Ammenmärchen kein LPG Gas tanken im Winter

  • Einem guten Bekannten von mir wurde von einem Physiker, der 30 Jahre bei einer Raffinerie arbeitete wissenschaftlich erklärt, wie die jeweiligen Unterschiede und die einzelnen Siedepunkte von Button und Propan sind.


    Die beiden Gase vermischen sich homogen und verbleiben in diesem Zustand....


    Das bedeutet, Propan wird bis - 42 Grad Gasförmig und Button bis - 0,5 Grad..


    Durch das homogene mischen beider Gase, stimmt also die Aussage nicht, das Button bei minusgraden im Tank bleibt..


    Es verschiebt sich nur der Siedepunkt, je nach Mischverhältnis..


    Wintergas hat eine Mischung von 60 Propan und 40 Button..


    Es bleibt demnach bis ca. - 28 Grad gasförmig..


    Die Sommer-Gasmischung LPG funktioniert bis - 20 Grad...


    Diejenigen die das Autobahnkreuz Köln-West passieren, können LPG Gas tanken, bei der Gastankstelle


    https://www.clever-tanken.de/t…hof-frechen-autohof-frech

    ,


    PS: Ich entleere meinen Gastank auch bei minusgraden...hatte zuletzt am 10.Januar voll getankt..(das Fassungsvermögen unseres 120 Liter Gastank beträgt 100 Liter, ich hatte noch 12Liter Füllung)


  • Da hätte der Kollege recht, wenn die homogene Mischung auch Bestand hätte ...


    Aufgrund unterschiedlicher Dichte und einer "Vermengung" im Sinne eine Diffusion bedeutet auch, dass sich das flüssige Butan als auch Propan bei der Vergasung im Temperaturbereich unter -0,5°C wieder trennt. Das wiederum bedeutet, das Propan im Temperaturbereich von weniger als 0,5°C vergast, Butan hingegen nicht. In das Gassystem des Wohnmobils wird eben nur der Inhalt in Gasform und nicht im flüssigen Aggegatzustand eingeleitet. Damit sind wir wieder bei dem Problem, dass Butan eben dann noch im Tank zurückbleibt ;)


    vG

    Martin

  • Moin.


    Das Problem wird sich mit zunehmender Erderwärmung von selbst lösen.


    So richtig kalte, schneereiche Winter werden in unserem Breitengrad immer seltener.


    Ich hatte vorgestern auch noch 90,74 Liter Liter in meinen 120 Liter Tank bekommen. Die Anzeige ´zeigt 85 % voll.


    Hatte aber leider einen schlechteren Preis erwischt wie Liner.:(


    freundliche Grüße


    Peter

    --------------------------------------------------------------------------------------------------------------------------
    Das bessere Später ist - Jetzt:thumbup:

  • Hat Da evtl. einer aus dem FB Concorde Forum zitiert ;)
    Meine Praxiserfahrung ist eine Andere - fünf Wochen bei -10 und mehr unterwegs - Tank war voll - es ging nichts mehr - einen halben Tag in der Halle und alles lief wieder ohne Probleme. Seit ich 95/5 tanke hatte nie mehr Probleme.
    Ich vertraue hier meiner Praxiserfahrung und einer Werkstätte in der Region die seit 15 Jahren hubraumstarke Amischlitten auf Gas umbaut. Der ist nicht Physiker sondern hat ein paar hundert Kunden und deren Gemütslage in kalten Winter erzeugen Erfahrung.
    Für mich nur 95/5 sobald die Tankfüllung nicht vor November leer wird

  • Hallo, GSAliner

    Eine kleine Korrektur zu Deiner Aussage:

    Gasbetriebene Autos entnehmen das flüssige Gas aus der tiefste Stelle im Tank und vergasen dann für den Automotor.

    "Unser" Gas muss schon im Tank oder der Flasche gasförmig werden und wird als Gas zu den Verbrauchern geführt. Und dabei trennt sich im Tank oder der Flasche das Propan vom Butan.


    Das ist der Unterschied. Autos haben keine Probleme, wir schon!

    Wolfgang

  • stimmt und stimmt nicht


    stimmt für die Flüssigphase, aus Umgebungstemperatur und Druck des Gemischs läßt sich die prozentuale Zusammensetzung ermitteln (Dampfdruck)


    Der Dampfdruck ist der Druck, der sich einstellt, wenn sich in einem abgeschlossenen Systemein Dampf mit der zugehörigen flüssigen Phase im thermodynamischen Gleichgewicht befindet. Der Dampfdruck nimmt mit steigender Temperatur zu und ist abhängig vom vorliegenden Stoff bzw. Gemisch. Ist in einem offenen System der Dampfdruck einer Flüssigkeit gleich dem Umgebungsdruck, so beginnt die Flüssigkeit zu sieden

    der Dampfdruck von Propan ist dabei stets höher als der Dampfdruck von Butan.


    Wird aus einem Flüssiggasbehälter Gas entnommen, so versucht Flüssiggas seinen Gleichgewichtszustand durch Nachverdampfen der Flüssiggasphase wieder herzustellen. Und wegen des höheren Dampfdrucks siedet bis 0,5 grdC nur Propan


    so einfach ist das


    grüße klaus

  • Die Werkstätte hat mir das anders erklärt oder ich hatte das anders verstanden aber hab da auch keine Erfahrung damit bzgl Auto.

  • Genauso ist es korrekt. Bei der Gasversorgung des Antriebs, sprich LPG Systeme für den Motor ist ein separater Verdampfer verbaut, der das Gas flüssig aus dem Tank entnimmt und erst unmittelbar vor der Ansaugbrücke des Motors vergast. Da ist es völlig wurscht ob sich im Tank ein Gaspolster bildet oder nicht.

    Bei den komerziellen Anlagen in Wohnmobilen wird praktisch aus der Gasblase im Tank entnommen und das System ist darauf angewiesen, dass sich eben diese Gasblase auch bildet, sprich eine Aggregatwandlung von Flüssig in Gas stattfindet. Da bei Temperaturen unter -0,5°C lediglich der Propananteil vergast, wird eben auch dann nur Propan entnommen und das Butan bleibt zurück, weil es eben nicht "verdampft".


    Wenn wir aber mal gerande mit den Ammenmärchen aufräumen, so kann man auch gleich die These "Butan" ist schmutziger als "Propan" aufräumen. Oder auch immer mal wieder gerne dargestellt, dass LPG sogenannte "Schmierstoffe" enthält. Fakt ist, dass LPG aus einer Gasmischung Butan/Propan besteht. Nix mehr. Die Gasreinigung für Butan oder Propan ist identisch. Beide Gase werden auf dem Produktionsweg bis in den Tank nach der gleichen Methode gefiltert und haben eben auch den gleichen Verschmutzungsgrat. Die Zugabe von Additiven ist weder bei Butan noch bei Propan und auch nicht in den Tankanlagen der Tankstellen vorgesehen. Immer wieder wird behauptet, dass LPG irgendwelche Additive beinhaltet, die als Bleiersatz zur Dämpfung der Ventilsitzbelastung dient. Das war mal vor vielen Jahren angedacht aber durch entsprechende Anlagen in den Fahrzeugen kompensiert (Additivportionierer, die in das LPG im Ansaugtrakt ensprechende Additive zurühren können). Das LPG selber ist dadurch nicht kontaminiert worden.


    vG

    Martin

  • Gut das ich mit Physik nicht auskenne;)

    Aber seit ich 95/5 tanke läuft meine Heizung ohne Probleme.

    Vorher 60/40 jeden Tag fast Heizungsausfall, obwohl Tank beheizt.


    Gruß Lothar

  • Das Hauptproblem ist, dass Butan im Winter aus dem Tank zu bekommen, sonst blockiert es ja weiterhin die Kapazität!


    Habe vor einigen Jahren ein Fahrzeug zum Winter übernommen, Außentemperatur um 0 - 3 Grad und viel Sonne am Tag.

    Der Tank war zu 30% gefüllt und die Geräte gingen immer wieder auf Störung, mir war klar, der Vorbesitzer hatte LPG getankt.


    Da ich über Weihnachten mit reinem Propan im Tank fahren wollte, habe ich versucht den Tank bei offener Tür und Heizung volle Pulle leer zu heizen.

    Das Problem war aber, dass das erst ab 6 Grad Außentemperatur funktionierte und diese Temperatur erreichte man nur in den paar Sonnenstunden wo das Fahrzeugumfeld erwärmt wurde, der Tank liegt ja unter dem Fahrzeug im Schatten und ist immer dem kalten Wind ausgeliefert.

    Hat jedenfalls einige Tage gedauert bis der Tank endlich leer war.


    Also 0,5 Grad stimmen zwar physikalisch aber heißt noch lange nicht, dass Butan bei 5 Grad auf dem Tischthermometer auch verlässlich aus dem Tank kommt!

    "Wer eine Jogginghose trägt, hat die Kontrolle über sein Leben verloren!" Karl Lagerfeld

  • Das ist sehr nett von dir. Aber die Liste habe ich vorher schon durchgesehen. Die nächste wäre in Köln und das sind schlappe 70 km. Das ist mir definitiv zu weit nur um Gas zu tanken.

SuperSense Füllstandssensoren