Neues aus der Anstalt

    This site uses cookies. By continuing to browse this site, you are agreeing to our Cookie Policy.

    • Genau, besonders der Moderne Schriftzug und die Art und Weise sich die Display selbst schmackhaft zu machen :D . Ne watt können die alles die meegaa, süssen, handlichen kleinen, leckeren Displays . Sie sind halt von Profis .

      Ich glaube ich bau mein aktuelles MXG 1.2 Display wieder aus meinem aktuellen Renner aus und nehm ein vom Profi Götzemann :thumbup:
    • Wir5 wrote:



      Aus diesem Thread kann man ja den WCS Duden machen... :whistling:
      Die Netzumschaltung ist bei MORELO wohl serienmäßig (vorgesehen). Wir haben unseren in der Grundausstattung bestellt. Li und WR nach installiert. Dabei habe ich mich durch die Elektrik gewühlt und festgestellt, das MORELO das alles schon vor verdrahtet hat. Brauchte nur die 230V vom WR auf das Umschaltrelais legen.
      ----------------- Wir von Hier ----------------
      - LG an alle Forumsmitglieder, Manfred -
    • eiland wrote:

      Wir5 wrote:



      Aus diesem Thread kann man ja den WCS Duden machen... :whistling:
      Die Netzumschaltung ist bei MORELO wohl serienmäßig (vorgesehen). Wir haben unseren in der Grundausstattung bestellt. Li und WR nach installiert. Dabei habe ich mich durch die Elektrik gewühlt und festgestellt, das MORELO das alles schon vor verdrahtet hat. Brauchte nur die 230V vom WR auf das Umschaltrelais legen.
      Wie? Was? ...

      Die Concordes, Morelos, Phoenix etc brauchen eine nachgerüstete Netzumschaltung???? Das ist mir völlig neu ...

      Meines Wissens ist in dieser Liga ein Umschaltrelais zwischen externeinspeisung und dem Wechselrichter absoluter Standard?

      Gibt es einen Morelo/Concorde/Phoenix etc der ohne Wechselrichter ausgeliefert und in Betrieb genommen wird? Ich ging bisher davon aus, dass der Wechselrichter bei dieser Fahrzeugkategorie zur Serienausstattung gehört.

      Das Umschaltrelais hat ja einige Funktionen. Wird das 230V Bordnetz via Wechselrichter betrieben, so muss das Ladegerät abgekoppelt werden. Sonst würde es einen sinnlosen Kreislauf ergeben: Ladegerät lädt Batterie, die den Wechselrichter versorgt, der widerum das Ladegerät betreibt ... Oftmals werden auch die 230V Heizpatrone und/oder Kühlschrank ebenfalls bei Wechselrichterbetrieb abgekoppelt.

      Ich denke, die vom WCS angepriesene "Netzumschaltung" ist eher etwas für die Minimobile (ohne das nun negativ zu meinen) oder Wohnwagen ... Bei den wertigen Fahrzeugen ist eine solche Schaltung gerade bei Werkseitigem Wechselrichter absoluter Standard.

      vG
      Martin
      A men´s work is never done ...
    • Neues aus der Anstalt

      Hallo Martin,

      oft sind auch bei den von Dir genannten Marken nur kleine Wechselrichter mit 300 oder 600 Watt serienmäßig verbaut. Die großen WR mit bis zu 3000 Watt sind optional, dann aber mit Netzvorrangschaltung.




      Gruß Niko

      Niesmann & Bischoff Arto 76 L - BJ 2018 - 7,68 m lang, 2,35 m breit, 2,97 m hoch
      Gruss Niko
    • mans kanns auch kompliziert darstellen, aber es generiert Umsatz

      die Netzumschaltung besteht aus einem simplen 220V/16A Relais mit 2 Umschaltkontakten
      - der Wechselrichter liegt an den Ruhekontakten, d.h. er ist ohne Landstrom mit den den Steckdosen verbunden
      - das Landnetz liegt an den Arbeitskontakten, d.h.es liegt mit Landstrom an den Steckdosen, und der WR ist dann getrennt
      - die Relaisspule hängt am Eingang Landstrom

      lege ich das Womo ans Landnetz, macht es "klack" und das Relais schaltet um
      die 220V für den Kühlschrank lege ich direkt auf den Eingang Landstrom

      Kosten: Relais 5-20 €, 1m Kabel, etwas Arbeit

      grüße klaus
    • Guten Morgen,

      die Laderegler/Wechselrichter von Mastervolt und Victron mit Landsstrombegrenzung arbeiten nicht einfach mit einem Umschaltrelais.
      Sie kontrollieren ständig die zur Verfügung stehende Energiemenge (z.B. Strombegrenzung auf 7A) mit der geforderten Energiemenge z.B. 10A. Die Stromdifferenz holt sich der Wechselrichter aus den Akkus. Dabei werden der gelieferte Netzstrom von 7A mit dem vom Wechselrichter erzeugten Wechselstrom von 3A überlagert.
      Die Ladefunktion sollte möglichst eingeschaltet bleiben, sonst kann der Wechselrichter/Laderegler die Verluste nicht wieder nachladen.

      Viele Grüße

      Volker K
    • hallo Volker,

      fast richtig....

      die Funktion "Netzumschaltung" ist bei der MassCombi bereits in der MassCombi realisiert, dazu braucht es kein externes Umschaltrelais (die Funktion "Powersupport" ließe sich anders nicht realisieren)

      was der gute Götz beschreibt betrifft diejenigen Eigner deren Womo-Hersteller sich die 1700 € für die MassCombi gespart hatten

      grüße klaus
    • Neues aus der Anstalt

      In den neuen Ladewandlern von Büttner „ICC xxxx“ ist das ebenfalls schon intelligent, also elektronisch integriert. Die sind doch bei Morelo jetzt serienmäßig, oder? Andere Sinuswechselrichter von Markenherstellern haben eine einfache Umschaltung ebenfalls integriert.

      Naja, dauert wohl immer eine Zeitlang bis sich das in Goch auch rumspricht...


      LG, Stefan
      Liebe Grüße, Stefan
    • willi_chic wrote:

      hallo Volker,

      fast richtig....

      die Funktion "Netzumschaltung" ist bei der MassCombi bereits in der MassCombi realisiert, dazu braucht es kein externes Umschaltrelais (die Funktion "Powersupport" ließe sich anders nicht realisieren)

      was der gute Götz beschreibt betrifft diejenigen Eigner deren Womo-Hersteller sich die 1700 € für die MassCombi gespart hatten

      grüße klaus
      Hallo Klaus,

      warum "fast richtig", das habe ich doch geschrieben. Zitiere: "arbeiten nicht einfach mit einem Umschaltrelais"!?

      Viele Grüße

      Volker K
    SuperSense Füllstandssensoren