 m bis zum Strand........ ? ^^ :?:
      Fuer mich sehen die Stell-Campingplatzbesitzer hier eine sehr gute Einnahmequelle, da wenn Hund verboten wäre,mindestens
      50% der Einnahmen weg wären.
      Die nächste Diskussion wäre „ W-Lan auf Stell- und Campingplätzen und dessen Kosten, lachhaft.


      LG Luna
      „ER“ wünscht sich etwas zu Weihnachten, fängt mit „S“ an und hört mit „x“ auf.....
      Zu früh gefreut, „ER“ möchte eine Steinflex .......
    SuperSense Füllstandssensoren